09.04.08 18:58 Uhr
 395
 

St. Petersburg: Wegen Verherrlichung von Drogen wurde eine Ausstellung geschlossen

In St. Petersburg in Russland fand eine Ausstellung zum Thema Drogen statt. Nun wurde die Ausstellung geschlossen mit der Begründung, dass Rauschmittel dort verherrlicht würden.

In der Galerie "Navicula Artis" konnte man Plakate sehen, die im Stil von Wahlwerbung und anderen Wahlpostern gestaltet waren. Grigory Juschtschenko hat die Plakate für die Ausstellung "Werbung des Rauschgifts" gemacht. In Moskau war die Präsentation noch für einen Preis nominiert.

In St. Petersburg sollten die Plakate vom 5. bis zum 20. April zu sehen sein. Aber kurz nach der Eröffnung, so berichtete die Zeitung "Kommersant", habe es schon Probleme gegeben. Die Musikerin Jelena Wajenga entdeckte in der Galerie eine Karikatur von sich, die sie wohl nicht begeisterte, denn sie zerriss sie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Droge
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?