09.04.08 14:05 Uhr
 782
 

Griechenland: Orthodoxe Bischöfe warnen vor staatlicher Anerkennung der Homo-Ehe

Zu heftigen Auseinandersetzungen kam es unter den überwiegend orthodoxen Christen in Griechenland. Anlass ist eine geplante Änderung des Familiengesetzes. Die als konservativ geltende Regierung überlegt, dieses Gesetz zu modernisieren.

Es soll damit die Möglichkeit geschaffen werden, gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften die staatliche Anerkennung zu geben.

Es entbrannte dann umgehend ein Streit um diese so genannte Homo-Ehe. Zahlreiche orthodoxe Bischöfe raten nachdrücklich davon ab, dass Kulturministerium möchte diesem Ansinnen jedoch zustimmen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Griechenland, Ehe, Grieche, Anerkennung
Quelle: www.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2008 13:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über kurz oder lang wird sich auch in Griechenland diese Entwicklung nicht aufhalten lassen. Es hat ja auch einige Zeit und Diskussionen gegeben, bis dies in Deutschland gesetzlich verankert wurde.
Kommentar ansehen
09.04.2008 15:24 Uhr von Begosch.xy
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
vor was warnen die denn? soll was besonderes passieren, wenn homos heiraten dürfen wie in anderen ländern auch?
Kommentar ansehen
09.04.2008 16:26 Uhr von Margez
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@ el-zein, du Scherzkeks: In Griechenland protestiert man. Das ist Demokratie!
In der "Islamischen Republik Iran", in Saudi-Arabien usw.
werden jedes Jahr hunderte Menschen ERHÄNGT wegen des islamischen Rechts à la Sharia im Hinblick auf Homosexualität!
http://wien.gruene.at/...

"In sieben islamischen Ländern kann Homosexualität mit dem Tode bestraft werden: im Jemen, Iran, Saudi-Arabien, Sudan (nördliche Landesgebiete), Nigeria (nördliche Landesgebiete), Mauretanien und Vereinigte Arabische Emirate. [20] In vielen anderen islamisch geprägten Staaten werden Haftstrafen verhängt, während nur in wenigen islamisch geprägten Staaten wie in Albanien, in der Türkei, in Indonesien und in Jordanien eine Bestrafung nicht erfolgt."
http://de.wikipedia.org/...

Na? Ist der Islam immer noch tolerant gegenüber Homosexualität?
Du hast doch echt keine Ahnung!
Kommentar ansehen
09.04.2008 17:46 Uhr von Tchijf
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2008 17:51 Uhr von aquarius565
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Alles wovor die Kirche warnt: wird in die Tat umgesetzt. 1095 warnte Urbanus der 2. vor Judenhatz, 1096 wurde in Deutschland rund 1 drittel der Bevölkerung getötet, weil sie Juden waren.
Kommentar ansehen
09.04.2008 18:03 Uhr von Tchijf
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2008 18:12 Uhr von Margez
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Tchijf, Toleranz = Zustimmung? Ich habe dir weder + noch - gegeben.
Aber Toleranz heißt ja nicht, dass dir Leute zustimmen müssen.
Toleranz heißt, dass du deine Meinung sagen kannst und Andere dieser Meinung zustimmen oder nicht zustimmen können.
Nicht mehr und nicht weniger!

MfG
Kommentar ansehen
09.04.2008 18:13 Uhr von Silenius
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Tchijf: Man toleriert deine Meinung, du wirst ja schließlich nicht unterdrückt, sondern dir wird nur von vielen indirekt mitgeteilt, dass sie deine Meinung nicht teilen. Leb damit.
Kommentar ansehen
09.04.2008 18:21 Uhr von Tchijf
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2008 18:49 Uhr von Silenius
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Generell: kann ich sogar verstehen, dass ein paar Menschen Schwierigkeiten mit derartigen Märchen haben. Aber wenn wir in unserer Gesellschaft homosexuelle Paare wirklich akzeptieren wollen, dann muss man parallel und gleichberechtigt beide Arten des Zusammenlebens an die Kinder heranbringen.
Ich finde wichtig, dass man darauf achtet, dass es ausgewogen stattfindet, und nicht forciert, und dass man darauf nicht mehr Augenmerk legt, als auf konventionelle Beziehungen.
Kommentar ansehen
09.04.2008 19:41 Uhr von Götterspötter
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Tchijf: auch von mir gab es weder + noch - .......

aber zu deiner Frage -

Fragt die Kinder jemand, ob sie im christlichem / orthodoxen / moslemischen Glauben erzogen werden wollen ??

wohl nicht ! ......

Also wenn wir DAS tolerieren, sollen Leute wie du auch keinen Ausraster bekommen, wenn unsere Kinder das wahre Leben "kindgerecht" erzählt bekommen !!
Kommentar ansehen
09.04.2008 20:10 Uhr von Hippiesimi
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann nicht genug Liebe geben auf der Welt! Ob Homo, Hetero oder Bi, alle sollten das Recht haben ihre Liebe auch offiziell anerkennen lassen zu können.
Es gibt ohnehin zu wenig Liebe auf der Welt, warum diese Homophobie? Es geht doch niemanden an was andere Paare im Bett machen?
Wenn meine Kinder mich etwas über gleichgeschlechtliche Paare im Bekanntenkreis fragen dann erkläre ich ihnen ja auch das es sowohl Paare gibt die als Mann und Frau bestehen als auch Frau/Frau oder Mann/Mann, sie sich aber genauso lieben wie Mama und Papa auch und das Liebe etwas schönes ist und nicht verurteilt werden sollte.
Liebe unter Erwachsenen ist doch nicht krank!
Kommentar ansehen
09.04.2008 20:55 Uhr von Nehalem
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
moheima: Kaum angemeldet, schon die rechte Fahne schwingen?

tz tz tz...

Ich kanns teilweise nicht verstehen, weshalb sich Menschen sosehr wegen Homosekualität échauffieren können. Geht euch das was an, was euer Nachbar mit seinem Freund macht? Nein.

Ich toleriere eure Meinung und lege nur meine eigene dar...

Grüße
Kommentar ansehen
09.04.2008 22:58 Uhr von Tchijf
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Mir ist das prinzipiell total schnuppe wer mit wem was hat und sein Glück findet, aber sofern ich später Kinder haben sollte, werden meine Kinder solche "Märchen" definitiv nicht hören.

Also um das klarzustellen:

Mir ist es sowas von egal, wer hier in unserer Gesellschaft mit wem Sex praktiziert oder schöner ausgedrückt: "Seine Liebe verschenkt."

ICH mag es nicht und wenn MEINE Kinder in die Schule oder in den Kindergarten gehen, dann werde ICH dafür sorgen, dass MEINE Kinder diese Märchen definitiv nicht hören werden, weil Homosexualität nicht die Norm darstellt und man kleinen Kindern solche Beziehungskisten nicht in dem Alter zumuten sollte.

Die werden mich doch nach dem Verstand fragen und mich nachher als Idioten abstempeln, warum ich denn so blöd bin und mir ne Frau gesucht habe...das hätten sie in der Schule aber anders gelernt.... ^^

Nee Leute...macht euer Ding unter der quietschbunten Fahne der Toleranz, aber lasst die Allgemeinheit aus dem Spiel und vor Allem Kinder.
Kommentar ansehen
09.04.2008 23:12 Uhr von Tchijf
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Sorry für Doppelpost, da keine Edit-Funktion: @ Götterspötter:

Gut, dass du auf das eigentliche Thema zurückgreifst.
Nein...fragt sie natürlich keiner nach. Ist ein netter Vergleich, aber wenn die Kids (so hab ich das vor einigen Jahren noch kennengelernt) älter werden, dann wissen sie selber was sie von der Kirche zu halten haben. Egal welcher Glaubensrichtung sie angehören.

Ein Unterschied ist es jedoch, wenn ich Kindern im Vorschulalter bereits solche Märchen( die nun eine gewissen Vorbildfunktion besitzen) vorlese. Da ist es nicht so einfach für die Kids sich bewusst über diese Dinge Gedanken zu machen.

@ Porta Westfalica:

Ob meine Meinung nicht der Mehrheit entspricht, wirst du wohl anhand einiger Punkteverteiler auf dieser Seite nicht feststellen können, es sei denn du hast eine allgemeingültige Erhebung unter der Bevölkerung durchgeführtm, die deine These stützt.

Ist doch klasse, dass nicht alle die gleiche Meinung vertreten.Wäre ja sonst auch langweilig.


Noch was: Ob mans glaubt oder nicht; ich habe sogar einige homosexuelle Bekannte und es juckt mich nicht die Bohne was die Jungs und Maedels unter der Bettdecke treiben.
Wie oben bereits so schön erwähnt: Hauptsache Liebe!
Steh ich total hinter....ganz ehrlich!

Und da wir alle tolerant sind, bekenne ich mich zur Polygamie :-) Ist doch auch ne super Sache....sollte in diesem Sinne auch toleriert werden finde ich.

Mir gehts darum, dass es sich bei homosexuellen Paaren nicht um das allgemeingültige Pärchenprinzip handelt. Verleugnen sollte man das definitiv nicht (!!!!!) , aber warum sollte ich meinen Kindern, diese Neigungen im frühesten Alter bereits näher bringen????

Sie werden noch früh genug darauf aufmerksam, aber dann kann ich es immer noch beantworten und sagen, dass die sich genauso lieben wie Mama und Papa.
Kommentar ansehen
09.04.2008 23:45 Uhr von Enryu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
dass das aus griechenland kommt....

jaa her mit den minuspunkten ;)
Kommentar ansehen
10.04.2008 10:01 Uhr von Silenius
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@psychokind123: Punkt 1:
Es ist total hirnrissig anzunehmen, dass Leute, die frühzeitig von Homosexualität erfahren, direkt schwul oder lesbisch werden. Als wenn man sich >entscheiden< würde, schwul zu sein... Das einzige, was sich ändert wäre, dass mehr Leute zu ihrer Ausrichtung stehen, weil sie schließlich als normal gilt, und nicht als verdreht und pervers, wie du es ausdrückst. Jemand, der Schwul oder Lesbisch ist, sucht es sich genausowenig aus, auf was er steht, wie du es dir ausgesucht hast, auf Frauen zu stehen.

Und wenn ich das Sohn-Beispiel aufgreifen darf: Mir ist ´n offen schwuler Sohn, der glücklich ist, allemal lieber als ein nach außen hin "normaler" Sohn, der in Wirklichkeit auf Männer steht, und eine Lüge leben muss. Wie stehts da bei dir?

@ayamo
Ja, das ist schon schrecklich, dass Homosexuelle als normale Menschen verstanden werden wollen, oder? Dasselbe wie bei den Negern früher. (Achtung, Sarkasmus!)

Warum soll Schwulen und Lesben nichts heilig sein? Das musst du mir mal schnell erklären.
Und warum gehört Kirche zur Ehe? Dann dürfte ich ja niemals heiraten, als Aussteiger.
Kommentar ansehen
10.04.2008 11:23 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig Silenius: Hm, waren die Griechen nicht schon in der Antike Vorreiter bei dem Thema, Stichwort: Lustknabe usw :-)

Mann, dass ist eine Homophobie hier, nicht zu fassen. Es ist ja nicht so, dass alle Kinder dennen man erzählt es gäbe Schwule automatisch auch so werden, oder dazu gezwungen würden: "Du musst jetzt Schwul werden, denn das ist grade in"^^

Es ist natürlich schon richtig, dass Heterosexualität also normal anzusehen ist, denn nur so können Kinder gezeugt werden, was ja der Sinn von Sex ist. Das es Spass macht ist ja quasi ein Nebenprodukt, das die Fortpflanzung fördert^^.

So gesehen ist Homosexualität zwar "nicht normal", aber es ist ja nichts schlechtes. Homesualität ist nicht anerzogen oder so etwas. Seine sexuellen Neigungen kann man sich ja nicht aussuchen, man fühlt eben was man fühlt.

Gut, ich fiinde die Vorstellung, dass zwei Männer (oder Frauen) miteinader herummachen naja eher unschön, aber ich käme nicht auf die Idee das jemanden vorzuwerfen.

Ich habe zwar nur einen Schwulen in meinem Freundeskreis, aber der lässt das zum Glück nicht so heraushängen, wie viele, die der Welt zeigen müssen, wie schwul und glücklich sie sind (Heititei!), sondern eben wie jedes Hetero-Paar auch.

Wenn zwei Schwule glücklich miteinander sind, freu ich mich für sie, und sollte ich mal Kinder haben, werde ich ihnen sicher auch erklären, dass es sowas gibt, aber deswegen werden die sicher nicht Schwul. Und wenn, muss ich damit leben, Hauptsache ist doch, dass sie glücklich sind.

Und bitte was hat Ehe mit Kirche zu tun. Ich bin katholisch und würde zwar gerne kirchlich heiraten, weil ich das einfach schöner finde, aber deswegen kann ich mich durchaus kritisch mit der Kirche auseinandersetzen. Nur Dummköpfe nehmen alles unreflektiert hin und machen alles was sie gesagt bekommen. Für mich ist Kriche ein ort wo ich mit Leuten die meine Glauben teilen gemeinsam beten kann, um eien Art Gemeinschaft zu spüren.

Ehe beduetet für mich, dass zwei Menschen einander lieben und treu sein wollen, möglichst für den Rest ihres Lebens.

Dafür brauche ich aber nicht zwingend die Kirche, damit das vor Gott geschieht. Gott weiß alles, also weiß er auch, wenn ich wirklich liebe, außerdem hat er ja dann auch dafür gesorgt, dass ich diese Person kennenlerne und mir hier eine Beziehung ermöglichst.

Oder eben dafür, das gewisse Leute schwul werden. Das wird von vielen Hardcore-Christen (Die Kirche hat immer recht) leider oft vergessen. Gottes wege sind unergründlich und er liebt offensichlich die Vielfalt.

Ach ich schweife ab. genug jetzt :)
Kommentar ansehen
10.04.2008 11:40 Uhr von ad_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Homo Ehen? Oh mein Gott, das Wasser der Flüsse wird sich in Blut verwandeln und Nazis werden auf Dinosauriern die Weltherrschaft an sich reissen!!

;-)


Nicht in meiner Welt, weil: Toleranz > Protestwellen; die Gefühlswelt eines Menschen lässt sich nicht durch Gesetze ändern, ist ebenso... Freuen sollte man sich, dass sich zwei Gleichgeschlechtliche gefunden haben, aber neiiin, das zestört ja die Gesetze von Mutter Natur, aber sich die Welt zum Untertan zu machen natürlich nicht -.- Herrlich!
Kommentar ansehen
10.04.2008 13:23 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
psychokind123: "Die ganzen toleranten hier würden abdrehen wenn ihre Söhne schwul werden..."

Das bezweifle ich. Ist wohl deine Unfähigkeit dich in andere hineinzuversetzen.

"Ich freue mich so für meinen Sohn (wenn ich denn mal irgendwann einen bekomme), wenn alle anderen Jungen Schwuchteln sind und meiner alle Frauen abstauben kann... Das muss ne Jugend sein!"

Mir hingegen tut dein Sohn leid, wenn er schwul werden würde. Bei so einem Vater...
Kommentar ansehen
10.04.2008 13:36 Uhr von Hippiesimi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
what? Wie kommt man auf den schmalen Grad das Homosexualität gegen geistige Gesundheit spricht?
So ein Schwachsinn!
Angeboren! Nicht anerzogen oder abgeguckt.
Eine Art zu leben und zu lieben, was geht es euch also an und wieso beschimpft ihr jemanden als krank der euch nichts getan hat?
Wenn es diese Märchen geben sollte dann schaden sie genauso wenig wie einem Kind einer allein erziehenden Mutter die Geschichten schaden können in denen Mama und Papa vorkommen, auch wenn die eigene Mutter getrennt oder verwitwet ist.
Kinder sind viel toleranter als Erwachsene sich das vorstellen können. Sie begreifen die Welt noch auf viel einfachere Weise und handeln nicht so verurteilend und vorschnell wie Erwachsene.
Und es ist Blödsinn zu sagen das alle ausrasten würden wenn es um die eigenen Kinder gehen würde.
Erstens wissen meine Kinder das es gleichgeschlechtliche Paare gibt, weil sie es im Bekanntenkreis mitbekommen, oder wenn die Babysitterin mit ihrer Partnerin babysitten kommt.
Und zweitens geht es mich bei meinen Kindern, wenn sie erwachsen sind ebenso wenig an was sie im Bett machen.
Ich bin dafür verantwortlich das sie aufgeklärt sind über Sex, Verhütung von Schwangerschaften und Krankheiten, aber nicht für die Partnerwahl und in welche Richtung diese führt.
Die Liebe zum Kind sollte bedingungslos sein und bleiben, da wäre es nur natürlich das man sich einfach wünscht das sie glücklich sind.
Und wenn sie in der Gesellschaft wegen ihrer Partnerwahl nicht so anerkannt werden weil irgendwer meint es müsse so sein und nicht anders, dann sollten Eltern erst Recht zu den Kindern stehen.
3 Söhne habe ich übrigens ;-) und ich wünsche ihnen allen Glück und Zufriedenheit, und das sie mit toleranten, sympatischen Menschen durchs Leben gehen werden, die Wahl überlasse ich da ganz ihnen.
Kommentar ansehen
10.04.2008 14:17 Uhr von Deepbluesea82
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Oh weia, wenn ich hier teilweise so unqualifizierte kommentare lese wird´s mir ganz anders !!!!

Wer erzählt denn so nen scheiss, das irgendwelche Homosexuellen - Märchen bereits in der Vorschule erzählt werden???

Und ich finde es gut das den Kindern in der Schule direkt eine gewisse Toleranz gezeigt wird.

Es gibt leider soooo viele Schwule und Lesben die sich, wegen der Intoleranz einiger Leute, nicht trauen sich zu outen.

und was soll schon in Griechenland tragisches passieren??? Hier in Deutschland werden gleichgeschlechtliche Ehen auch anerkannt...
Hat sich dadurch irgendwas in unserem Land verschlechtert???

Ich denke nicht...
Kommentar ansehen
10.04.2008 16:26 Uhr von psychokind123
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Jojo: @cheetah181

Mir tut mein Sohn auch jetzt schon leid wenn er schwul wird mit mir als seinem Vater...

@ Silenius

Nein, da soll er lieber eine Lüge leben. Wenn ich ihn unterstütze und ihm alles gebe was ich habe will ich wenigstens nicht mitbekommen müssen, dass er meinen schönen Genpool aus dieser Welt ausselektiert. Im übrigen kann jeder schwul sein wie er will, solange er mich damit nicht belästigt oder eben mein Kind ist. Ich bin aber absolut gegen eine Schwulenehe, weil sie die die Prinzipien der Ehe (Mann und Frau bleiben zusammen und ermöglichen dem Kind eine Möglichkeit sich normal zu entwickeln) in den Dreck zieht. Wer mir hier erzählen will, dass ein gleichgeschlechtliches Elternpaar selbiges ermöglicht lebt wohl in einer Traumwelt. Wisst ihr eigentlich wie ein Kind niedergemacht wird, dass 2 Väter als Eltern hat?!
Kommentar ansehen
10.04.2008 17:16 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
psychokind123: "Nein, da soll er lieber eine Lüge leben. Wenn ich ihn unterstütze und ihm alles gebe was ich habe will ich wenigstens nicht mitbekommen müssen, dass er meinen schönen Genpool aus dieser Welt ausselektiert."

Das würde der Welt wohl gut tun.

"Ich bin aber absolut gegen eine Schwulenehe, weil sie die die Prinzipien der Ehe (Mann und Frau bleiben zusammen und ermöglichen dem Kind eine Möglichkeit sich normal zu entwickeln) in den Dreck zieht."

Ach dann sind Kinder von alleinerziehenden Eltern auch nicht "normal"?

"Wer mir hier erzählen will, dass ein gleichgeschlechtliches Elternpaar selbiges ermöglicht lebt wohl in einer Traumwelt."

Die Traumwelt der Wissenschaft, wo der Bullshit den man sich ausdenkt weil man Vorurteile hat nichts wert ist. Richtig.

"Wisst ihr eigentlich wie ein Kind niedergemacht wird, dass 2 Väter als Eltern hat?!"

Weißt du es denn?
Die meisten Kinder mit einer solchen Familienkonstellation entstehen übrigens aus vorherigen Ehen mit Frauen. Deine Meinung "Nein, da soll er lieber eine Lüge leben." führt also zu Kindern mit schwulen Eltern. Glückwunsch.
Kommentar ansehen
10.04.2008 17:17 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: "Wisst ihr eigentlich wie ein Kind niedergemacht wird, dass 2 Väter als Eltern hat?!"

Weißt du wie Schwarze in einer intoleranten Gesellschaft niedergemacht werden? Soll man denen die Fortpflanzung verbieten?

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?