09.04.08 12:25 Uhr
 590
 

Aachen: Lebenslänglich für Familienvater und Vergewaltiger gefordert

Ein Familienvater aus Heinsberg wurde wegen vierfacher Vergewaltigung und versuchter Tötung angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft forderte Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung für diesen Mann. Der Staatsanwalt sagte, es handele sich hierbei um einen "Hangtäter" der nie wieder auf "freien Fuß kommen darf".

Um den Mann zu fassen, der seinen Opfern vor Diskotheken auflauerte, waren Dutzende Polizisten in Zivil im Einsatz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sangreal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Familie, Aachen, Vergewaltiger
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2008 11:01 Uhr von Sangreal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß das klingt ein bisschen hart aber für solche Menschen sollte man die Todesstrafe wieder einführen. Die Mädchen werden sich den Rest des Lebens daran erinnern und eine weitere würde sich fast an gar nichts mehr erinnern können.
Kommentar ansehen
09.04.2008 12:41 Uhr von Klopsee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Gollum666: Amen. Er muss nur behaupten, dass er seine Opfer besoffen vergewaltigt hat.

Ich frage mich, ob das auch geht, wenn ein Raubkopierer sagt, er war besoffen, als er den Film geladen hat. Das wäre auch mal interessant.
Kommentar ansehen
09.04.2008 13:05 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Genau bei solchen Vergehen bin ich gegen die Todesstrafe.
Lebenslange Haft wäre nur gerecht. Und ich meine "Lebenslang". Nicht 15 Jahre oder was man da so bekommt. Der Knast darf von so einem erst nach dem klinischen Tod und in der Kiste verlassen werden. Der Tod wäre ja keine Strafe, dann hat er ja alles sofort hinter sich, während sein Opfer womöglich Stunden oder Tage gelitten hat.
Kommentar ansehen
09.04.2008 13:49 Uhr von Excali
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ab mit ihm in die JVA Köln: siehe http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?