08.04.08 19:55 Uhr
 378
 

Urteil: Überfall auf dem Arbeitsweg wird als Arbeitsunfall angesehen

Das Hessische Landessozialgericht gab am heutigen Dienstag einem Bauingenieur aus Offenbach Recht, der auf dem Weg zur Arbeit Opfer eines bewaffneten Überfalls durch einen Unbekannten wurde.

Die Berufsgenossenschaft wollte den Überfall nicht als Arbeitsunfall anerkennen, unterlag jedoch vor Gericht, da sie nicht beweisen konnte, dass die Tat ausschließlich im privaten Bereich des Klägers einzuordnen war.

Eine Leistung kann bei einem solchen Vorfall nur verwehrt werden, wenn es eindeutig feststeht, dass die Tat nur in Zusammenhang mit dem Privatleben des Geschädigten steht. Sobald die Möglichkeit besteht, dass ein beruflicher Grund vorliegen könnte, ist das Überfallopfer zu entschädigen.


WebReporter: Micha05
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Urteil, Überfall, Arbeitsunfall
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2008 19:39 Uhr von Micha05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre ja noch schöner, wenn es anders ausgegangen wäre. Oder soll man nur noch mit Bodyguard zur Arbeit gehen können?
Kommentar ansehen
08.04.2008 21:21 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was ist daran neu? das war schon zu Schulzeiten so.., bei jeder anderen Ausbildung auch... und in den "normalen" Jobs auch...
Kommentar ansehen
08.04.2008 22:05 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die BG wollen sich -wie fast überall: bei staatlichen Stellen - beim Zahlen drücken und lassens lieber auf einen Prozess ankommen.
Probieren tuns sie es immer wieder...
Recht so!
Kommentar ansehen
09.04.2008 10:11 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Standard: Wegeunfälle sind Arbeitsunfälle. Bezieht sich natürlich "nur" auf den Weg zur oder von der Arbeit.
Aber lieber Steuergelder für einen von vorn herein verlorenen Prozess ausgeben, als einfach die gottverdammte Pflicht tun und zahlen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?