08.04.08 17:44 Uhr
 657
 

Holzklotz-Mord: Holzklotz soll bereits vorher auf Brücke gestanden haben

Wie ein Zeuge berichtet, hab er den Holzklotz samt einer Fahrradfelge bereits vier Stunden vor dem eigentlichen Mord auf der Brücke bemerkt. Eventuell haben die Mörder ihre Mordwaffe somit zufällig entdeckt. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen.

Am vergangenen Sonntag wurde ein Holzklotz von einer Autobahnbrücke geworfen, welcher eine zweifache Mutter im Beisein ihrer Familie getötet hat (SN berichtete). Mittlerweile gibt es mehr als 550 Hinweise.

Weiterhin wandte sich die Polizei an die Jugendlichen, sämtliche Hinweise der Polizei mitzuteilen, denn "Mitwisser müssen nicht immer gleich auch Mittäter sein", so Polizeisprecher Matthias Kutzner.


WebReporter: Carandiru
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Brücke, Holzklotz
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2008 17:09 Uhr von Carandiru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe nur, dass sich wirklich einige eventuelle Mitwisser an die Polizei wenden, um diesen Fall schnellstmöglich aufzuklären
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:13 Uhr von Deepbluesea82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Eventuell haben die Mörder ihre Mordwaffe somit zufällig entdeckt."



Ich frage mich grad wozu es wichtig ist, ob das Ding da schon stand , oder nicht...
Der Holzklotz ist geworfen worden, und dabei ist jemand ums Leben gekommen.

Und das der Klotz wahrscheinlich schon da war ist dafür völlig egal.

In jedem Vorgarten liegen irgendwo steine, trotzdem komme ich da nicht auf die Idee damit auf Leute oder Auto´s zu werfen.


Der Fall ist und bleibt tragisch...
Egal ob der Holzklotz da war, oder mitgebracht wurde....
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:26 Uhr von Noseman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Unterschied zwischen Mord und Totschlag: Wenn jemand die Tatwaffe vorab mit sich führt, hat er kaltblütig und berechnend gehandelt und die Tat geplant.
Mord.

War die Tatwaffe erst "zufällig" am Tatort, deutet das drauf hin dasss dem Täter "nur" die Sicherungen durchgebrannt sind.
Totschlag.

Für die Strafbemessung ein sehr, sehr wichtiges Indiz, Deepbluesea82.

Sollte man als mindestens 25jähriger eigentlich wissen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:28 Uhr von Großunddick
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Deepbluesea82: "Ich frage mich grad wozu es wichtig ist, ob das Ding da schon stand , oder nicht... "

Das ist sogar sehr wichtig!

Wennn das Tatwerkzeug mitgebracht wurde ist es Vorsatz und somit sicher Mord.

Wurde das Tatwerkzeug zufällig vor der Tat gefunden war es vielleicht "nur" Totschlag oder Irgendwas mit Todesfolge.
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:29 Uhr von Noseman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dei News ist somit übrigens auch Scheisse: Weil von Mord gar nicht die Rede sein kann. Und in der Quelle auch gar nicht drinsteht, da ist nur von "Attacke" die Rede.
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:43 Uhr von Falkone
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist vermutlich so: leider hat Recht nichts mit Rechtsempfinden zu tun..

Es ist nur Recht, was als Recht (Gesetz) deklariert ist...

In manchen Staaten ist es ja auch rechtens Frauen zu vermummen und zu unterdrücken.....
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:45 Uhr von heinis1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Juristische Spitzfindigkeiten: die Mutter ist tot!
nur weil da irgendwas rumgestanden hat wird die Tat nicht relativiert.
Nach dem Motto ich war in der Küchenabteilung bei all den Messern in der Auslage musste ich den Verkäufer erstechen,
der Vorsatz kann auch schon da gewesen sein so wars nur einfacher. Hoffentlich macht sich ein Richter bei welchem Täter auch immer mal gerade.
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:46 Uhr von Deepbluesea82
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ noseman: Da es heimtückisch passiert ist, und das Opfer arg- und wehrlos war, könnte man es auch so als Mord auslegen.

Und es ist von ANFANG an davon ausgegangen worden das es Mord war, obwohl man nicht wusste, ob der Klotz mitgebracht wurde oder nicht.
Es hätte von anfang an die Möglichkeit bestanden das der Holzklotz schon da war, aber die Polizei hat direkt gesagt das es Mord war.

Das ist jetzt nur noch eine Auslegungssache von der Staatsanwaltschaft, ob es Totschlag ist, weil das Tatwerkzeug schon am Tatort war, oder ob es Mord ist, weil das Opfer arg- und wehrlos war und die tat somit heimtückisch begangen wurde.

Jaaaaaa und sowas weiss man als 25 jähriger auch schon... ;-)
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:03 Uhr von Nester
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich frage mich grad inwiefern das mord war: selbst wen der holzklotz direkt mitgebracht wurde, kann ich mir einfach gar nicht vorstellen (und ich kan mir eigentlihc verdamt viel vorstellen) dass die wohl jugendlichen des klotz mit dem vorsatz des tötens fielen liesße. nur dann ist es mord. wenn sie ihn aber runterfallen ließen um zu gucken was dann wohl passiert. so müsste das erstenmal nur gefährlicher eingrif in den straßenverkehr mit todesfolge.
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:05 Uhr von Nester
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da felt ein "sein" am schluss: .
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:06 Uhr von Noseman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Deepsbluesea84: "Das ist jetzt nur noch eine Auslegungssache von der Staatsanwaltschaft, ob es Totschlag ist"

:lol:

Das ist mir neu, dass darüber die Staatsanwaltschaft entscheidet in einem Rechtsstaat mit Gewaltenteilung.

"Da es heimtückisch passiert ist, und das Opfer arg- und wehrlos war, könnte man es auch so als Mord auslegen."

DU _weisst_, dass es heimtückisch war?

"die Polizei hat direkt gesagt das es Mord war."

Wo hat sie das denn? In der Quelle jedenfalls nicht. Ansonaten wäre das auch ganz schlechte Arbeit.

"Jaaaaaa und sowas weiss man als 25 jähriger auch schon... ;-)"
Manche wissen sowas auch schon mit 16. aber ich nehme mal an, ich hab einfach Deine Nickbedeutung fehlinterpretiert.
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:25 Uhr von Deepbluesea82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Noseman: Wenn man sich keines Angriff´s auf sein Leben versieht ist man meiner Meinung nach arg-und wehrlos.
Wenn das Opfer nicht mit einem Angriff gerechnet hat ist es in dem moment wehrlos.

Genau, wir sind zwar ein Rechtsstaat, aber dieser Fall ist absolut grenzwertig zwischen Totschlag und Mord.

Dann solltest du vielleicht mal Radio hören, oder aktenzeichen xy gucken, wo dieser Fall ebenfalls aufgeführt wurde.
Und dort war IMMER zu hören, vom "Holzklotz-Mord"...

Und wenn es bei diesem ausdruck und Journalistische Freiheit geht möge man mich hiermit entschuldigen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:36 Uhr von Nester
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@deepbluesee82: das wort "holzklotz-mord" ist in keinem fall etwas anderes als reisserische stimmungsmache in einer gesellschaft welche schon fast gezielt nur noch aufmerksam auf soclhe bildzeitungniveauüberschriften aufmerksam wird.
bis kein richterliches urteil gefällt ist, kann sowieso niemand sagen was es war. ein staatsanwalt kann wegen mordes oder wegen totschlag anklagen. ein richter kann beides wieder umdrehen.
mord ist nicht mord nur weil das opfer unwissend und nicht wehrhaft ist. das ist eine wirklich völlig falsche und entfremdende diffinition. dann währe ein unfallopfer generell das opfer eines mordanschlags o_O
Kommentar ansehen
08.04.2008 20:18 Uhr von Sopranos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal ob das Teil vorher schon da stand. Der Klotz wurde geworfen und egal ob man Breit ist oder nicht! Dabei wurde eine Person getötet, was man im vorhinein schon weiß, oder zumindest damit Rechnen muss, demnach MORD. Schön reden kann man sich alles. Sperrt die Idioten ein und das für immer!!!
Kommentar ansehen
08.04.2008 20:44 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: haben die Jugendlichen den Klotz auch schon ein paar Stunden eher dahin geschafft,mit dem Vorsatz das Teil auf die Strasse zu werfen.
Alles ist möglich und nichts sollte ausgeschlossen werden,manche ticken ziemlich krank.
Kommentar ansehen
08.04.2008 21:07 Uhr von Saxonia123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mitgehangen-: mitgefangen. Ich finde es ziemlich vermessen zu sagen, "
Mitwisser müssen nicht immer gleich auch Mittäter sein". Wenn sie wissen,wer den Holzklotz von der Brücke schmiss, dann heißen diese Leute den Mord gut. Diese Leute müssen genauso hart bestraft werden,wie die Täter.
Kommentar ansehen
08.04.2008 22:07 Uhr von op3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Personen die bei der Tat mit dabei waren werden sich sehr warscheinlich nicht melden weil sie angst haben ihre "Freunde" zu verlieren wenn sie sie "verpetzen" und dann als uncool gelten würden!
Kommentar ansehen
08.04.2008 22:18 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...und wenn sie es runtergeworfen haben, warens auch keine 6 jährigen die sich der Tragweite nicht im Klaren sind/waren.
Mord bleibt Mord und der verjährt nie...
Kommentar ansehen
09.04.2008 12:11 Uhr von vst
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wieso redet ihr da immer von mord? vorverurteilung?

die jungs oder mädls die den klotz von der brücke warfen und damit den tod der frau verschuldeten müssen bestraft werden, kein zweifel.

aber mord?

nicht alles was zum tod führt ist mord.

ich würde die news in den bereich reisserisch einsortieren.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?