08.04.08 16:59 Uhr
 13.268
 

Ärzte alarmieren: Paracetamol greift Leber an - Rezeptpflicht gefordert

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Essen berichten, dass die Anzahl an akuten Leberversagen durch eine Überdosierung des frei erhältlichen Schmerzmittels Paracetamol bedenklich gestiegen ist.

Besonders gefährdet seien demzufolge stark Übergewichtige Menschen, deren Fettleber toxische Wirkstoffe nur unzureichend abbaue. Mögliche Folge ist ein akutes Leberversagen, das ohne Transplantation in 80 Prozent der Fälle zum Tod führt.

Die Mediziner fordern nun eine Rezeptpflicht für das Medikament. Zudem sollte eine Ultraschalluntersuchung der Leber durchführen lassen, bevor die Tabletten eingenommen werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Rezept, Leber, Paracetamol
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2008 17:04 Uhr von Oberhenne1980
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Nu was denn? Das mit den Leberschäden steht DICK und FETT auf dem Beilagezettel!
Kommentar ansehen
08.04.2008 17:07 Uhr von timjonas
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
korrektur: im letzten satz sollte es "Zudem sollte jeder..." heissen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 17:11 Uhr von Morphus81
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
lustig lustig: bin mal gespannt was uns noch alles auf die Füße fällt... Ich mein, die Nebenwirkungen schlagen ja mittlerweile fast regelmäßig die Krankheit, gegen die sie genommen werden.

Man lese nur den Beipackzettel von Wick-Medi-Night, und das ist gegen Schnupfen und Husten, mancher säuft das Zeug ja schon, wenn ihm die Zigarette danach im Hals kratzt...

Also bleib ich weiter bei dem Spiel, das mir mein Opa beigebracht hat, schlimm ist es erst, wenn es ordentlich blutet...

Sicher kann einem das mal auf die Füße fallen, z.B. beim leichten Herzinfarkt, den man grad auf diesem Weg leicht nicht mitbekommt, aber es kann einem, wie hier, auch das Leberversagen ersparen, wogegen man Medikamente schlucken muss, die dann wahrscheinlich überhaupt erst zum Infarkt führen. Von den Risiken einer Transplantation fang ich hier erst garnicht an.

Also das gleiche Motto wie bei den Drogen, Finger weg von der Chemie, die Natur hat soviel mehr zu bieten... ;-P
Kommentar ansehen
08.04.2008 18:29 Uhr von HunterS.
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem; @Morphus: Das Problem liegt wie so oft nicht bei der Droge selbst, sondern beim Konsumenten.
Die Leberschädigende Wirkung von Paracetamol ist lange bekannt und auch auf dem Beipackzettel aufgeführt. Wenn jetzt Mensch aka Konsument zu ignorant ist, sich an die geschriebenen Einnahmevorschriften zu halten, so ist es nicht die Schuld des Medikaments, es ist die Schuld des dämlichen Konsumenten.
Ich habe in meinem Leben schon einiges an Paracetamol konsumiert und mir geht es nachwievor spitze. Somatische Probleme sind dadurch jedenfalls nicht aufgetreten.

Wick MediNight enthält Dextrometorphan, ein kleines lustiges Dissoziativum, was die krassen Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel erklärt. Es eignet sich, niedriger dosiert, allerdings als wunderbarer Hustenstiller, was einem eine ruhige Nacht, vorallem bei starkem Reizhusten, verschafft. Dazu ist noch Ephedrin enthalten, was die Schleimhäute abschwellen lässt. Allein diese 2 Substanzen sind stark ZNS Aktiv und können bei entsprechnder Empfindlichkeit oder ÜBERDOSIERUNG eben jene "Nebenwirkungen" auslösen (Diese Wirkungen sind ganz normal, nur eben nicht in dieser Situation gewünscht). Paracetamol sind übrigens auch 2,0g / 100ml enthalten :D Das Gelumpe kann einem die Nacht wirklich erleichtern, vorallem wenn man wegen dem dauernden Husten nicht einschlafen kann. Auch der Fiebersenkende Aspekt durch das Paracetamol ist nicht zu verachten und Durchatmen - dank Ephedrin auch wieder möglich.
Man hat halt die Wahl: Seine Erkältung mit mieser Laune und miesem Körpergefühl im Bett ausharren oder die Symptome so weit lindern, als dass die Krankschreibung genossen werden kann (ich preferiere da doch letzteres).

Ach, wenn du nach oder während einer erkältung Blut hustest ist das nicht so toll - Verdacht u.a. auf Pleuritis (Rippenfellentzündung) oder Pneumonie (Lungenentzündung) und diese Krankheiten sind auch in der heutigen Welt mitunter tödlich ;-) Also lieber doch etwas nehmen, bevor das Kind in den Brunnen fällt.

Übrigens...
Diese Kombipräparate sind die reinste Abzocke! Wenn wir uns mal "Grippostat C" Anschauen: Vitamin C, Paracetamol und Koffein. Für die Packung zahlt man dann 8 €.
Meine Alternative für die SN´ler: 1 Packung Paracetamol 0.98€, ein Netz Zitronen (Vielleicht 2-3€?) und wahlweise eine Tasse Kaffee/Schwarztee oder Koffeintabs (2-3€) aus der Apotheke.
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:02 Uhr von Borgir
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
paracetamol: greift schon immer die leber an. mehr als drei gramm pro tag kann zu irreversiblen lebeschäden führen. und sowas wird in der kinderheilkunde eingesetzt. eine rezeptfplicht wäre angebracht, das aber leider schon seit jahren
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:12 Uhr von Deepbluesea82
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Wissenschaftler des Universitätsklinikums Essen berichten, dass die Anzahl an akuten Leberversagen durch eine Überdosierung des frei erhältlichen Schmerzmittels Paracetamol bedenklich gestiegen ist."



Akutes Leberversagen bei Überdosierung???

Also wenn man sich an die Packungsbeilage hält (in der auch die Nebenwirkungen aufgeführt sind) sollte es eigentlich nicht zu einer Überdosierung kommen.

Wenn es doch dazu kommt, und die folge ist akutes Leberversagen, dann liegt es Nahe, das die Überdosierung absichtlich herbei geführt wurde.

Bis man sich mit Paracetamol vergiftet dauert es schon eine weile...
Ich persönlich habe schon das doppelte der Empfohlenen Dosierung eingenommen (nach Zahn-OP) und ich lebe auch noch.

Also denke ich wirklich, auch wenn jeder Körper anders reagiert, das sich niemand "versehentlich" so stark überdosiert, das es einen Organausfall zur Folge hat.

Demnächst werden auch noch aspirin, dolormin und hustensäfte rezeptpflichtig, damit die Ärzte fleissig bei jedem kleinen Kopfaua und husten abkassieren können, und die Kassenbeiträge steigen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 22:26 Uhr von Renfield
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Bin selbst Mediziner und es gibt kein einziges Medikament mit nur einer einzigen Wirkung, sondern nur Medikamente mit Nebenwirkungen, die bei einer spezifischen Erkrankung erwünscht sind. Dabei werden andere Nebenwirkungen in Kauf genommen oder durch eine bedachte Wahl des Wirkstoffes reduziert. Warum wird man wohl bei Antibiotika den anfällig für Pilzerkrankungen, wenn man zu lange dieses Zeug schluckt? Außerdem steht im Waschzettel von Paracetamol, dass Menschen mit Nieren- und Leberproblemen dieses Medikament nicht ohne ärztlichen Rat zu sich nehmen sollen. Des weiteren wird in der News von einer Überdosierung berichtet. Auch das gibt es als Anleitung, dem Medikament beigefügt. Dann wird drittens von einer Fettleber gesprochen. Wer einfach nicht auf sich achtet, wäre vielleicht eh später an Selbstzerstörung verreckt. Die Menschen sollten sich selbst und das Leben achten. Aber wer völlig verblödet und Übergewichtig einfach ein Medikament überdosiert, der muß auch die Konsequenzen für sein Handeln tragen. Out and Over.
Kommentar ansehen
08.04.2008 22:31 Uhr von DirkKa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Welches Medikament greift denn nicht die Leber an ?

Ich bin selbst ein Betroffener, mein GammaGT-Wert liegt jenseits von gut und böse, bekomme aber immer noch von den Ärzten Medikamente verschrieben, welche akut die Leber angreifen (darum schlucke ich auch nichts mehr)....und egal ob Paracetamol oder jegliche andere Medikamente..... in praktisch jedem Beipackzettel wird darauf hingewiesen, dass bei bestehenden Leberschäden Rücksprache mit dem Hausarzt gehalten werden soll. Und egal ob verschreibungspflichtig oder nicht..... ist alles schlecht für die Leber.
Kommentar ansehen
08.04.2008 23:31 Uhr von Hippiesimi
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Nebenwirkungen haben leider alle Medikamente dieser Art.
Doch ist es wirklich so schlimm?
Warum wird das Mittel dann empfohlen in Schwangerschaft und Stillzeit?
Und auch meinen Kindern wurden schon Paracetamol Zäpfchen verschrieben! Und nu?
Ich mach lieber wieder Wadenwickel, nur 2 Nebenwirkungen- motzendes Kind und feuchte Wäsche!
Kommentar ansehen
09.04.2008 02:06 Uhr von The_free_man
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon seit 20 oder mehr Jahren bekannt Unsinniger Aktionismus.
Dass Paracetamol bei Überdosierung Lebertoxisch ist, sollte doch klar sein.

In normaler Dosierung ist das Medikament genau so ungefährlich und bei Überdosierung genau so gefährlich wie andere freie Schmerzmittel (Ibuprofen, Aspirin..)

Die Ärzte da wollen doch nur wieder mehr Kohle, damit man für jeden Scheiss zum Arzt rennen muss.

AUFKLÄRUNG statt Verboten.
Mehr Eigenverantwortung!

Wer Paracetamol dermaßen überdosiert ist eh total bekloppt oder will sich umbringen.
Und das geht mit anderen Medikamenten genau so.
Kommentar ansehen
09.04.2008 02:21 Uhr von Mediacontroll
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
man: alles nur panik mache... da wollen wieder einige Geld kassieren auch wenn man NUR etwas erkältet bzw. fieber hat...

ansonsten sollte bzw. geht man ja eh zum Doc aber durch die 10€ und zzgl. Medikamentengebühr geht kaum einer wegen sowas zum Arzt da kauft man sich gleich die Dinger privat kostet eh 1,90-2,50 € viel billiger als mit Rezept ;-)

Ahja Aspirin greift bei Überdosis den Magen an !!! In den USA sterben sogar Menschen davon, aber trotzdem kann man es frei ewerben...

Wenn man dann beim Doc ist würd ich Tempil N empfehlen bessere zusammen Mischung und Wirkung!!!

http://www.netdoktor.de/...

Bild :
http://www.versandapo.de/...

Kostet auch um die 5 €...also.. :-)
Kommentar ansehen
09.04.2008 02:37 Uhr von craschboy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@deepblue: Seit wann kassieren Ärzte an einem rezeptpflichtigen Medikament? Jedes rezeptfreie Medikament entlastet das Budget eines Arztes!!!

Zur News: Jeder ist letzlich für sich selbst verantwortlich und wenn ich mir die Beipackzettel nicht durchlese und zudem meinen Körper auch noch anderweitig ruiniere, gibt es keine Entschuldigung dafür.

Gruss
Mario
Kommentar ansehen
09.04.2008 02:58 Uhr von Mediacontroll
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
crascH: seid dem die AOK einen bonus auf z.b Sandozprodukte gibt...

Eigendlich ist hierbei das Honorar für die "Behandlung" in betracht gezogen gewesen...

Denn das kostet immer GELD.. ;-)

Ja das tut es, allerdings weil man sie nicht mehr braucht und nicht weil sie es so möchten... überleg mal ein Bäcker will auch alle Brötchen los werden um was zu bekommen ??
Kommentar ansehen
09.04.2008 07:36 Uhr von guelcki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hunter: Hunter sagte: "Ach, wenn du nach oder während einer erkältung Blut hustest ist das nicht so toll - Verdacht u.a. auf Pleuritis (Rippenfellentzündung) oder Pneumonie (Lungenentzündung) und diese Krankheiten sind auch in der heutigen Welt mitunter tödlich ;-) Also lieber doch etwas nehmen, bevor das Kind in den Brunnen fällt."

Und du meinst mit diesem tollen Produkt von Wick kannst du eine Pleuritis oder Pneumonie abwenden? Vor allem bei der leicht hustenstillenden Wirkung eine gewagte Behauptung!
Kommentar ansehen
09.04.2008 14:06 Uhr von wallt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne Volksbevormundung: Schön wie immer wieder versucht wird das Volk zu bevormunden.

Wie wärs einfach mal wichtige Nebenwirkungen farbig auf den Beipackzetteln zu markieren,
damit auch die etwas weniger bemittelten es gleich finden und nicht nach 3 Zeilen Leseversuchen aufgeben?

Stattdessen wird vorgeschlagen für ein eigentlich harmloses und sehr wirksames Schmerzmittel immer gleich zum Arzt rennen zu müssen, deren Budges eh schon überlastet sind ohne Ende. Dann heißt es tja, Aspirin oder kannst gucken wo
du mit deinen Kopfschmerzen bleibst. Diesen Monat nicht mehr :D
Was macht denn bitte jemand der keine Acetylsalicylsäure verträgt oder die bei Ihm nicht oder nur kaum wirkt?

In meinen Augen ist viel zu viel verschreibungspflichtig weil man meint die Menschen sind nicht fähig für sich selbst zu entscheiden.
Kommentar ansehen
09.04.2008 16:12 Uhr von wallt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ urinstein: Wenn du mal in den USA gewesen bist weißt du, dass die ihre Medikamente viel geringer dosiert haben als wir.
da ist zT nur Hälfte bis zu einem Viertel der Wirkstoffdosis drin.
Sprich nimmt ein Deutscher 2 Aspirin schluckt der Ami gleich 4-6
Kommentar ansehen
09.04.2008 17:24 Uhr von Colaholiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paracetamol ist das einzige, was bei mir hilft, wenn ich Kopfweh kriege.
Aspirin führt bei mir nur zu Nasenbluten. Aber so lange ich das Zeug nicht überdosiere (allerhöchstens 3-4 Tabletten über einen Monat verteilt) hab ich da wenig Bedenken. Da schädigt so manch einer, der sich jedes WE die Birne zulötet, seine Leber sicher mehr.
Kommentar ansehen
09.04.2008 20:41 Uhr von udevd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: "greift schon immer die leber an. mehr als drei gramm pro tag kann zu irreversiblen lebeschäden führen. und sowas wird in der kinderheilkunde eingesetzt. eine rezeptfplicht wäre angebracht, das aber leider schon seit jahren"

Es wird in der Kinderheilkunde eingesetzt - in viel geringeren Dosen als die gefährlichen drei Gramm. Und in diesen Dosen hilft es - erst die Dosis macht das Gift. Das Gefährliche am Paracetamol ist nur, dass die gefährlichen Mengen sehr leicht verfügbar sind und gar nicht nach viel aussehen...
Kommentar ansehen
11.04.2008 02:13 Uhr von Lord Kraligor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Problematik Eine weitere Problematik stellt die Kontraindikation bei Morbus Meulengracht dar, einem genetischen Defekt, bei dem eine bestimmte Enzymproduktion in der Leber gestört ist. Viele (ich glaube 10%) Menschen haben diesen Defekt, jedoch wissen die wenigsten davon, da er sich nicht immer symptomatisch äußert.
Paracetamol wird jedoch von ebendiesem Enzym abgebaut und hat bei einem Enzymmangel eine höhere Lagerzeit in der Leber, was schon geringere Mengen gesundheitsschädlich machen kann.

- Kraligor
Kommentar ansehen
12.04.2008 02:36 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte den Menchen mal beibringen oder sollte man in einigen Fällen besser sagen einprügeln ^^ das man Medikamente nicht tonnenweise frisst wie Smarties ?!

Allein den Spruch "Die Dosis machts" bzw. "Alles ist schädlich es kommt nur auf die Menge an" dürfte jedem Menschen ein Begriff sein, aber Medikamente und Arzneimittel werden geschluckt in Massen.

Die US-Bürger futtern jeden Tag mehrere Aspirin-Tabletten weil es einen Herzinfarkt vorbeugen können soll.

Ja das tut es auch, weil es ein positiver Nebeneffekt ist, aber für so etwas wurde z.B. Aspirin nicht erfunden und wenn man es in Massen frisst gibt es ganz andere Probleme, und mit dem PARACETAMOL ist das nicht anders.

Wenn Paracetamol erst einmal nur noch auf Rezept erhältlich sein wird, spätestens dann werden alle nur noch Aspirin in Massen schlucken, dann heißt es nicht mehr Leberschaden sondern Magengeschwüre, Sodbrennen und schlussendlich Karzinom !
Kommentar ansehen
12.04.2008 22:35 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da frage ich mich, warum dann keine Rp- Pflicht oder das Zeug vom Markt nimmt. Ultraschall vor der Einnahme oder das Zeug wegen der Nebenwirkungen wegwerfen.... die Kassenbeiträge lassen grüßen...aber nicht nur hier.
Kommentar ansehen
15.04.2008 17:30 Uhr von Valli1979
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Isst doch nachlesbar. Eigentlich sollte jeder erst den Beipackzettel lesen bevor man etwas einnimmt. So mache ich es jedenfalls.
Außerdem gibt es nicht viele Medikamente die keine Nebenwirkung haben. Die einen Medis gehen auf die Niere die anderen auf die Leber. Egal was man nimmt, gesund ist es allemal nicht wenn man es zu oft nimmt.
Kommentar ansehen
18.04.2008 17:28 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier hilft nur eins Aufklärung durch den Apoteker !

Nicht einfach das Zeug verkaufen , auch über Nebenwirkungen sollte beim Kauf hingewiesen werden.


Ach ja , Zu Viel Alkohol schädigt auch die Leber ,wird der Alk deswegen vom Markt genommen oder nur über Rezept vertrieben ??????
Kommentar ansehen
12.03.2009 16:01 Uhr von habbevoll
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
harmlos: habe aus dummheit -suizid-25gramm paracetamol eingenommen und nichts mit leberversagen -paracetamol ist ein gutes schmerzmittel ohne nebenwirkung

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?