08.04.08 15:43 Uhr
 190
 

Russland: Bald Gesetz gegen das Töten von Robbenbabys?

Offenbar möchte die russische Regierung nun gesetzlich dem Töten von Robbenbabys entgegen treten. Ein entsprechender Gesetzentwurf ist in Arbeit. Am 28. März hatte die Jagdsaison begonnen (SN berichtete).

Eine Sprecherin des Ministeriums für Naturressourcen wird mit den Worten "in keinem anderen Land ist die Jagd offiziell erlaubt. Auch in Russland ist ein Verbot nötig", zitiert. Rund 335.000 Menschen sollen das Vorhaben mit ihrer Unterschrift unterstützt haben.

Der künftig Präsident Dmitri Medwedew soll die Pläne fördern, meldete eine russische Zeitung. Rund 35.000 Robben werden pro Jahr alleine durch russische Jäger getötet. Unter anderem der Pelz der Tiere ist Grund für die alljährlich stattfindende Jagd.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Gesetz, Robbe
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2008 14:44 Uhr von poseidon17
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach widerlich. Ich kann das Wort Abschlachten im Artikel nicht verwenden, leider, denn das ist es oftmals. Auszug aus einer anderen Quelle: "Tierschutzorganisationen kritisieren jedoch, dass Jungtiere auf grausame Weise getötet und nicht selten bei lebendigem Leib gehäutet werden." http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
08.04.2008 15:50 Uhr von Elvy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, das ist doch: einmal eine Maßnahme!!!
Kommentar ansehen
08.04.2008 15:51 Uhr von Schmiggi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss aber leider dazu sagen: wird das jetz durch das gesetz keine mehr machen?? das interressiert doch die jäger keine bisschen...so wirds zumindest bei den meisten sein
Es ist aber auch echt schlimm was dort mit den Tieren passiert...wenn man Videos von den jagten im Fehrnsehn sieht und das alles nur für den Pelz?!
das muss doch alles echt nicht sein
Kommentar ansehen
08.04.2008 15:51 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wurde: aber auch Zeit das dieses sinnlose Abschlachten aufhört.
Kommentar ansehen
08.04.2008 15:58 Uhr von Sopranos
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Bilder sieht man ja schon Jahre, doch obwohl ich ein gestandener Mann bin, rollt bei den Bilder hier und da mal ein "Tränchen". So blöd es klingt, ich bin sicher nicht Gewalttätig, doch manchmal würde ich so einem Mörder auch mal den Eispickel ins Hirn rammen, doch fragen wie es denn sei könnte man ihn ja dann leider nicht mehr.
Kommentar ansehen
08.04.2008 15:59 Uhr von Elvy
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Schmiggi: Wäre das Gesetz hier in Deutschland ... ist richtig, es würde keine Sau interessieren ... aber verstoße einmal in Russland gegen irgendwelche Gesetze. Dann hast Du ein riesiges Problem!
Kommentar ansehen
08.04.2008 19:06 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damit: würde russland mal eine großen schritt nach vorne gehen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 20:39 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Borgir: Jepp, das sehe ich auch so. Und bei uns? Wir könnten uns dem anschließen, indem wir mit unserer Nutztierhaltung ähnlich schützend verfahren und Tiertransporte in der gegenwärtigen Form verbieten. Tiere sollten vor Ort geschlachtet werden. Und Thema Schlachthöfe: Auch hier besteht bei uns riesiger Eingriffsbedarf im Handling der Schlachttiere.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?