08.04.08 10:44 Uhr
 3.220
 

Musikindustrie will Auskunftsansprüche

Am kommenden Freitag wird der Bundestag über das "Gesetz zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums" entscheiden.

Sollte dieses Gesetz verabschiedet werden, kann die Musikindustrie Nutzerdaten von Internetanschlüssen direkt bei den Providern erfragen. Der Umweg über Polizei und Staatsanwaltschaft würde somit entfallen.

Eine "Erstabmahnung" von privaten Nutzern solle laut Bundesregierung nicht mehr als 50 Euro kosten dürfen.


WebReporter: dosperado
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Musik, Musikindustrie, Auskunft
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2008 09:22 Uhr von dosperado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Big Brother is watching you! Wer weiß wo das alles noch hinführen wird....Deutschland wird in Zukunft zum Überwachungsstaat!
Kommentar ansehen
08.04.2008 10:51 Uhr von n€ws_sh0rty
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Find es lustig wie sich sich die Musikindustrie in die eigene Scheiße immer tiefer reinreitet.

Aber was sagen sie wenn keiner mehr CDs kauft aber auch alle Raubkopierer abgemahnt wurden? Wer is dann schuld?

GENAU!!!! das Webradio die ihre sonst ausstrahlt :D

Sorry aber soviel Blödheit auf ein Haufen hab ich schon lang nicht mehr gesehen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 10:51 Uhr von usambara
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Verfassungsbruch nach dem neusten Urteil des BVG.
Oder sind Filesharer Schwerverbrecher?
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:08 Uhr von iason33
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
das war mir iwie klar.
Immer die Schuld für miese Geschäfte bei anderen suchen.
Das was diese Musikindustrie treibt is ja nichtmehr feierlich.
Eigentlich ist die Musikindustrie doch so ne art Kartell oder?
Die diktieren die Preise, die sie untereinander absprechen.
Schreien wegen angeblicher Verluste und beuten teilweise sogar die Künstler aus.

Gibts da nicht irgendein Gesetz dagegen?
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:12 Uhr von thrillme
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe mir seit 8 Jahren keine CD gekauft(allerdings auch wenig bis nichts runtergeladen) - und die Praktiken der Musikindustrie veranlassen mich dazu, das auch weiterhin nicht zu tun. Eine Industrie, die Teenies kriminalisiert, unschuldige Eltern mit der Kripo in ihren eigenen 4 Wänden überfällt, weil Sohnemann 120 Songs gezogen hat, bekommt von mir nicht einen Cent. Da guck ich mir lieber Konzerte an, dann wandert meine Kohle wenigstens in die Taschen des Künstlers. Die Bürger müßten hier viel mehr zusammenhalten - und zwar EU-weit, um den Regierungen zu zeigen, was man von derartigen Praktiken hält.
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:14 Uhr von derSchmu
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Geistiges Eigentum da reden die Politiker mal wieder im wahrsten Sinne des Wortes ueber etwas, wovon sie selber keine Ahnung haben..Geistiges Eigentum....naja liegt wohl an dem minderbemittelten Denkappart im Kopf...
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:15 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@iason33: Also von einem Kartell spricht man, wenn sich mehrere Konzerne untereinander absprechen. Aber bei der MI kann man wohl eher von einem Monopol reden, das nur zum Schein mit unterschiedlichen Labels arbeitet. Oder warum kosten CDs egal unter welchem Label, egal von welchem Künstler immer den gleichen Preis? ;-)

Ich hoffe mal, dass der Bundestag zumindest so schlau ist, und den zwingenden Weg über Polizei und Staatsanwaltschaft beibehält. Ansonsten können wir uns gleich mit Chips im Hirn und nem Strichcode am Hinterkopf ausstatten, damit sofort jeder weis wer wir sind, was wir machen, wann wir uns zum letzten mal einen runtergeholt haben, wie viel Gramm die letzte "Wurst" wog (Umweltbelastung und so...), wie oft wir in der Nase bohren.................
Warum sammeln wir nicht alle Kopien des Grundgesetzes ein, und verbrennen sie öffentlich?
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:16 Uhr von The.Avenger
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Fein, dass die Damen und Herren des Bundestags nach den Anti-Raucher/Anti-Kneipen Gesetzen, sich nun mit diesen völlig sinnfreien Vorschlägen auseinandersetzen.

Der Tag an dem die Musikindustrie ohne richterliche/staatsanwaltschaftle Verfügung von jeder IP-Adresse die Nutzerdaten vom Provider bekommt, ist der Tag...

-an dem zB Schäuble auf jedem Rechner im Netz seinen Bundestrojaner ohne richterliche Anordnung einschleusen darf

-oder sich die GEZ ungehindert Zugang zu jeder Wohnung verschaffen darf, um die Radios, Fernseher, PC und Famillienmitglieder zu zählen

-oder die Daten der Mautkontrollgeräte von den Autobahnen direkt an die Automobilindustrie weitergegeben werden, damit die uns zwecks Neuwagenkauf rechtzeitig ansprechen können

-oder div. Friseure anfangen mich zu telefonisch belästigen, weil die mich mittels Gesichtserkennungssoftware von den Überwachungskameras der Innenstädte identifitiert haben und der Meinung sind, ich bräuchte einen neuen Haarschnitt.

Geht´s eigentlich noch???
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:22 Uhr von Midnight-Sun
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Ich weiß das ich mich jetzt tierisch unbeliebt mache aber es muss einfach sein : Vor 3 oder 4 Wochen kam bei SN die News das die Staatsanwaltschaften nicht mehr gegen Filesharer vorgehen werden. Alle Kommentatoren hatten sich gefreut...als ich dann geschrieben habe das es doch dann sicher bald ein Gesetz geben würde was einen Auskunftsanspruch der Musikindustrie beinhalten würde, wurde ich ausgebuht, mit Minuspunkten überhäuft und als Schwarzseher verschrien. Ich will ja nicht sagen ich hätte es gleich gesagt....Ich weiß da´Klugscheißen auf SN nicht gut kommt aber das musste einfach mal sein.
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:23 Uhr von iason33
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Kepas_Beleglorn: Danke für die Erklärung.
Man lernt hier sogar bei den Kommentaren etwas.
Aber wo du gerade Monopol erwähnst.
Sollte sowas nicht vermieden werden?

Ich denke mal das schlimme an diesem Gesetzentwurf ist, dass es keine Grenze mehr gibt. Jeder, der sich an einer Tauschbörse beteiligt handelt laut dem Entwurf gewerbsmäßig.

Freiheit kann doch nicht durch Kontrolle und Einschränkungen erlangt werden.
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:25 Uhr von BigMad
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bundesverfassungsgericht wird dieses Gesetz wieder kippen, wenn es denn beschlossen werden sollte.

Aber der Bundestag wird es tun, frei nach dem Motto: Versuchen kann man´s ja.

Unsere Politiker müssen ja auch das Geld wert sein das sie von der Musikindustire bekommen, diese korrupten Sä***.

Oh Mann, mir wird kotzübel wenn daran denke wie unser Grundgesetz und unsere Bürgerrechte mit Füßen getreten werden.

Unsere Verfassung ist nicht mehr das Papier wert, auf dem es geschrieben steht....Traurig, traurig
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:49 Uhr von breaky
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
na toll ich bin auch dafür das ich die Daten einsehen kann, und dann will ich noch, das jeder der raubkopierte Software einsetzt diese bei mir nachlizensieren muss. ZZgl. einer Saftigen Strafe. gg
wen muss ich dafür bestechen damit meine Interessen durchgesetzt werden?!?!? :D
Kommentar ansehen
08.04.2008 12:09 Uhr von Pommesgott
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wird passieren: Tja die Deutschland eines der Wirtschaftsfreundlichsten Länder ist steht dem eigentlich nix im Weg, klar reitet sich die Musikindustrie selber in die Scheisse aber dummerweise werden dadrann sehr sehr viele Menschen ebenfalls drann ersticken und Bürgerrechte haben gegenüber Wirtschaftsinteressen nunmal den Vorrang, war so und wird leider auch so bleiben.
Kommentar ansehen
08.04.2008 12:10 Uhr von Samosa999
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
..und was kommt als nächstes..?? wird dann bald nen zwangstool in windows eingebaut..das jede minute nen bildschirmfoto macht..und an eine datenbank schickt..zu der jeder zugriff hat...um "seine" interessen waren!?
wann wird das mitschneiden vom webradio verboten....!!
darf ich noch lieder laut vor mich hinsummen...ohne urheberrechte zu verletzen???
komme ich auf eine schwarze liste...weil ich diesen kommentar hier schreibe???
leute wacht auf....!!
wie schon einige hier sagten....!! wir werden bald rund um die uhr bewacht!!!!
der weg zum chip im hirn ist nicht weit...!!
und wer dann nicht mitzieht..wird abgeschaltet...(nachdem er finanziell ausgeblutet wurde)
Kommentar ansehen
08.04.2008 12:15 Uhr von Baststar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm müssen die provider die daten denn rausgeben? wenn ja, scheiße, wenn nein, dann machts wohl auch keiner
Kommentar ansehen
08.04.2008 12:27 Uhr von Styleen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Gib mir dein Geld, ich sorge für dich: Das ist unsere Zukunft.

Und das Geschrei nach neuen Politikern nützt mal gar nichts.
Wenn man Zuhause sitzt und im Internet rumheult kommt 0 Bewegung in die Sache. Gehst du raus und machst dort ein Geschrei, bekommste eine aufen Backen gehauen.

Neue Politiker wirds niemals geben, der PolitikerNachwuchs ist schon ausgewählt. Wahlen ? Für den Arsch, im Endeffekt kann man sich dort nur aussuchen wie der Herr aussieht, der von diversen Industrien bestochen wird.

Und zu einem Volksaufstand wirds bei uns nicht so schnell kommen, denn jeder ist damit beschäftigt irgendwie seine Miete bezahlen zu können oder zu sehen wo man sein nächstes Futter herbekommt. So einfach ist es ein Volk stillzustellen. Bis alles platzt, doch dann ist es schon zu spät
Kommentar ansehen
08.04.2008 13:02 Uhr von Mathimon
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Im schlimmsten Fall kommt ein Bettelbrief (Abmahnung) von einem durchgeknallten Anwalt nach Hause. Nicht vergessen eine Abmahnung ist nur ein Angebot. Nach dem Motto bezahl das mal, dann zieh ich Dich nicht vor Gericht. Und vor Gericht ist bisher kein kleiner Filesharer gelandet. Außerdem gabs in den letzten Wochen ein Urteil, dass die IP Adresse nicht als Beweis ausreichend ist. Nun stellt euch vor was passiert, wenn auch nur ein Verfahren vor Gericht eingestellt wird, dann können diese möchtegern Raubritteranwälte einpacken.
Kommentar ansehen
08.04.2008 13:53 Uhr von newsfeed
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lol? Wenn das durchkommt, unterstelle ich den Politikern die dafür gestimmt haben Bestechung! Denn kein normal denkender Mensch würde dem zustrimmen (in einer Demokratie).

Dann gibts wohl demnächst wieder eine Verfassungsbeschwerde, welche die letzte "größte" noch übertrifft!
Kommentar ansehen
08.04.2008 14:35 Uhr von Scarb.vis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nicht mit der Zeit geht: Wird von der MI mit seiner Ip erwischt. Wer noch irgendetwas per Bearshare,Emule,Torren illegal zieht, hat noch nicht die Zeichen der Zeit erkannt. Wenn man etwas nicht kontrollieren kann, dann das Internet. Man hätte soviele Konzepte realisieren können.
ABER
Über rapidshare.com bekommt man alles, schneller und sicherer.

Von mir sieht die MI auch keinen Cent mehr. Wer jeden seiner Kunden als potenzielen Kriminellen abstempelt. Skrupellose Anwälte walten lässt und Remixes zum 20ten mal für 20€ vertickt. Sie reiten sich jedes mal weiter in die Scheiße. Früher hat man mal ein paar Lieder gezogen. Heute werden grundsätzlich nurnoch ganze Alben gezogen. Und in nächster Zeit werden dann alle Genre new Releases per Mausklick geladen. Ob man den Schrott dann hört oder nicht. Es ist dann der einzige Weg, um das EINE Lied zu bekommen, weil alle andere Wege viel zu heikel sind.
Kommentar ansehen
08.04.2008 16:11 Uhr von Gegen alles
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Musikindustrie will Auskunftsansprüche: Und wo bleibt der Datenschutz?
Dann möchte ich auch Auskunft haben ...
Kommentar ansehen
08.04.2008 17:01 Uhr von Chriz82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gegenalles: du hast kein geld! und wer geld hat, bekommt auch ansprüche. so einfach :)
Kommentar ansehen
08.04.2008 17:24 Uhr von Gegen alles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Chriz82: Du hast Recht, ich hatte es vergessen, Geld regiert ...
Kommentar ansehen
08.04.2008 21:10 Uhr von exchangefrank
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
War Deutschland nicht schon einmal ein überwachungsstaat?? okay ostdeutschland ist aber dasselbe
Kommentar ansehen
09.04.2008 14:36 Uhr von Sje1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn das Gesetz durchkommt dauert es nicht mehr lange bis wieder die Stasi haben und Firmen wie Lidl ganz legal ihre Mitarbeiter ausspionieren.
Man darf nicht die Grundrechte an die Industrie verscherbeln, nichts anders passiert zu Zeit bei im Bundestag in Berlin und die Herren und Damen die sich als unsere Volksvertreter betiteln, treten selbiges grade voll in den Allerwertesten.
Ach ja, ich kaufe auch schon seit fast 11 Jahren keine Musik-CD´s mehr, ich hol mir meine Musik vom Fernsehen oder Radio, das kostet nichts.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?