08.04.08 09:26 Uhr
 254
 

Berliner Polizei rechnet zum 1. Mai wieder mit Randalen

Mit dem "Konzept der ausgestreckten Hand" sollen Berliner Polizisten auch in diesem Jahr wieder deeskalierend auf Krawallmacher während der 1. Mai-Feierlichkeiten einwirken. So sollen problematische Situationen schnell beruhigt werden. Die vergangenen drei Jahre bestätigen diese Strategie.

Mit einem Großaufgebot an Polizeibeamten sollen die friedlich Feiernden auch in der Walpurgisnacht vor Randalierern geschützt werden. Neben dem "Myfest" und der traditionellen Demonstration des DGB sind bisher drei weitere Demos aus dem linksradikalen Umfeld angemeldet worden.

Sorgen bereitet dem Polizeipräsidenten Dieter Glietsch aber auch der Vatertag, der dieses Jahr auf den 1. Mai fällt, weswegen mit weiteren "alkoholbedingten Ausfallerscheinungen" gerechnet werden muss.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Berlin, Mai, Randale, 1. Mai
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2008 01:56 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass die vergangenen Jahre gezeigt haben, dass Deeskalation das beste Mittel ist, um Krawalle im Keim zu ersticken. Bleibt zu hoffen, dass sich die Beamten (im besonderen die von außerhalb!) von den Randalierern nicht provozieren lassen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 09:36 Uhr von SiggiSorglos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wär ja schlimm: wenn sie nicht damit rechnen würde.... immerhin ist es ja unter den frustrierten Jugendlichen zu einer Art Volkssport geworden und sie reisen aus ganz Deutschland (und von weiter weg) an, um auch mal dabei gewesen zu sein.... ganz egal, welcher Nationalität oder Gesinnung sie angehören... 1.Mai-Krawalle sind halt zum Kult geworden... traurigerweise
Kommentar ansehen
08.04.2008 09:45 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
*lach*: Wenn ich eine Kombination der Worte "Polizei, Links, Demonstration und ausgestreckte Hand" lese, muss ich immer an den in alten Filmen gern benutzen Fingerring mit ausgeklapptem Giftstachel denken... :-)
Kommentar ansehen
08.04.2008 09:54 Uhr von Bundeskasper
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Keinen Krawall aber jeden Tag 10.000 Demonstranten vor dem kanzleramt und vor dem Reichstag und unsere "Politiker" wären sicherlich wieder mehr an sozialer Marktwirtschaft interessiert......
Kommentar ansehen
08.04.2008 09:55 Uhr von Mathimon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Walpurgisnacht: Eigentlich gehts ja schon in der Walpurgisnacht(Nacht zum 1. Mai) richtig los. Aber ich denke auch, dass es nicht gerade günstig aus krawalltechnischer Sicht ist, dass der 1.Mai und Himmelfahrt zusammenfallen.
Kommentar ansehen
08.04.2008 11:54 Uhr von anilingus
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@miaw: ja recht haste!

sonst können die gesetzesheinis auch nicht mit genügend härte vorgehen, aber bei der 1. mai demo wird das ja sozusagen toleriert...

ganz schlimm finde ich, dass man es im vorhinein weiss was passieren wird, das ist ja kein flashmob sonder jährlich wiederkehrend - und man versucht es immer mit nettigkeit...

anzumerken ist auch dass die herren in uniform an der front auch frustriert sind, die würden da gerne mal aufräumen, aber die linken politiker - ai ai ai, mein image!
Kommentar ansehen
08.04.2008 16:49 Uhr von divadrebew
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@anilingus: Ich glaube, wie schon in meinem Kommentar erwähnt, daß die Deeskalationsstrategie der vergangenen Jahre gezeigt hat, daß es am 1. Mai nicht zwangsläufig zu großflächigen Ausschreitungen von Profi-Randalierern kommen muss. Wieso also sollte man ein funktionierendes Konzept aufgeben?
Kommentar ansehen
10.04.2008 05:00 Uhr von mister-kanister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube: diese krawalle sind einfach für manche junge menschen eine möglichkeit mal alles an frust rauszulassen ... es gibt heute leider immer mehr jugendliche (auch in meinem kreis) die einfach nichts mehr auf die reihe machen egal was sie auch tun, weil es einfach nicht geklappt hat ... ich rede hier von frust bezüglich einer ausbildungsstelle/arbeitsverhältnis oder aus liebeskummer oder sowas in der art ...

ins fitnessstudio zu gehen oder beim sport alles rauszulassen, das halte ich für eine beratende funktion, hilft bei manchen leuten leider einfach nicht

das soll jetzt nicht so rüberkommen als wäre ich ein befürworter

ich wäre eher dafür dass in größeren städten etwas geben sollte, wo man einfach mal alles rauslassen kann und demolieren kann ohne ende, ohne dabei schaden für unschuldige bürger oder geschäftsinhaber zu erzeugen

ich glaube es würde den meisten echt gut tun mal irgendwo einfach alles kurz und klein zu schlagen ohne mit ärger rechnen zu müssen ... dafür sollte es extra einrichtungen geben da geben bürger ihre schrottreifen autos, alte mödel usw ab und die aggressiven leute lassen sich daran aus ... so würde kein unbeteiligter zu schaden kommen

und bitte jetz keine fragen zur finanzierung, das ist mir gerade eben alles spontan eingefallen
Kommentar ansehen
10.04.2008 07:23 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an Tibet :-DDDDD

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?