07.04.08 18:43 Uhr
 1.633
 

Filesharing: Abmahnanwältin erhält Berufsverbot

Ein deutliches Signal will die nationale Anwaltskammer mit dem Berusverbot von sechs Monaten setzen. Mit Abmahnbriefen erpresste die französische Anwältin Elizabeth M. Filesharer zu je 400 Euro Strafe.

Da sich die Anwältin nicht an den nationalen Ehrenkodex ihres Berufstandes hielt, entzog ihr die Anwaltskammer für sechs Monate ihre Berufszulassung.

Des Weiteren soll sie für zehn Jahre von der Mitgliedschaft in Berufsvereinigungen ausgeschlossen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guugle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Beruf, Filesharing
Quelle: www.freerepublic.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2008 18:49 Uhr von Chriz82
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Frankreich wieder nur im Ausland. In Deutschland dürfen die sich weiterhin austoben und das gescheffelte Geld aus ausländischen Konten lagern, solange bis sie sich ins Ausland absetzen können, wenn sie Berufsverbot erhalten.
Kommentar ansehen
07.04.2008 18:50 Uhr von darkfantasy74
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
na also: weiter so!
Kommentar ansehen
07.04.2008 19:26 Uhr von usambara
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das Problem hierzulande ist der Filz zwischen Staatsanwälten und
Anwälten der Abmahner
Kommentar ansehen
07.04.2008 19:30 Uhr von alldyo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich wird das bald überall so gemacht. Diese Sache mit den Abmahnungen ist wirklich nur noch Geldmacherei. Oder glaubt eigentlich irgendwer von denen, die gegen Filesharer hetzen und die Methoden der Anwälte befürworten, dass diese Briefe allein wegen eines "Kampfes für die Gerechtigkeit" verschickt werden? Und wenn ich als so eine Anwältin nach den Gründen gefragt würde, warum ich diese Abmahnbriefe herumschicke, dann würde ich doch sicherlich nicht sagen: "Weil ich finde, dass die ´Raubkopierer´ böse sind und die Künstler benachteiligt werden". Nein, es ist einfach nur eine Marktlücke.
Deshalb finde ich dieses Urteil gerecht. Denn die ´armen´ Künstler werden ja doch nie auch nur einen Cent davon sehen, was man als Anwalt mit diesen Abmahnungen kassiert.
Lange Rede, kurzer Sinn: Weiter so.
Kommentar ansehen
07.04.2008 19:52 Uhr von divadrebew
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schönste Nachricht des Tages: nfc
Kommentar ansehen
07.04.2008 20:55 Uhr von Mr.E Nigma
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Anwälte und Ehrenkodex .... hahahahaha ... der war echt gut !

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?