07.04.08 12:58 Uhr
 74
 

WTCC: Spanisches Wochenende in Puebla

Seat hatte mit ihren Dieselwagen beim dritten und vierten WM Lauf der Tourenwagen allen Grund zu feiern. BMW hingegen, enttäuschte auf ganzer Linie. Beide Läufe gingen über 16 Runden. Im ersten Lauf gewann Seat-Pilot Jordi Gene. Sein Markenkollege Rickard Rydell wurde Zweiter.

Bester BMW-Pilot war Andy Prilaux auf Rang Zehn. Insgesamt waren sechs Seat-Piloten unter den ersten sieben Plätzen. Das zweite Rennen wurde ebenfalls von Seat dominiert. Auf den ersten sechs Plätzen waren ausschließlich Seat-Piloten. Hier gewann Tiago Monteiro.

Rydell wurde erneut Zweiter. Prilaux war wieder bester BMW-Pilot und landete auf Platz acht. Bester Deutscher war Jörg Müller im BMW. Er landete auf Platz 14 und zwölf. Rydell übernahm damit die Führung in der Meisterschaft mit 24 Punkten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bandito87
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Woche, Wochenende, WTCC
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain
Lothar Matthäus will nicht mehr als Trainer arbeiten: "Habe so ein geiles Leben"
Formel-1-Star Lewis Hamilton schwärmt von Kanzlerin: "Ich liebe Angela Merkel"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2008 19:26 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Diesel ist der WTCC ihr Tod: Oje, oje, das wird Diskussionen geben. Also eine derartige Zweiklassengesellschaft habe ich nun ganz selten gesehen. Seat hat den Mut gehabt den Diesel zu bauen und wird jetzt dafür belohnt. Aber ist das eine sportlich sinnvolle Angelegenheit?

Als Rennfan muss ich erstmal den Diesel-Sound anprangern, der nur mit dem Sch-Wort zu beschreiben ist. Sollte BMW doch noch den Diesel bringen kann man die Tourenwagen-WM soundtechnisch vergessen. 5 dieser Flüsterer sind schon zu viele.

Und dann natürlich ist da jetzt die technische Frage: wie zur Hölle soll denn der diesel jetzt eingestuft werden? Man kann doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Auf der einen Seite baut Seat ein überölegenes Auto und sollte eigentlich die früchte dafür einheimsen, auf der anderen Seite muss man fragen: warum lässt das Reglement sowas überhaupt zu? Ich dneke die FIa wird weitere Restriktionen gegen Seat verhängen, nur wo bleibt denn dann der Anreiz für ein Werk alles ins Auto zu stecken was man hat, wenn ein bisschen rumjammern ja auch hilft und darüber hinaus billiger ist? Und wie stolz kann Seat auf seine Leistung sein, mit der Kanone die Spatzen vernichtet zu haben?

Also ich fürchte es muss ein Schlussstrich unter das Super-2000 Reglement gezogen werden. Nach 6-7 Jahren war bislang immer ein Reglement so ausgehöhlt worden, dass ein neues hermusste. Ich denke, dass das Stuck-Reglement gerade zum richtigen Zeitpunkt für einen WTCC-Neuanfang kommt. Die Frage ist nur, ob die Hersteller mitziehen. Und die FIA.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?