07.04.08 12:16 Uhr
 275
 

Kirsten Dunst will nach ihrem Drogenentzug aus Los Angeles wegziehen

Die 25 Jahre alte Schauspielerin Kirsten Dunst will nun nach ihrem Klinikaufenthalt in Utah ein Comeback versuchen. Dunst hatte sich wegen ihres Alkoholentzugs einige Wochen in der Klinik befunden.

Dunst hat sich erst einmal einen Wohnungswechsel vorgenommen und will deshalb aus Los Angeles wegziehen.

Laut einem Bericht der "In Touch Weekly" will die Schauspielerin scheinbar nach New York übersiedeln. Einem Eingeweihten zufolge interessiert sich Dunst dort wohl für ein Penthouse, das mehrere Millionen Dollar kosten soll. "Die Behandlung hat ihr neuen Auftrieb gegeben", äußerte ein guter Bekannter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Droge, Angel, Los
Quelle: www.stock-world.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
US-Medien hatten lange Zeit über Harvey Weinstein Bescheid gewusst
Woody Allen irritiert mit Aussage zu Fall Weinstein: "Schlimm für Harvey"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2008 17:38 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einem Eingeweihten zufolge: Whow, gleich beide sind vertreten. Erst der "Eingeweihte" und am Ende sogar noch der "gute Bekannte".

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu
Katalonien-Konflikt: Haft für wichtigste Separatistenführer angeordnet
CDU-Partei-Überläuferin Elke Twesten: "Das war möglicherweise zu krass"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?