07.04.08 10:32 Uhr
 3.410
 

Weiden: Ohne Vorwarnung wurde 18-jährigem Mann Messer in die Brustseite gestochen

Schwerste körperliche Verletzungen erlitt am vergangen Sonntag ein 18-jähriger junger Mann. Er war in der Innenstadt von Weiden mit zwei Freunden unterwegs, als ihm plötzlich im Vorbeigehen von einem Unbekannten mit einem Messer in die linke Brustseite gestochen wurde.

Der hinterhältige Angriff kam für den Mann ohne jegliche Vorwarnung. Nach der Tat flüchtete er zusammen mit seinen beiden Bekannten, die umgehend die Polizei benachrichtigten. Durch die Messerattacke trug er zwei schwere Stichwunden davon.

Die ausgelöste Fahndung der Polizei verlief bisher ohne Ergebnis. Deshalb sucht man mithilfe einer ungenauen Beschreibung nach einem cirka 190 Zentimeter großen und 20 bis 24 Jahre alten Mann.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Messe, Brust, Messer, Weiden
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2008 10:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über unser Lokalradio habe ich noch Einzelheiten erfahren. Ich kenne den Tatort in der Fußgängerzone und bin überrascht, dass jetzt auch in Weiden schon solche Messerattacken passieren.
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:01 Uhr von WordBearer
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Volle Zustimmung! Anzahl der durch ein schärferes Waffenrecht abgeschreckten Kriminellen: 0 .
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:15 Uhr von greatestgatsby
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
Ja genau, am besten geht in Zukunft jeder mit Waffen auf die Straße...
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:16 Uhr von DarkFux
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Und dann enden wir wie die Amis, in manchen Staaten bekommt man zu einer Kontoeröffnung eine Schrotflinte dazu.

Super und in den Schulen kommen die Schüler mit Waffen an.

[/ironie off]
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:19 Uhr von Lustikus
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
der war bestimmt: bei ATU angestellt und wurde hinausgeworfen (oder kommen die nicht aus Weiden?)

Kleiner Scherz
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:19 Uhr von Kangal
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@mcinternet: ich weiss nicht im welchem Bundesland du lebst, aber im raum Köln sind Abwerhschalgstocke (Teleskopschlagstock, Totschläger) erlaubt. Aber nicht jede Art davon nur die die man 2 mal ausfahren kann.
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:29 Uhr von Vampy32
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@ DerBaer69: >Das Waffenrecht sollte noch weiter eingeschränkt werden!

Weis du denn schon wie du dein neues langes Küchenmesser denn vom Laden nach Hause bringst?
Das Tragen von Messern mit über 12cm länge ist seit Mitte März verboten. Also Wie?
Ich hoffe du hast nen abschließbaren Koffer dafür oder findest einen freundlichen Polizisten ders dir Heim bringt.

Nur soviel zur letzten Verschäfung des WaffG
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:39 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ DarkFux: "...enden wir wie die Amis, in manchen Staaten bekommt man zu einer Kontoeröffnung eine Schrotflinte dazu."

Ja? Dann nenn mir mal eine Bank oder einen Staat wo das so ist. was Michael Moore sagt stimmt nicht immer.

Selbst wenn, was würde das aussagen?

Anteilig zu den Waffen im Volk, passiert in den USA wenig.
warum auf die USA gucken? Guck auf die schweiz, die haben auch ein liberales Waffenrecht und es passiert fast garnichts.
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:46 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@DarkFux: -- "...enden wir wie die Amis, in manchen Staaten bekommt man zu einer Kontoeröffnung eine Schrotflinte dazu."

Aber erst nach eingehender Prüfung. Was Michael Moore zeigte, war angeblich vor dem Dreh abgesprochen, und so nicht üblich.

Was die Waffengesetze der USA betrifft: diese sind dort nicht einheitlich. Auch dort ist es so, daß laut div. Studien die meisten Waffenattacken genau dort passieren, wo die strengsten Gesetze herrschen, z.B. in NY. In den eher liberalen Teilen der Staaten ist diese Rate deutlich geringer. Vermutlich trauen sich da die "Bösen" nicht so recht. Der Angegriffene könnte sich ja evtl. wehren.

Ähnliches konnte man übrigens auch für Österreich und die Schweiz beobachten. Ich weiß nicht, wie es heute ist, aber vor einigen Jahren noch war dort auch das Tragen von Schußwaffen in der Öffentlichkeit erlaubt. Da gab es im Verhältnis ebenfalls weniger Straftaten mit solchen Waffen, als bei uns in Deutschland.

Einen Kriminellen juckt es eben wenig, ob seine Knarre nun legal ist, oder nicht. Der nimmt vermutlich immer eine nicht registrierte...
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:51 Uhr von DarkFux
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Arrowtiger: Ok, dann nehm ich die Aussage Michael Moores zurück, wusst ich ehrlich gesagt nicht, dass dies manipuliet ist.

Trotzdem ist die Tötungsrate durch Schusswaffen in den USA weitaus höher als in Deutschland (natürlich im Verhälntiss)
Kommentar ansehen
07.04.2008 11:55 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ DarkFux: "Trotzdem ist die Tötungsrate durch Schusswaffen in den USA weitaus höher als in Deutschland (natürlich im Verhälntiss)"

Nach deinen Aussagen kannst du "die Amis" doch sowieso nicht leiden.
Kommentar ansehen
07.04.2008 12:02 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@DarkFux - Nachtrag: -- "Ich weiß nicht, wie es heute ist, aber vor einigen Jahren noch war dort [Schweiz, Österreich] auch das Tragen von Schußwaffen in der Öffentlichkeit erlaubt."

Ich schrieb deshalb, daß ich nicht wüsste, wie es heute ist, da es Bestrebungen seitens der EU gab oder noch gibt, das liberale Waffengesetz zumindest der Schweiz einzuschränken. (Ich war einige Zeit lang Mitglied im Forum Waffenrecht, daher bekam ich solche Infos mit.)

Ich finde dies deshalb so interessant, weil die Schweiz ja kein EU-Mitglied ist, und daher auch nicht unter deren Reglement fällt. Solche Bemühungen finde ich sehr bedenklich, da hier m.E. mit Hintergedanken eine wehrfähige Bevölkerung verhindert werden soll. Wehrfähig gegen wen?
Kommentar ansehen
07.04.2008 12:03 Uhr von DarkFux
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Ich weiss zwar nicht wie du darauf kommst, aber ich muss dir sagen, dass das nicht stimmt.
Ich habe gegen die "Amis" genau so wenig wie gegen andere Länder.

Klar man soll die Bürger nicht so einschränken, dass man nicht einmal sein neu gekauftes Küchenmesser vom Geschäft nach Hause tragen darf, aber ich meine, dass man es min. so einschränken sollte, dass nicht jeder ne Waffe frei herumtragen kann.

Die Gesetze sind in den USA von Staat zu Staat verschieden ok, ich kenn mich da nicht aus, jedoch weiss ich, wie vorhin schon geschrieben, dass Schusswaffengebrauch dort viel öfter geschieht als in anderen Ländern.
Kommentar ansehen
07.04.2008 12:09 Uhr von Aktos
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Was: bin ich doch froh, eine messerfeste Army-Jacke zu besitzen :D
Kommentar ansehen
07.04.2008 12:53 Uhr von wwwrun
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Weiden hielt: ich bis vor einiger Zeit noch für ziemlich sicher. Ich komme selbst aus der Gegend und bin dort jedes Wochenende unterwegs. Hoffe die schnappen die Kerle.
Kommentar ansehen
07.04.2008 13:05 Uhr von Jamizz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist die Wahrheit: Das Volk wird gezwungen "kanibalistische" Waffen mit auf die Strasse zu nehmen, die Viel mehr Schaden anrichten als herkömliche waffen. Natürlich würde ich einen angreifer mit einem Kattermesser oder einer verbrochenen Flasche oder einem frisch gekauften Metzgereimesser attackieren, wenn ich nix anderes habe. Wer mit sollchen Waffen angreift, der hat aber leider Nachteile.
- Er könnte Versehendlich den Gegenüber töten anstatt ihn nur Lahmzulegen
- Er könnte ihm bleibende Schnittverletzungen zufügen
- Vor Gericht wäre dies keine Notwehr mehr
- Wer mit sollchen Waffen angreift, der gilt als Psychopath!
- Der Täter kommt mit geringeren Strafen davon als der Verteidiger

So siehts nähmlich aus. Man sollte sich besser zusammenschlagen lassen, denn davon hat man weniger Nachteile. Typisch Deutsch.

Ach ja, würde nicht zurückschrecken jemanden der mich angreift mit "Primitiven Waffen" anzugreifen, denn andere Möglichkeiten habe ich ja nicht mehr.
Kommentar ansehen
07.04.2008 13:12 Uhr von MURDA187.de
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: schutzweste tragen fertig haha
Kommentar ansehen
07.04.2008 13:30 Uhr von Copykill*
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Armes Waffenrecht ! Das Waffenrecht ist doch zum lachen.

Das tragen von Messer ab 12cm Klinge ist verboten !
Und was ist mit einem Messer bis 11cm Klinge, passiert damit nichts wenn ich es jemanden in die Brust oder in den Bauch ramme ?

Alleine nur das tragen von Waffen jeglicher Art sollte Grundsätzlich unter Strafe gestellt und damit meine ich Haftstrafe 3-6 Monate sollten dafür reichen, und keine Bewährung, Geldstrafe oder eine der anderen Streicheleinheiten die unser Justizsystem an Kriminelle zu verteilen hat.
Kommentar ansehen
07.04.2008 13:46 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Na endlich Tante Emma, jetzt können die Leute loslegen.
Bei einem Blonden konnten die noch nicht loslegen, weil man da nicht von einem Türken oder Araber ausgehen konnte.
Aber Russlanddeutsche sind ja keine "richtigen" Deutsche.
Eine Diskussion nur übers Waffenrecht ist doch ein wenig langweilig.

Mann mann, als ob es wichtig wäre, woher der Täter stammt.
Kommentar ansehen
07.04.2008 14:09 Uhr von vst
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
bin ich froh: dass es das waffenrecht gibt und dass man sich nicht bewaffnen darf.

so habe ich nur den einen oder anderen irren mit einer waffe vor mir.

dürfte jeder bewaffnet aus dem haus gehen hätte ich alle irren bürger bewaffnet vor mir.

grausiger gedanke.

und der user der behauptet hat man darf kein küchenmesser mehr vom laden nach hause tragen soll erst mal denken bevor er sch...rott schreibt.
Kommentar ansehen
07.04.2008 14:16 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Tante Emma: -- "denn mit Schlagstöcke oder Messer, die abgebrühten kriminellen lachen doch darüber, da habt Ihr keine Chance. Besser ist Pfefferspray."

Grau ist alle Theorie... ;-)

Gut, mit einem Schlagstock muss man auch umgehen können, das ist schon richtig. Sonst hat den u.U. ganz schnell dein Gegner. Das gilt auch für Pfefferspray, wenn der Wind schlecht steht. :-)

Ein Messer zu unterschätzen, ist jedoch lebensgefährlich! Würde ich zur Not jeder Schußwaffe vorziehen, da sofort einsatzbereit und fast nicht zu kontrollieren.

Allerdings wäre mir ein Degen noch lieber... ;-)
Kommentar ansehen
07.04.2008 14:30 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@vst: "dass es das waffenrecht gibt und dass man sich nicht bewaffnen darf.
so habe ich nur den einen oder anderen irren mit einer waffe vor mir.
dürfte jeder bewaffnet aus dem haus gehen hätte ich alle irren bürger bewaffnet vor mir."

Du gehst davoon aus dass sich bei einem etwas liberalem Waffenrecht halb Deutschland bewaffnen würde.
Selbst in Ländern mit liberalem Waffenrecht, selbst in den USA, rennt nicht jeder mit einer Waffe in der Tasche rum.
warum auch?
Ausserdem muss man eine Unbedenklichkeitsprüfung ablegen um überhaupt eine waffe besitzen und tragen zu dürfen.
In deutschland verhält sich der Staat nahezu paranoid was Waffen angeht. Das ist Mentalitätssache. Nur keine waffen, ein Volk von Pazifisten die sowieso NIEMALS gewalttätig werden. , eine Art Waffenzölibat.

Die angesprochenen Irren haben IMMER Waffen. Der Irre hätte bei einem liberalem Waffenrecht aber Angst anzugreifen weil das vermeindliche Opfer sich wehren könnte! So könnte Gewalt sogar abnehmen.

Wie kann man sich in Deutschland als Bürger wehren? Ne Ladung Haarspray ins Gesicht?
Pfefferspray ist ja auch bei Menschen verboten und darf nur gegen Tiere eingesetzt werden, oder?

Was also tun? Erstmal Augen auf und jedem Ärger aus dem Weg gehen. Wenns zu Ärger kommt, wegrennen, Polizei rufen und 3 Stunden warten.
Kommentar ansehen
07.04.2008 14:50 Uhr von Zottel1962
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Normalerweise gehen unsere standpunkte ja auseinander, aber in diesem Fall kann ich dir nur zustimmen.

Es ist ja leider nun einmal eine tatsache, das man hier in Deutschland stundenlang warten muß bis die Polizei kommt.

Bei uns hier in der Stadt sitzen über Nacht hier nur noch 2 von denen, und sobald die auf streife sind, müssen andere aus 25 kilometer entfernung ankommen :-(

Und falls jemand bei mir einbrechen sollte oder andere krumme Ideen hat, dann zieh ich ihm notfalls auch ´ne flasche über den Schädel bevor ich mich abmurksen lasse.

Lass doch jeden mit ner wumme rumlaufen wenn er die unbedenklichkeitsbescheinigung kriegt, dann wird es weniger gewaltkriminalität geben, ABER man sollte es so machen wie mit dem lappen, wer besoffen rausgeht und ne waffe mit sich trägt, sofort die bescheinigung einziehen und zum Idiotentest mit ihm :-)
Kommentar ansehen
07.04.2008 14:54 Uhr von Hippiesimi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ist es schon gekommen! Wann kann sich Mr Normalsterblich nicht mehr auf die Straße trauen, weil zu viel Irre herumlaufen?
Kommentar ansehen
07.04.2008 15:33 Uhr von Philippba
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Täter gehören Kastriert: damit sich so ein Abschaum nicht fortpflanzt. denen sollte ebenfalls ein Messer in die Brust gestochen werden! Nur wer spürt was er gemacht hat, kann lernen!!!! Leider passiert den meisten Leuten vor Gericht nix, da kriminell sein Legal ist. Wenn ich aber 5 EUR zu wenig steuern zahle, dann bin ich richtig kriminell.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?