06.04.08 22:23 Uhr
 756
 

Premiere ist am Kauf von Sat 1 interessiert

Premiere-Vorstandschef Michael Börnicke hat geäußert, dass Premiere an einer Übernahme des Free-TV-Senders Sat 1 interessiert sei.

Premiere möchte mit einer solchen Übernahme die eigene Marktsituation weiter verbessern. Bis zum Einstieg von Rupert Murdoch bestand noch Gefahr, dass Premiere selbst von einem anderen Unternehmen aufgekauft wird.

Die Pro Sieben Sat 1 AG lehnt den Verkauf an Premiere jedoch strikt ab, obwohl die Gewinne des Senders Sat 1 nicht besonders gut aussehen.


WebReporter: Micha05
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Premier, Premiere, Kauf, Sat.1
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2008 22:05 Uhr von Micha05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Premiere auch noch im Free-TV-Markt mitmischt, kann das aber einige Veränderungen mit sich ziehen. Ich denke da nur so an die Fußball-Übertragungsrechte.
Kommentar ansehen
06.04.2008 22:36 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich lache laut: wieso sollte sich Pro7Sat1Media trennen? und warum dann gerade an einen zweifelhaften Investor Premiere verkaufen? Die sind selbst schon 2 mal gescheitert und haben noch nicht mal das Bundesliga-Paket in trockenen Tüchern und dann lehnen die sich soweit ausm Fenster?
Kommentar ansehen
07.04.2008 00:05 Uhr von Med2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Premiere ist doch in den Miesen. Woher sollten die denn Geld haben um Sat1 zu kaufen? Vielleicht eher umgekehrt ...
Kommentar ansehen
07.04.2008 06:07 Uhr von gekide
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Programm kann davon nur besser werden!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?