06.04.08 17:48 Uhr
 1.403
 

Paderborn: Unverschämte Finderin eines Schoßhundes verlangte Lösegeld

Eine Paderbornerin fand einen Chihuahua, der seiner Besitzerin abhanden gekommen war. Zwar wollte sie den Hund der rechtmäßigen Besitzerin zurückgeben, allerdings forderte sie ein Lösegeld in Höhe von 1.000 Euro.

Die Hundehalterin des Chihuahua ging zunächst auf die anscheinende Erpressung ein. Die Polizei verhaftete während der Geldübergabe die Frau, die den Hund aufgefunden hatte, sowie zwei Begleiter.

Der Hund wurde dem Frauchen nach rund einer Woche wohlbehalten zurück gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Paderborn, Lösegeld, Finder
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2008 18:15 Uhr von geilomator
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Zu viel: Man kann zwar den Anspruch auf einen Finderlohn geltend machen, aber wenn es um Erpressung geht, geht es zu weit!
Kommentar ansehen
06.04.2008 20:09 Uhr von Lustikus
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@geilomator: Ein Hund ist kein Gegenstand... also kannst du für diesen "Fundgegenstand" auch keinen Finderlohn geltend machen!
Kommentar ansehen
06.04.2008 20:29 Uhr von Jiperia
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
genau das is das problem lustikus ein hund ist ein gegenstand... tötest du einen hund, ist es achbeschädigung... also kann man auch hier für finderlohn verlangen... wer den wert des hundes allerdings einschätz...das sei dahingestellt
Kommentar ansehen
06.04.2008 20:37 Uhr von Lustikus
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Jiperia: Wir haben beide etwas unrecht: http://de.wikipedia.org/...

Es ist KEINE Sache aber es steht trotzdem Finderlohn zu. Jedoch "nur" 3 %.
Kommentar ansehen
06.04.2008 22:22 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerei von der "Finderin". Nur weil sie meint, das liebgewonne Tier der rechtmäßigen Besitzerin zu gben 1000 Euro "abzupressen"...bei aller Tierliebe, der gehört eine übergebraten, den beißen kann so ein kleines Hündchen zwar, aber nicht heftig genug. Bei nem Schäferhund hätte ich dann schon mal "Faß" gesagt :)
Kommentar ansehen
07.04.2008 00:04 Uhr von EduFreak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was ist das denn für eine schweinerei?
ich würde mich an ihrer stelle freuen, frauchen geholfen zu haben und vielleicht würde sie mir aus dankbarkeit einen fünfer geben und damit wäre ich zufrieden, aber tausend euro FORDERN, nur weil man so ein CHIHAUHAU gefunden hat?

da geht man lieber in ein tierhandel und kauft sich einen richtigen hund. :-)
Kommentar ansehen
07.04.2008 02:30 Uhr von absolut_namenlos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind 3% wert? Zitat: "Es ist KEINE Sache aber es steht trotzdem Finderlohn zu. Jedoch "nur" 3 %."

Finde ich 100 Euro dann sind 3% 3 Euro - okay. Doch wieviel sind 3% von einem kleinen Hund?
Kommentar ansehen
07.04.2008 03:09 Uhr von simonl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@absolut_namenlos: ne pfote wär doch fair.
Kommentar ansehen
07.04.2008 08:55 Uhr von Lustikus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@absolut_namenlos: Naja wenns ein Rassehund ist (wie in dem Fall) kann man 3% von Wert des Hundes verlangen...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?