06.04.08 10:11 Uhr
 1.829
 

Yahoo-Deal: Microsoft erhöht Angebot und droht mit feindlicher Übernahme

In seiner Bemühung um den Kauf des Internetunternehmens Yahoo hat der Softwareriese Microsoft mit einer feindlichen Übernahme gedroht, sollte binnen drei Wochen keine Einigung zustande kommen.

Yahoo hatte das zuletzt von Microsoft gemachte Übernahmeangebot von knapp 45 Milliarden Dollar bisher als zu niedrig abgelehnt. Nun erhöhte Microsoft das Angebot auf 31 Dollar pro Aktie. Sollte diese Offerte immer noch von Yahoo ausgeschlagen werden, will Microsoft direkt mit den Aktieneigentümern verhandeln.

In einem offenen Brief forderte Microsoft-Chef Steven Ballmer die Yahoo-Konzernspitze dazu auf, das gemachte Angebot anzunehmen. Yahoo-Sprecher verneinten den Eingang des Schreibens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Yahoo, Übernahme, Angebot, Erhöhung, Deal
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2008 11:40 Uhr von Montrey
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Also: als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich die "feindliche Übernahme" sieht so aus wie bei den Piraten wenn sie ein Handelsschiff entern xD
Kommentar ansehen
06.04.2008 12:22 Uhr von J_Frusciante
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
kann: mir jemand sagen was genau man mit "feindlicher" übernahme meint?!
Kommentar ansehen
06.04.2008 13:02 Uhr von Midas_W.
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Öffentliche drohung - Das letzte Zucken? Also wenn man sich die Aktivitäten des Weltmarktführers seit Ballmer die Oberhand hat mal so ansieht kommt man irgendwie auf den Gedanken, es könnte sich um das letzte Zucken des Riesen handeln.
Ich meine...

Tatsache ist, dass Soapbox ein Flop ist, die Benutzerzahlen sind sogar im Vergleich zu den hintersten YouTube-Kopien erdrückend... Soapbox wurde mehrere Wochen vom Netz genommen und überarbeitet - ohne Erfolg.

Tatsache ist, dass Silverlight ein Flop ist, die Anzahl der Interessenten an der öffentlichen Beta-Version die verblüffenderweise auch für den Mac angeboten wird ist so gering, dass für Flash nicht auch nur ansatzweise Gefahr besteht.

Tatsache ist, dass der auf Google geplante Angriff durch Live.com ebenfalls ein Flop ist, diese Suchmaschine liegt sogar noch hinter Yahoo! (Ja, Yahoo ist keine Suchmaschine sondern ein Webverzeichnis...).

Tatsache ist, dass es immer weniger Interesse an Microsoft Office gibt, rapide abgenommen hat dies mit der Einführung der aktuellen Version. OpenOffice.org nimmt es optisch zwar keineswegs mit dem aktuellen Office auf, rein funktional betrachtet ist OOo überlegen, langsam aber sicher haben das auch Firmen mitbekommen.

Tatsache ist, dass Microsofts "neues" OpenXML Format von kaum einer Regierung, Institution oder sonstigen mit IT zu tun habenden Einrichtungen akzeptiert wird, ganz im Gegenteil, es wird lauthals boykottiert selbst wenn es sich irgendwie zum Standard durchgemogelt hat (Mit Geld ist eben alles möglich...).

Tatsache ist, dass es selbst an Windows immer weniger Interesse gibt. Noch vor wenigen Jahren betrug die Anzahl der auf Windows basierenden Computer 97%, heute sind es nur noch knapp 90% - Im Vergleich zum Vor-Vorjahr, Vor-Vor-Vorjahr und so weiter ist das so wenig wie noch nie zuvor!

Tatsache ist, dass einige der MSN Server auf Apple XRaids und BSD basieren.

Wer erinnert sich an "We have the way out"? Die Anti-Unix Campagne von Microsoft und Partner, deren Server hochrangige Unix-Kisten gewesen sind?

Tatsache ist, dass .NET im großen und ganzen ein aufgeputschter Java-Klon ist der die Interoperabilität und Platformunabhängigkeit von Java gar nicht erst besitzt, und somit kein wirklicher Erfolg ist (abgesehen von einigen wenigen Spielchen-Softwares wie dem altbekannten "Longhorn/Vista Transformation Pack" für das man es wirklich "braucht").

Tatsache ist, dass die Windows-Tablet-Editions ein Flop sind. Zu hohe Preise und Mangel an Nachfrage...

Tatsache ist, dass die XBox ein finanzieller Flop für Microsoft ist.

Tatsache ist, dass Surface ein Flop ist, niemand will es haben...

Tatsache ist, dass der Internet Explorer langsam aber sicher ebenfalls floppt - nicht (mehr nur) nachgibt, floppt. Kurze Zeit nach der Erscheinung der Version 7 hat er tatsächlich einen kleinen Höhenflug gemacht, der aber inzwischen wieder rapide abnimmt. Die Beta des IE8 verspricht auch kein großer Erfolg zu werden...

Tatsache ist, dass Zune ein Flop ist. Wer erinnert sich an die Propaganda, es würde keine drei Monate gehen bis der iPod "tot" sei, das Gegenteil ist passiert, er hat sich um so besser verkauft. Ballmer rückte dann schnell nach, natürlich würde sowas ein paar Jährchen gehen........ Mittlerweile ist Zune schon in Vergessenheit geraten, vier deutsche Fan-Seiten und unzählige englischsprachige haben dicht gemacht,in den Medien hört man auch nichts mehr darüber.
Microsoft hatte sogar eine interne Propaganda geschalten, MS-Mitarbeiter sollten ihre iPods in einen riesigen Glaskasten werfen und sich aus dem gegenüber stehenden Regal einen Zune nehmen - letzendlich lagen nicht mal 5 iPods drin, im Gegenregal fehlten lediglich 3 Zunes.

Tatsache ist, dass Vista ein Flop ist. Der aktuellen Verbreitung nach und auch der Tatsache, dass Hyperactive-Ballmer und Billy Boy "prophezeit" haben, dass sich Vista drei Mal schneller als XP damals verbreiten würde reicht vollkommen aus Vista als Flop bezeichnen zu können.



Microsoft sollte sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und spezialisieren: Hardware!

PUNKT! Jetzt un mir die Finger weh :-x
Kommentar ansehen
07.04.2008 00:30 Uhr von ika
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Midas: Respekt für die Mühe die du dir gemacht hast! Unabhängig davon, was man von deiner meinung hält, gut geschrieben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?