05.04.08 19:55 Uhr
 518
 

Belgische Polizei nimmt 29 PKK-Frauen fest

Wie der Fernsehsender VRT berichtet, wurden bei einer Razzia, die die belgische Polizei in den Büroräumen der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei durchführte, 29 Frauen festgenommen. Die Frauen stehen unter Verdacht, an Trainingsmaßnahmen der PKK teilgenommen zu haben.

Die Razzien fanden in den Städten Brüssel, Verviers und Gemmenich statt. 100 belgische Beamte, die aus der belgischen Antiterroreinheit und aus der örtlichen Polizei stammen, führten die Aktionen durch.

Bei den Dursuchungen in den Büroräumen wurden auch Dokumente und Computer beschlagnahmt.


WebReporter: tempic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei, PKK
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2008 19:02 Uhr von tempic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die EU macht ernst. Belgien war bis vor kurzem ein sicheres Rückzugsgebiet der PKK. Nach dieser erfolgreichen Aktion, wird auch Belgien nicht mehr als sicherer Zufluchtsort für die PKK angesehen werden. Der Druck muss weiter Aufrecht erhalten bleiben, um den Terror Einhalt zu gebieten.
Kommentar ansehen
10.04.2008 18:35 Uhr von astrade
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schade die Realität: scheint viele nicht so zu Interessieren . Europa wird hoffentlich langsam wach. Interessante Bemerkung von Nesselroder , bin zwar kein "Grauer Wolf" Fan , aber ich verstehe deine Bemerkung nicht. Wieso erwähnst du ausgerechnet "Graue Wölfe" und vielleicht nicht noch andere Organisationen um nicht Missverstanden zu werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?