05.04.08 13:31 Uhr
 498
 

BND wusste wohl von der Ausbildung libyscher Sicherheitskräfte

Laut einem Bericht der "Berliner Zeitung" hat der Bundesnachrichtendienst davon gewusst, dass deutsche Polizisten libysche Sicherheitskräfte geschult haben. Dabei fungierte der BND in einer beratenden Funktion.

Die Zeitung beruft sich dabei auf Sicherheitskreise.

Eine entsprechende Ausbildungskooperation soll bereits 2004 zu Stande gekommen sein. Damals war Ex-Kanzler Gerhard Schröder zu Besuch beim libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi in Tripolis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Ausbildung, BND
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2008 14:08 Uhr von medru
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
lol... hätte mich auch gewundert, wenn die ARGE: diese tollen nebenjobs vermittelt hätte^^

der bnd hat nich nur "davon gewusst", sondern den ganzen unsinn organisiert... oder glaubt hier ernsthaft jmd., dass es irgendwann mal ne zeitungsanonce der lybischen sicherheitskräfte gab^^ auf die sich unsere netten sondereinsatzkräfte beworben haben :D

da ich nicht glaube, dass dies in deutschem interesse lag, muss man wohl einmal mehr davon ausgehen, dass unser tolle schnüffelbehörde eher die interessen anderer staaten, als die der deutschen bevölkerung verteidigt... dieser plutoniumschmuggelnde scheißverein.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
05.04.2008 14:24 Uhr von stephanB1978
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
informationsbeschaffung: @medru sicher ging es fuer den bnd nicht primaer um die ausbildung, sondern um informationsbeschaffung. aber dies ist fuer dich sicher schwer vorzustellen, dass dies im interesse des staates sein kann.

daneben ermoeglichen massnahmen wie diese, auch einfluss zu nehmen. denn es wird ja nicht nur ueber fachwissen geredet.
Kommentar ansehen
05.04.2008 14:42 Uhr von medru
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@stephanB: lol genau...

informationsbeschafung durch geheimnissverrat^^ geniale taktik ;)

desweiteren haben unsere freunde vom bnd die karriere von nicht wenigen beamten endgültig versaut...^^

wenn der bnd jetzt im nachhinein behauptet, dass er die sek-bematen nur beraten hat, ist das nicht wirklich besser....

der bnd unterstützt also unsere beamte beim verrat von dienstgeheimnissen (deswegen die disziplinarstrafen)... ein glück das wir sonen tollen und kompetenten dienst haben...

sorry aber an der stelle muss sich der bnd die kritik gefallen lassen... es hätte dutzende möglichkeiten gegeben, die lybier auszubilden ohne daraus ne staatsaffäre zu machen und die karriere der leichtgläubigen sek-beamten zu versauen...
Kommentar ansehen
05.04.2008 14:53 Uhr von Gegen alles
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
BND wusste wohl von der[...]: Unser BND ist genauso ein linker Dreckshaufen wie der CIA.
Kommentar ansehen
05.04.2008 16:28 Uhr von stephanB1978
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@medru: es geht bei dem ganzen thema nicht um den verrat von dienstgeheiminissen, sondern ob diese taetigkeit genehmigt war. nebentaetigkeiten sind bei beamten, ebendso wie bei jeden anderen arbeitnehmer genehmigungspflichtig.
Kommentar ansehen
06.04.2008 00:49 Uhr von medru
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@stephanB: du bist nicht auf dem aktuellen stand. die disziplinarstrafen für die "ungenenehmigten nebentätigkeiten" (lol) wurden teilweise bereits verhangen...

allerdings wird gegen einen ehem. (bereits gefeuerten ) SEK - beamten bereits wegen des verrats von dienstgeheimnissen ermittelt... und wahrscheinlich werden weitere verfahren gegen einige der anderen halbzeit-SEK´ler folgen.

lol haben die beim SEK wirklich soviel urlaub, dass die einfach mal 3 monate nach lybien können, um gadafis folterknechte zu trainieren...^^
Kommentar ansehen
06.04.2008 00:59 Uhr von medru
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@qwertz: wow... welch beeindruckende argumentation. der cia und der mossad sind schlimmer also müssen wir uns über den BND nicht aufrgegen^^

die dienste der amerikaner und israelis interessieren mich nicht, das ist angelegenheit der amerikanischen bürger....nur weil die amis mittlerweile wieder folterkamps unterhalten, heißt das noch lange nicht, dass der BND jetzt auch leute in lagern zusammentreiben und foltern sollte...

stümperei und unfähigkeit müssen immer angeklagt und vorgeführt werden... ein "die anderen sind doch auch unfähig" hilft niemandem.
Kommentar ansehen
06.04.2008 11:33 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es fehlt die politische Kontrolle: Aber in letzter Zeit ist ja ja eher politischer Wille die historisch begründete Trennung zwischen Polizei und Geheimdiensten aufzugeben und die Befugnisse eher auszuweiten.

Die Gründung des neuen Reichssicherheitshauptamt, oh sorry des Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrum und das Gemeinsame Internetzentrum sind nur kleine Bausteine einer neuen Politik. Das undurchschaubare Handeln des Militärs (http://www.zeit.de/...) ist ein weiters Feld.

Schade das die Medien nicht mehr bereit sind kritisch und unabhängig zu berichten (http://www.ngo-online.de/...) .
Kommentar ansehen
07.04.2008 10:30 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stephan: Bei Dir kommt voll raus, dass Du absolut KEINE Ahnung hast, wie es in Libyen zugeht! Info-Beschaffung ... *rofl*.

Einflussnahme auf Libyen ... mensch, wie naiv bist Du?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?