04.04.08 21:49 Uhr
 753
 

China - Weitere Volksgruppe protestiert gegen die Herrschaft

Nach den teils heftigen Protesten gegen das chinesische Regime, bei denen es Tote und Verletzte gab, regt sich nun aus Reihen einer weiteren Volksgruppe Widerstand.

Es handelt sich dabei um eine muslimische Minderheit, die Uiguren. "Es war nur ein Komplott und wurde sofort beendet", so ein Parteifunktionär. Laut chinesischen Angaben sollen es einige wenige gewesen sein, Augenzeugen berichteten jedoch von Hunderten Festnahmen.

Die Volksgruppe der Uiguren kämpft wie die Tibeter für mehr religiöse und kulturelle Freiheiten. Anlass der Proteste könnte der Tod eines uigurischen Mannes gewesen sein, der in Gewahrsam der Polizei zu Tode kam. Laut offizieller Darstellung hatte er einen Herzanfall erlitten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Weite
Quelle: www.swissinfo.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2008 21:56 Uhr von roundkick
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hintergrund zu Uiguren: Die Uiguren (auch: Uyghuren, Uighuren etc.; Eigenbezeichnung: Uyghur) sind das größte Turkvolk im chinesischen Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang, auch Ostturkestan genannt. Die Uiguren gehören zu den älteren Turkvölkern.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.04.2008 23:21 Uhr von Nester
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@asine: selbstbestimmungsrecht der völker

was würdest du sagen, wenn jemand kommt und dir sagt du hättest "chinesisch" zu leben auch wenn alles um dich herum deutsch ist?
da biste schneller auf der straße als du denkst. hoffe ich zumindest.
Kommentar ansehen
04.04.2008 23:45 Uhr von Hier kommt die M...
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: " Anlass der Proteste könnte der Tod eines uigurischen Mannes gewesen sein, der in Gewahrsam der Polizei zu Tode kam. Laut offizieller Darstellung hatte er einen Herzanfall erlitten."

An irgendwas erinnert mich das jetzt..ich komm net drauf..:*grübel*
Kommentar ansehen
04.04.2008 23:56 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Aufklärung braucht konkurrierende Weltbilder: Seit dem ersten großen Kaiser vor gut 2200 Jahren gab es das in China nicht mehr.
So wie auch die griechische Demokratie verschwand, verschwand ein weltoffenes China.
Unsere Epoche der Aufklärung ist erst 400 Jahre alt und immer wieder vom Untergang bedroht. Am Leben gehalten haben wir sie mit Kriegen und Revolutionen, vom 30-Jährigen bis zum Kalten Krieg zwischen Ost-West.

Demokratie braucht das Spannungsfeld zwischen Liberalismus und Sozialismus, zwischen Freiheit und Nivellierung.
Kommentar ansehen
05.04.2008 00:34 Uhr von Nester
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
welches weltoffene china? in den letzten 2200 jahren gab es nur insofern eines, welches erst in den letzten 50 jahren merkte, dass man auch beim westen ganz gut abgucken kann. im ganzen 19. jahrhundert wurde nur exportiert. import war schlecht. das ganze gedöns der europäer, der barbaren, wurde nicht gebraucht. bis china dan plätzlich große teile an england, frankreich, japan und selbst deutschland verlor in der 2. hälfte des 19. jahrhunderts.
danach hat china nur gelernt, dass man schwächere am besten noch mehr ausbeutet, so wie es imperialistische mächste vormachten. dabei haben sie dann vergesen, dass die halbe welt mitlerweile demokratisch ist....
Kommentar ansehen
05.04.2008 00:35 Uhr von Nester
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
okok: sehr sehr kurz gefasst grade.. aber längeres liest ja doch keiner ;)
Kommentar ansehen
05.04.2008 00:36 Uhr von KobraPatron
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Unterdrückung ist die Tagesordnung Die Uiguren(Ureinwohner von Xinjang) werden seit Jahrzenten von den Chinesen unterdrückt und gezielt massakiert. Sie gehören (trotz 8 Mio) zu den gefährdeten Völkern...man will diese Volksgruppe gezielt ausrotten!

wäre schön, wenn sich auch Menschenrechtler-Organisationen dorthin verirren würden und mal genauer hinschauen...
Kommentar ansehen
05.04.2008 10:43 Uhr von evil_weed
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
chinazis: "Anlass der Proteste könnte der Tod eines uigurischen Mannes gewesen sein, der in Gewahrsam der Polizei zu Tode kam. Laut offizieller Darstellung hatte er einen Herzanfall erlitten."

kommt schon mal vor, wenn man versucht menschen per elektroschocks zu einer aussage zu bewegen...

"Es war nur ein Komplott und wurde sofort beendet"

komplott, terrorismus... merke: in china sind demonstrationen alles, nur keine demonstrationen.
Kommentar ansehen
06.04.2008 18:28 Uhr von derknoedel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ich China hasse China ist schon fast mit dem 3. Reich vergleichbar...
1. Propaganda: Es gibt nur staatliches Fernsehen welches auch nur einseitig berichtet
2. Unterdrückung und Vernichtung kleinerer Randgruppen und Religionen
3. Eine Regierung die alles kontrolliert und die Wahlen fälscht falls nötig ...

und dann will sich China bei Olympia der Welt "öffnen"
und das die nich verstehen das Mao nen Versager war und nur wegen ihm 50 mio menschen gestorben sind intressiert da wohl auch keinen ...
Kommentar ansehen
08.04.2008 13:48 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so weit ich weiß: waren es 35 millionen

und auch da sind nicht alle mao zum opfer gefallen.

schlimm genug war es aber, das stimmt.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?