04.04.08 13:58 Uhr
 12.385
 

Musikindustrie auf dem Weg zur Einsicht - Kein Kampf mehr gegen Downloader?

Douglas Merrill, der neue Chef der Digital-Abteilung von EMI, hat sich seine Sporen bei Google verdient und vertritt Positionen, die in der Industrie bisher ihresgleichen suchen. Wie er gegenüber news.com erklärte, können Filesharer nützlich für die Künstler sein.

Fans zu verklagen oder zu bestrafen hält er jedenfalls nicht für eine erfolgversprechende Strategie. Wie bei Google gehe es darum, mit Lösungen zu experimentieren und aus den Erfahrungen Konsequenzen zu ziehen.

Er kann sich auch vorstellen, ein anzeigenfinanziertes Modell à la Google zu starten, ein Abo-Modell oder auch eine ISP-Gebühr für Filesharer einzuführen. Ob Merrill mit seiner Idee Erfolg haben wird, ist noch ungewiss.


WebReporter: guugle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Musik, Kampf, Download, Weg, Musikindustrie
Quelle: www.cnet.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Webseite "facebookjailed.com" deckt Sexismus bei Facebook auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2008 14:11 Uhr von Borgir
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
der richtige weg ist: die preise zu senken. für eine cd annähernd 20 euro zu verlangen ist unverschämt. im metal-bereich zahle ich das ab und an gerne, da es sich dann um digipaks, digibooks oder sowas handelt. eben was besonderes. aber im pop-bereich sind die preise für dünne booklets mit zwei fotos, für cds auf denen ein hit und neun füll-songs sind einfach zu viel
Kommentar ansehen
04.04.2008 14:28 Uhr von Smiling-Cobra
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Da stimme ich zu Borgir: Zumal die Musikindustrie einmal ( Anfang der 80er ) getönt hat die CD wird billiger sein als eine LP also damals für einen Topseller ca 20,00 DM = nicht ganz 10,00 Euro
und was kostet eine CD wirklich? 20,00 Euro!
Kommentar ansehen
04.04.2008 14:29 Uhr von zargus
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Nur Augenwischerei.
Schön das es nicht nur "Betonköpfe" in der "Industrie" gibt.
Doch diese Einsicht wird sich mit sicherheit nicht durchsetzen.
Die deutsche "Industrie" möchte ein, vom Staat losgelösteten Zugriff auf die Providerdaten bekommen um dort, in einer Art Selbstjustitz Abmahnungen gegen Filesharer durchzusetzten. Ohne den Staatsanwalt oder Richter benachrichtigen zu müssen. Desweiteren werden von den beauftragten Unternehmen automatisierte Vorgänge angestrebt. Sollte es soweit kommen sind sämtliche guten Ideen hinfällig. Zumal die Vorratsdatenspeicherung der deutsch Provider ab 01.01.2008 Gültigkeit besitzt und diese die Daten für mindestens 6 Monate vorrätig halten müssen.
Zwar gibt es noch eine Übergangsfrist, aber spätestens ab dem 01.01.2009 wird jeder ISP das auch so handhaben.
Kommentar ansehen
04.04.2008 14:30 Uhr von Iokaste
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre sogar bereit meinetwegen 20 EUR im Monat für das File-Sharing zu bezahlen.

Aber nicht pro CD... da stimme ich Borgir auch vollkommen zu. Auch diese Bravo Hits, etc. ppa. Sampler sind viel zu teuer... mind. 80% der Titel hätte ich niemals auf einer CD zusammengestellt.
Kommentar ansehen
04.04.2008 15:00 Uhr von Slaydom
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Schön: dass ich Metal höre, da gibts oft CD´s ab 5€
Aber es wird echt zeit, dass sie umdenken, kann nicht angehen, dass sie Kamikaze auf Ihre Potentiellen Kunden Fliegen.
Musikindustrie hat mittlerweile nen schlechteren Ruf, als das Finanzamt und das will was heissen.
Kommentar ansehen
04.04.2008 15:19 Uhr von evilboy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das GEZ-Modell ist NICHT gut! Dann kann man sich ja auf den Lorbeeren ausruhen, und was produziert wird, spielt keine Rolle, da es eh abgenommen wird.

Ich bin trotzdem der Meinung, der einzige Weg ist, die Preise für den Kauf von CDs zu senken. Ich kaufe gerne Originale, aber da erwarte ich auch schon eine gute Gegenleistung dafür...
Kommentar ansehen
04.04.2008 15:33 Uhr von _BigFun_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kampf gegen die Hydra: Schlägt man einen Kopf ab - wachsen 2 neue nach - was läge da denn auch näher - um endlich die Zeichen der Zeit zu erkennen und nicht mehr wie Don Quichotte gegen Windmühlen zu kämpfen.
Was spricht denn dagegen, es den p2p usern - zu ermöglichen, sich Musik legal zu ziehen - natürlich muss das Geld weiterhin fließen keine Frage - sollen se halt Werbung auf den Webseiten zeigen. Die meisten Leute kaufen sich gute Alben so oder so - auch wenn sie die Mukke kostenlos bekommen haben, es geht nichts über eine Orginal CD - die vor allem einige Jahre länger hält als so ein dusseliger Rohling. Vor allem aber möchte ich mal wissen, wer - nadem er zB von Sony ne Abmahnung über paar hundert Euro bekommen hat - noch irgend ein Produkt von denen kaufen würde - wohl niemand - ergo ist der Verlust bei solchen Aktionen doch eh höher als der Gewinn - oder ?
Kommentar ansehen
04.04.2008 15:35 Uhr von Germania88
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Slaydom: ich geh mal davon aus,daß du Slayer und Sodom hörst. Von beiden habe ich noch nie eine CD für 5 Euro kaufen können. Ich gebe dir aber ansonsten recht. ;o)
Kommentar ansehen
04.04.2008 15:47 Uhr von fruchteis
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Germania88: Von Slayer und Sodom gibts aber CDs ab 6,95/6,99 Euro... Andere Metal-CDs kriegst du zum Teil sogar ab 3,99 Euro, vor allem Sampler.
Kommentar ansehen
04.04.2008 15:52 Uhr von Nester
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
dabei kaufe ich so gerne cd´s: aber da cd´S ja scheinbar im monatstakt durchschnitlich 50ct teurer werden, muss ich immer monate warten bis es eine cd mal zufällig für angemessene 10€ oder wneiger zu kaufen gibt.. was bleibt mir da anderes übrig als die aktuelle musik runterzuladen um sie dann monate später doch noch zu kaufen.

durch den nachträglichen kauf sehe ich in dem ganzen keine straftat. am ende hat jeder dass was er haben wollte, die industrie ihr geld und ich meine musik.

aber man könnte für ne cd auch einfach direkt nur 10€ verlangen...
Kommentar ansehen
04.04.2008 16:40 Uhr von Mclesh67
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
lasst alle vergewaltiger, mörder und pedophilen raus aus dem knast, wir müssen platz schaffen für die downlaoder.

Wegen den kassieren sie ja 1 oder 2 millionen weniger im monat
sowas darf man nicht zulassen, was für eine welt wären wir den dann?^^
Kommentar ansehen
04.04.2008 17:00 Uhr von Misskorbut
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Download als probehören: Was soll diese Hexenjagd eigentlich?
Die Musikindustrie verbucht einen Rekordgewinn nach dem andern und die bösen, bösen Sauger lassen sie angeblich am Hungertuch nagen?
Ich für meinen Teil lade mir lieber was runter. Wenn das Album mich begeistert und ständig in meinem CD Player rotiert, kauf ich mir gerne ein gebrauchtes Original bei Ebay.
Aber 20€ für ne CD würd ich selbst nicht für meine Lieblingskünstler ausgeben - so dicke hab ichs nicht.
Und wenn so ein Album bescheiden ist, wirds gelöscht und fertig. So hab ich wenigstens kein Geld verschenkt.

Das gesparte Geld gebe ich dann lieber für den Besuch eines Konzertes aus.
Kommentar ansehen
04.04.2008 17:00 Uhr von Ixxion
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Borgir: ich habe letztens mal das erste Mal ein paar CDs direkt in den USA bestellt bei Relapse.com.

Die CD von Suffocation die im media Markt hier in berlin 20€ kostet, kostet dort in selber Ausführung 12 Dollar -> macht laut Wechselkurs glaube ich knapp 9€, und ich kann mir nicht vorstellen, das dieser Preisunterschied alleine durchs verschiffen kommt, zumal man die ja nicht einzeln verschifft.

Für Filesharing würde ich nicht zahlen wollen, weil ich mir die CDs meistens erst zum test sauge und dann selber kaufe, wenn nicht fliegts wieder runter und da ich auch lieber ein original im Regal zu stehen habe, wird das auch so bleiben
Kommentar ansehen
04.04.2008 17:24 Uhr von sokar1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlechter Titel: Finde den Titel unpassend.

Die Idee an sich ist nicht schlecht, doch da wird die Industrie zumindest in nächster Zeit nicht mitziehen.
Kommentar ansehen
04.04.2008 17:52 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Lieblingsidee wäre Musiker werden von der EU bis zum Lebensende sehr gut bezahlt und die Songs sind weltweit Kulturgut.
Der Rest der Einnahmen aus den Geschäften gehen an den Staat und die Musikindustrie.
Die Einnahmen kommen aus einer Kulturflatrate, die natürlich auch Bücher und Filme enthält.
Die Preise kann man je nach Inhalt - ähnlich Pay-TV - nach dem Angebot staffeln.
Kommentar ansehen
04.04.2008 18:08 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nochmal Ich sags nochmal!

Die Provider müssen gar nichts!
Die sind nicht verpflichtet gegenüber der Industrie die Namen der Anschlussinhaber zu veraten. Auch Gesetzlich (neues Uhrheberrechtsgesetz) ist das nicht gültig.

In der Verfassung steht das Provider die Verkehrsdaten (Voratsdatenspeicherung) NUR für schwere Verbrechen genutzt werden können (Mord, Landesverrat, usw...)
Kommentar ansehen
04.04.2008 18:11 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will eine Editfunktion *heul*: Ups,
ich meine das die Verkehrsdaten nur von den Providern abverlangt werden können wenn schwere Verbrechen vorliegen.
Kommentar ansehen
04.04.2008 18:12 Uhr von The_free_man
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, das klingt doch zumindest schonmal besser! Immerhin ist er gegen die Strafverfolgung von Schwarzkopierern.

Er hat begriffen (hoffentlich), dass man mit Kooperation und aufeinander zugehen mehr Geld machen kann, als mit Hexenjagd.

Gefällt mir.
Kommentar ansehen
04.04.2008 20:52 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So ich will da auch meal meinen Senf dazugeben.

1. Ist es nicht die Musikindustrie, die die Preise für CDs festlegt sondern der Verkäufer. Wenn wir ein Album produzieren bieten wir es für 9€+MwSt. an. Dabei verdienen wir 0,50 € der Verlag und 0,50 € der Künstler, Rest sind Kosten für Layout, Preßwerk, etc. Es ist dann aber so, daß wir die selbe CD bei Media-Markt, Saturn, Karstadt, etc. für 16,99 € finden. Es ist nicht nur die Musikindustrie die Geldgeil ist.

2. Bin ich zu mindest der Meinung, das Filesharing zu legalisieren. Es wurde für uns noch nie Kostengünstiger Werbung für unsere Musik gemacht als da. 90% aller CD Hörer wissen gar nicht was Filesharing ist. Die kaufen Ihre CDs nach wie vor.

3. Nu her mit den Minuspunkten, ich habe den Schwarzen Peter nicht zu 100% der Musikindustrie zugeschoben.
Kommentar ansehen
05.04.2008 00:55 Uhr von Michigras
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Jo - zu teuer Ich hätte zig CDs, die ich mir eigentlich holen möchte bzw. noch will, jetzt habe ich mir neulich eine 3CD-Compilation geholt, für 21€. Wenn man dann noch drei andere Alben (à 16€) zurechnet kommt man locker auf 70€ - für 4 CDs. Hallo? Irgendwo brauch ich das Geld auch für anderes...
Kommentar ansehen
05.04.2008 06:46 Uhr von Hausdetektiv
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
genau für sprit zb.
Ich bin auch für eine Pauschale..schön DivX zuhause oder ratDvD,auf ner couch,mit pause zum pinkeln..kein husten!oder *blablabla* hinten,vorne,links und rechts..
Partnersitz 4€ Aufpreis?!!?
Nee..ich bin gespannt was das so gibt,scheint aber hoffentlich in eine gute richtung zu gehen.
Kommentar ansehen
05.04.2008 09:52 Uhr von Slaydom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@germania: jo höre ich :D
Reign in Blood habe ich für wahnsinnige 8€ bekommen ;)
Neuere Cd´s klar etwas teurer aber die neue Sodom CD für 12€ ;)
Die meisten CD´s hole ich aber mittlerweile auf Konzerten diverser Bands, da sind sie oftmals am günstigsten :P
Kommentar ansehen
05.04.2008 11:27 Uhr von Germania88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Slaydom: Divine Intervention konnte ich auch für 12 Eus kaufen. War aber eher eine Ausnahme. Aber auf Konzi´s bezahlt man auch so locker 15 Eus für ein Album,welches noch nicht mal das neueste ist. ;o)
Kommentar ansehen
05.04.2008 11:39 Uhr von lilalinux
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
CD Preise: Bei iTunes kostet eine "CD" in der Regel 10,- ein einzelner Titel 1,-. Bei anderen Anbietern ist es sogar noch billiger.
Fuer mich geht das in Ordnung.
Kommentar ansehen
05.04.2008 12:59 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lila: daüfr dass du nichts in der Hand hälst ausser eine gebrannte CD ist es sehr sehr teuer, ich halte nichts von Bezahl MP3 einmal Rechner kaputt und alle Lieder sind weg.

Auf Konzerten zahle ich selten mehr als 10€ für Cd´s ;) dort kann man aber auch oft mit den Bandmitgliedern auch um den Preis feilschen:P

Man muss nur wissen wo man die CD´s günstig erwirbt hehe :D

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?