04.04.08 10:52 Uhr
 429
 

Prozessbeginn gegen Telekom: Schadenersatz in 17.000 Fällen

Erstmalig wird in Deutschland ein Prozess unter der Rubrik "Anlegerschutz" gegen einen Konzern geführt.

17.000 Aktionäre haben gemeinsam gegen die Telekom geklagt und laut Anwälten geht es dabei um eine Schadenssumme in Höhe von 80 Millionen Euro.

Obgleich Anleger für ihre Aktienkäufe eigenverantwortlich sind, haben die Anwälte die "Prospekthaftung" als Argument entdeckt. Damit ist gemeint, dass nachträglich Bilanzen angepasst wurden (Immobilienvermögen) oder Mitteilungen während der Zeichnungsphase über geplante Zukäufe unterblieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WobblyWindow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Telekom, Fall, Schaden, Schadensersatz, Prozessbeginn
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2008 08:42 Uhr von WobblyWindow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pikanterweise einigte sich in einem Vorverfahren die Bonner Staatsanwaltschaft bereits mit zwei Telekom-Managern und vier Wirtschaftsprüfern auf einen Vergleich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?