03.04.08 12:28 Uhr
 858
 

Nordkorea stellt Dialog mit Südkorea ein

Nordkorea bestärkte am heutigen Donnerstag die Drohungen gegenüber Südkorea mit dem Abbruch des innerkoreanischen Dialogs. Regierungsvertreter des Südens werden somit nicht mehr über die Grenze gelassen.

In den vergangen Tagen kam es zu immer heftigeren Verbalattacken seitens Pjöngjang, die ihren Ursprung bei einer Äußerung eines südkoreanischen Generals hatten, welcher vor dem Parlament mit einem Schlag gegen nordkoreanische Atomanlagen drohte, sollte Südkorea angegriffen werden.

Die beiden Staaten befinden sich offiziell noch im Kriegszustand. 1953, nach dem Ende des Koreakriegs, wurde lediglich ein Waffenstillstandsabkommen von beiden Seiten unterzeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: goldenapple
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Dialog
Quelle: edition.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2008 12:49 Uhr von goldenapple
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar: um noch schnell meinen zuvor versäumten Kommentar abzugeben:

Ich weiß nicht wie beunruhigend das ganze ist, da es ja immer wieder zu solchen Auseinandersetzungen kam. Jedoch hoffe ich, dass diese Krise ein baldiges Ende hat, da ich ab kommenden Samstag drei Wochen in Südkorea verbringen werde. Ich wünsche mir, dass letztendlich doch die Vernunft siegt.
Kommentar ansehen
03.04.2008 13:56 Uhr von hpo78
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Deine Hoffnung in allen Ehren aber auf Vernunft bei einem so durchgeknallten Diktator müssen wir vermutlich verzichten. Trotzdem: Ne gute Zeit da "hinten"!
Kommentar ansehen
03.04.2008 13:56 Uhr von poseidon17
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: Wünsche Dir ruhige drei Wochen da unten. Ich denke aber, es handelt sich um die üblichen Verbalattacken, allzu ernst würde ich das zuminest derzeit nicht nehmen.

Aber das es Dich etwas beunruhigt, ist verständlich.
Kommentar ansehen
03.04.2008 14:59 Uhr von maki
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Keine Angst, Da der aktuelle SK-Obermotz mal wieder nur ne Marionette der USA ist und die USA in Bereitschaft sind, ab 6.4. den Israelis beizustehn, besteht keine gesteigerte Gefahr, dass da unten was passiert. :-)
Kommentar ansehen
03.04.2008 15:47 Uhr von :raven:
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: 6.4. ?? Woher nimmst du deinen Verdacht?

Meiner beruht darauf, dass am 6.4. ein großangelegtes "Notfallmanöver" in Israel gestartet wird, mit vorheriger Warnung an Ami-freundliche Staaten vor atomaren Folgen.

Wäre toll, wenn du mir andere Hinweise, möglichst mit Quelle, posten könntest.
Kommentar ansehen
03.04.2008 15:57 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich schreib nur von "Bereitschaft" -: und zwar in Bezug auf das Möver. Falls nämlich bei dem "Manöver" was "schiefgeht" und die Sache "eskaliert". ;-)
Kommentar ansehen
03.04.2008 16:24 Uhr von :raven:
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Jep!
Das Schema ist ja schon bekannt... siehe 9/11 und Londoner Metro.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?