03.04.08 10:16 Uhr
 2.918
 

Schweden: Mann hatte rund drei Millionen Kinderporno-Bilder - Sechs Monate Haft

In Schweden ist ein pädophiler, 59 Jahre alter Mann zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt worden. Insgesamt besaß der Mann nahezu drei Millionen Bilder und Videos mit kinderpornografischen Darstellungen.

Der Mann gestand, dass er Bilder mit pädophilen Handlungen bereits seit Beginn der 90er Jahre aus dem Internet heruntergeladen hat. Er fühle sich außerdem zu zwölf Jahre alten Mädchen hingezogen.

Die Bilder in seinem Besitz habe er aber nicht gekauft und nicht verkauft. Die Anklage berief sich auf insgesamt 50.000 Bilder und 407 Videos.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Mann, Kind, Million, Haft, Monat, Schweden, Kinderporno, Schwede
Quelle: www.vol.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2008 00:19 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar, dass man den Mann nur sechs Monate einsperrt. Er hat zwar keinen Kind selbst etwas angetan, zumindest ist das nicht bekannt, aber er hat doch anderen Verbrechern dabei zugesehen. Diese Menschen sind nicht krank, sie sind kriminell und müssen hart bestraft werden. Sechs Monate sind keine Abschreckung. Warum sich die Anklage nur auf einen so kleinen Teil seiner Bildersammlung bezog weiß ich auch nicht.
Kommentar ansehen
03.04.2008 10:21 Uhr von BigMad
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.04.2008 10:29 Uhr von fhd
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Verstehe meine Vorredner nicht mehr als 6 Monate Haft? Lebenslang?

Der Typ hatte nur Bilder/Videos auf dem PC.
Er hat niemandem ein Leid zugefügt, er hat nur eine (zugegebenermassen abstossende) sexuelle Leidenschaft.
Aber dafür sollte man nun wirklich niemanden Verurteilen <- Meine Meinung.
Kommentar ansehen
03.04.2008 10:34 Uhr von Tasko
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@borgir: "aber er hat doch anderen Verbrechern dabei zugesehen"

Man definiere Kinderpornografie...
Die betroffenen Kinder müssen nicht mal mitgekriegt haben, daß sie zum Aufgeilen alter Säcke mißbraucht werden. Ein Foto in "eindeutiger Position" reicht da schon. Die kann jeder Touri an so ziemlich jedem Strand nebenbei machen, ohne daß es jemandem auffällt.

Die werde schon ihren Grund haben, warum der so billig davongekommen ist. Einmal spielt bestimmt rein, daß er nichts bezahlt hat und damit die Herstellung gefördert hätte. Und dann weiß hier auch keiner, was das für Bilder waren. Die restlichen Bilder waren vielleicht gar nicht pornografisch. Oder aber: Die Menge wurde geschätzt, weil sich niemand 3 Mio Bilder einzeln anschaut und (nicht objektiv) bewertet.
Kommentar ansehen
03.04.2008 10:39 Uhr von Sonnflora
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist ja alles gut und schön daß die Konsumenten solcher Bilder und Videos bestraft werden. Nur den armen Kindern ist damit in keinster Weise geholfen. Die werden weiter gequält. Denn den Herstellern dieser Bilder und Videos ist es doch egal, ob der ein oder andere Pädophile in den Bau wandert. Die machen munter weiter, denn Pädophile gibt es ja mehr als genug.
Ich würde es besser finden, wenn schon solche Bilder und Videos bei irgendwelchen Leuten gefunden werden, daß die Gelegenheit genutzt wird, um herauszufinden, wo der Kram herkommt. Dann könnte man sich nämlich nicht nur die Hersteller schnappen, sondern auch die Kinder befreien.
Kommentar ansehen
03.04.2008 10:41 Uhr von proPhiL
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Düpfleschiessa: hae? 3 Millionen Bilder? Und dann steht da 50.000 Bilder und 407 Videos? haben jetzt wohl jedes Frame einzeln betrachtet. 407 videos mal 5 min ah 25Bilder/sec macht exakt 3 Millionen :)
Kommentar ansehen
03.04.2008 10:47 Uhr von pentam
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Sonnflora: Ich kann mir gut vorstellen, dass der Verurteilte seine Quellen genannt hat, bei denen er kostenlos an sowas gekommen ist. Das hätte sich dann mit Sicherheit auch strafmildernd ausgewirkt.
Allerdings ist zu vermuten, dass ein Großteil davon über Tauschbörsen geflossen ist, da das die einfachste Methode ist kostenlos an illegale Inhalte zu kommen. Öffentlich zugängliche Server wären nach kürzester Zeit dicht, wenn sie sowas anbieten würden.
Kommentar ansehen
03.04.2008 10:53 Uhr von fruchteis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: Eine pädophile Neigung kann man nicht bestrafen und auch in den allermeisten Fällen nicht erfolgreich behandeln. Dort, wo die Behandlung von Erfolg gekrönt ist, ist die Neigung meist nur unterdrückt. Aber wenn jemand unter einer solchen Neigung leidet, dann muss er trotzdem geltende Gesetze einhalten. Kinderpornographie ist verboten, und wenn er welche besitzt, dann muss er nach geltendem Recht bestraft werden. Und das geltende Recht sieht einen Ermessensspielraum in der Dauer des Freiheitsentzugs vor, der auch da sein muss, um zwischen denen zu unterscheiden, die sich im stillen Kämmerlein Bilder aus dem Internet anschauen, und denen, die Kinder zu sexuellen Handlungen zwingen, sie dabei fotografieren und filmen und die Resultate dann auch noch in Umlauf bringen bzw. verkaufen. So bekommt der Erstgenannte sicher eine niedrigere Strafe als der Letztgenannte. Für die, die Kinderpornografie herstellen und vertreiben, sollten die Strafen durchaus noch weiter nach oben geschraubt werden bis zu Lebenslänglich im schweren Fall.
Kommentar ansehen
03.04.2008 11:08 Uhr von ika
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
mhmm: ich find die strafe genau richtig.
Kommentar ansehen
03.04.2008 12:09 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@JavaKing: Du kannst es aber auch umgekehrt sehen: Das ist doch wie bei den Drogen. Verknackst du einen Junkie, hast du einen Junkie weniger. Verknackst du aber eine ganze Drogenmafia-Bande, dann verhinderst du, dass wieder neue Kinder und Jugendliche abhängig werden, weil nämlich kein Stoff zum Ausprobieren und Verticken auf dem Markt ist.

Wenn das Angebot an Kinderpornografie reduziert wird, indem die, die oben in der Pyramide stehen, gefasst und verknackt werden und nie wieder rauskommen, dann bricht der Markt für solche Bilder und Videos zusammen, und die kranken Typen, die davon abhängig sind, können maximal noch alte, schon vorhandene Bilder und Filme konsumieren. Es werden aber weniger Kinder neu dazu gezwungen, sich für solche Aufnahmen zur Verfügung zu stellen. Also müssen nicht die Kleinen unten hart bestraft werden, sondern die Dealer und Täter, die sich die Kinder angeln und missbrauchen und mit dem Zeug Geld machen.

Ich will nicht sagen, dass dadurch, dass man die Großen schnappt, alle kleinen Schweine nett und anständig werden - das wird man nie schaffen. Aber man gräbt der Kriminalität auf diesen oder anderen Gebieten ganz schön das Wasser ab.
Kommentar ansehen
03.04.2008 12:17 Uhr von Tasko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@JavaKing: Wenn jemand dafür _bezahlt_ (notfalls Werbung auf der Anbieterseite), findet sich ein Produzent.
Und ob ein Bilder-Konsument erst und nur durch das Anschauen der Bilder die Schwelle zur Herstellung überspringt, wag ich zu bezweifeln.
Kommentar ansehen
03.04.2008 12:33 Uhr von fhd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@JavaKing: "Könnte", "Würde", "Sollte" gibt es vor Gericht (zum Glück!) selten. Es geht darum, was dieser Typ gemacht hat, und er hat sich den Kram eben "nur" heruntergeladen. Etwas anderes konnte ihm nicht nachgewiesen werden, also kann man ihn dafür auch nicht verurteilen.

Du hast schon Recht, Konsumenten sorgen für den Markt.
Aber er ist ein "annonymer" Konsument. Es konnte ihm nicht nachgewiesen werden, dieses Material für Geld erworben oder selbst produziert zu haben.

Stell dir jetzt mal vor, jemand jubelt dir ein kinderpornographisches Bild unter (durchaus möglich). Willst du dafür 5 Jahre in den Knast wandern, oder gar (kommt bestimmt als nächstes der Vorschlag) gleich gehängt werden?

Ich schliesse mich meinen Vorrednern an, die Täter (!) müssen hart bestraft werden. Interessant finde ich die Vergleiche zwischen dem Drogenmarkt und der KIPO-Industrie, irgendwie passts.
Kommentar ansehen
03.04.2008 13:20 Uhr von eriknicklas
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Warum nicht pro Bild einen Tag Knast? Alle Kinderschänder und andere Sexualtribtäter fangen so an. Erst stellen sie es sich vor, dann besorgen sie sich Fotos und Videos und irgendwann reicht das nicht mehr. Würde jemand so einer gerne in der Straße wohnen haben und dann argumentieren: Der hat sich doch nur ein paar Bilder angesehen? Sicher kann man nicht wissen, ob der die Schwelle überschreiten würde, aber um das herauszufinden, sollte man kein Kind opfern, das dann immer lebenslänglich bekommt. Stellt euch vor, morgen würde man Sex mit dem Partner verbieten. Würde man nicht alles riskieren und es trotzdem - machen -? Die Sexualität läßt sich eben nicht unterdrücken.
Kommentar ansehen
03.04.2008 13:44 Uhr von Tasko
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@eriknicklas: "Alle Kinderschänder und andere Sexualtribtäter fangen so an. Erst stellen sie es sich vor, dann besorgen sie sich Fotos und Videos und irgendwann reicht das nicht mehr."

Du hast doch bestimmt mal einen Link zu einer seriösen Quelle, die diese Behauptung belegt, oder?

Haben unsere Politiker auch recht? Jeder, der Ego-Shooter spielt, wird irgendwann zum Amokläufer?
Kommentar ansehen
03.04.2008 16:08 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fhd: es bleibt unrecht: Das alleine ist auch schon schlimm genug: Damit der Mann seinen Neigungen nachkommen kann, sind aber vorher (oder währenddessen) durchaus Opfer zu Schaden gekommen. Würden Leute wie er es nicht konsumieren gäbe es keinen Grund sowas zu verbreiten. (zugegeben die Bilder etc. würden evtl. dennoch entstehen) Bei Erwachsenen Beteiligten grenzt das imho an Prostitution. Ergo macht er sich mitschuldig.
Kommentar ansehen
03.04.2008 16:41 Uhr von Tasko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@hpo78: Weißt Du, was auf den Bildern/Videos zu sehen war? Als Kinderpornografie zählt alles, was die sexuellen Merkmale der Kinder in den Fordergrund rückt. Das können je nach Anwalt schon harmlose Bilder der eigenen nackten Kinder am Strand sein... Selbst bei Versand-Katalogen kommt immer mal so eine Diskussion hoch.
Die werden schon ihre Gründe haben, warum der so billig davon kommt.
Kommentar ansehen
03.04.2008 18:31 Uhr von SantaKlauts
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott: Wieso bekommt Big Mad soviel minus-klicks..im Endeffekt hat er recht!!

Weg mit dem.Für immer. Wer sich schon solche Mengen perverses Zeug beschafft ist nicht mehr weit davon entfernt sich selber an nem Kind zu vergehn.

Und irgendwelche Vollpfosten wollen wieder "genau definieren" und verharmlosen so ne abartige scheisse..krank,echt..wenn n bild eines eurer kinder dabei wär würdet ihr dann immer noch so klugscheißer kommentare abgeben?

Jetzt Minus-klickt mich..
Kommentar ansehen
03.04.2008 23:33 Uhr von SantaKlauts
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@isolde: was für ein schwachsinniger vergleich...Kinderf***er und PC Spieler zu vergleichen...hammer..

Wieso sollte man unschuldige killerspielspieler wegsperren wenn irgend jemand amok läuft???

wie bescheuert..

aber ich bin dafür das wir ALLE die sich Kinderpornos reinziehen in die Anstalt oder in Knast stecken,wo sie hingehören.

ich werd das gefühl nicht los das hier n paar gesinnungsgenossen des perversen schweins unterwegs sind..
Kommentar ansehen
04.04.2008 01:47 Uhr von Borgir
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
die diskussion: ufert irgendwie aus. es geht nicht um wirtschaft oder ober die kinder was erleiden mussten. sowas ist nicht krankhaft sondern heftigst kriminell und gehört bestraft. auch wenn er sich "nur" bilder angeschaut hat.
Kommentar ansehen
04.04.2008 02:00 Uhr von Erdwin01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist: doch scheiß egal ob er die gekauft oder einfach nur geladen hat!
Sowas gehört sich einfach nur gelöscht!!!
Kommentar ansehen
04.04.2008 02:29 Uhr von eriknicklas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tasko: was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? wenn du pixel die man auf dem bildschirm abschießt mit realen Menschen gleichsetzt, dann hast du ein verständnisproblem, nicht ich.
auch ich vertrete bei spielen oder filmen die katharsistheorie.
aber wenn jemand 50000 oder mehr erwähnte bilder besitzt, ist das ein ganz anderes Thema. dann muss man aufpassen - wie oft erfährt man nach so einer tat, dass der täter bereits vorbestraft war?
Also, lies dir mal lieber erst einmal richtig durch, was ich geschrieben habe. (dass sexualstraftäter immer stärkere triebstimulationen brauchen, muss ich nun nicht wirklich belegen, oder?)
Kommentar ansehen
04.04.2008 08:58 Uhr von fhd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ SantaKlauts: "ich werd das gefühl nicht los das hier n paar gesinnungsgenossen des perversen schweins unterwegs sind.."

Das kann ich nicht beurteilen. Meine Theorie ist aber, dass hier mindestens ein Drittel der Kommentatoren noch nicht ganz im Wilden Westen angekommen sind.

Klar kann man jeden Menschen der sich irgendeines Verbrechens verdächtig macht, die falsche Hautfarbe oder die falschen Interessen hat mal schnell an den nächsten Baum hängen.

Aber ich begrüße es, dass zumindestens ein Bruchteil der Leute hier sich die Mühe macht, kurz den Denkapparat anzuschmeissen, bevor er sein persönliches Strafmaß auspricht.

Mal im Ernst: NIEMANDEM wurde ein Leid zu gefügt, er hat KEINEN Schaden produziert (ausser vielleicht der Pornoindustrie, weil er sich keine vernünftigen Pornos kauft, aber so argumentieren wohl nur RIAA und co).

Er soll also gelyncht werden, weil er auf kleine Kinder steht?
Ich find die Neigung ja auch alles andere als gut, genau genommen find ichs ziemlich ekelhaft.
Aber wenn wir so weit sind, müssten wir auch wirklich jeden mit einer von der Norm abweichenden Neigung hängen.

Und der Vergleich Killerspiele und Kinderpornographie passt ziemlich gut: beides ist beim reinen Konsum völlig ungefährlich und bei der Ausübung ein grauenvolles Verbrechen.
Kommentar ansehen
04.04.2008 09:52 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eriknicklas: Als KiPo zählen auch gemalte Bildchen, wenn darauf ein Kind entsprechend dargestellt wird. Der Vergleich paßt schon. Alternativ kannst Du aber auch das Anschauen von entsprechenden Filmen (mit "realen Menschen") als Vergleich nehmen.

Keiner hier weiß, was das für Bilder waren. Bei 3 Mio. ist auch äußerst fraglich, ob jedes einzelne gesichtet wurde.
Er _ist_ kein Sexualsträftäter im eigentlichen Sinne. Und für diese _pauschale_ Aussage bzgl. Triebstimulation hätte ich schon gern einen Beleg. Er hat niemandem geschadet. Warum glaubt hier eigentlich fast jeder, den Fall besser als das Gericht einschätzen zu können? Ich denke nicht, daß irgendwo in Europa KiPo als Kavaliersdelikt durchgeht.

Und was Deine Katharsistheorie angeht: Damit stützt Du ja die Politiker. Denn jeder, der solche Spiele spielt, muß sich ja anscheinend abreagieren. Das macht er mit virtuellem Mord und Totschlag. Und wenn er jetzt mal eine Weile nicht zum Spielen kommt? Alles potentielle Mörder!
Kommentar ansehen
04.04.2008 13:09 Uhr von SantaKlauts
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@fhd und kollegen: "Mal im Ernst: NIEMANDEM wurde ein Leid zu gefügt, er hat KEINEN Schaden produziert.."

Was ist mit den Kindern auf den Fotos und Videos??

kein Leid zugefügt? vllt. hat es den Kindern sogar Spaß gemacht,oder?

Ihr seid doch völlig krank. Selnbst wenn er selbst nichts getan hat,so hat er sich doch die Schweinereien und Perversen Aktionen genüsslich angeschaut,was schon komplett abartig ist.


"Und der Vergleich Killerspiele und Kinderpornographie passt ziemlich gut: beides ist beim reinen Konsum völlig ungefährlich und bei der Ausübung ein grauenvolles Verbrechen."


Mal im Ernst,du bist doch auch schon ziemlich am Ende,willst du mir sagen du findest es ok sich so kranke scheisse reinzuziehen oder wie?

Wie entstehen denn die Bilder du Held??? denkst du die Kids machen des freiwillig damit der nette kranke Onkel sich gemütlich ein hobeln kann??

Leute wie du machen mich krank..

"bei reinem konsum ungefährlich"

alter,die fi***n kleine kinder! wie krank..


Bei Leuten die wie ich gerne ballerspiele spielen gibts von 10000 Spielern vllt. 1 potentiellen Psychopath,
bei 10000 Leuten die sich die kranke Kinderporno scheisse anschauen sind garantiert alle 10000 Leute psychisch am Ende und gehören weggesperrt für immer.
Kommentar ansehen
04.04.2008 14:11 Uhr von Tasko
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@SantaKlauts: Mit Leuten, die ein so unterirdisches Diskussionsniveau haben, wie Du es hier an den Tag legst, sollte man sich zwar nicht einlassen, aber ich versuch´s trotzdem.

" "Mal im Ernst: NIEMANDEM wurde ein Leid zu gefügt, er hat KEINEN Schaden produziert.."
Was ist mit den Kindern auf den Fotos und Videos??
kein Leid zugefügt? vllt. hat es den Kindern sogar Spaß gemacht,oder?"

Weißt Du, was auf den Bildern war? KiPo reicht von Anime-Bildchen über Bilder am Strand bis zur Vergewaltigung von Kindern.

"Wie entstehen denn die Bilder du Held??? denkst du die Kids machen des freiwillig damit der nette kranke Onkel sich gemütlich ein hobeln kann??"

s.o. Es muß kein Kind zu schaden gekommen sein (ok, daß glaube ich in KiPo-Fällen auch nicht wirklich, aber durch den weiten Rahmen ist das durchaus möglich) und er hat passiv konsumiert. Wenn der Produzent oder Vertreiber durch den Konsum in irgendeiner Weise Geld sieht (z.B. Werbung auf derartigen Seiten), sieht das schon wieder anders aus.


""bei reinem konsum ungefährlich"
alter,die fi***n kleine kinder! wie krank.."

s.o. KiPo hat nicht zwingend was mit "die fi***n kleine kinder" zu tun. Und der Konsum schon gar nicht. Aber um das zu erkennen, muß man mehr als schwarz und weiß wahrnehmen können.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?