02.04.08 19:42 Uhr
 153
 

Greifswald: Der Geburtsort von Caspar David Friedrich plant eigenen Museumsanbau

Der Besuch des Kulturstaatsministers Neumann (CDU) im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald gab Anlass für den Staatsminister, über die Finanzierung eines eigenen Museumsanbaus für den gebürtigen Greifswalder Maler Caspar David Friedrich zu sprechen.

Neumann sagte: "Das Vorhaben kann ein Projekt sein, das über die Region von nationaler Bedeutung ist". Durch das Projekt Leuchttürme Ost würde Mecklenburg-Vorpommern bereits etwa eine Million Euro von insgesamt jährlich 6,1 Millionen Euro zufließen.

Für dieses Vorhaben ist ein Anbau an das bereits bestehende Landesmuseum in Greifswald geplant. In ihm soll die Entstehungsgeschichte der Werke des Künstlers Caspar David Friedrich bis zur Gegenwart gezeigt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Geburt, David, Greifswald, Caspar David Friedrich
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2008 19:38 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Maler Caspar David Friedrich (1774-1840) hat die deutsche Romantik zusammen mit dem Maler Runge wesentlich beeinflusst, wenn nicht sogar bestimmt. Am bekanntesten dürfte das Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ aus dem Jahr 1818 sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?