02.04.08 16:40 Uhr
 214
 

Ägypten: Bei Busunfall wurde Fahrer getötet - 17 Deutsche verletzt

Bei einem Busunfall auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel wurde nach Aussage der Polizei der Busfahrer getötet und 17 deutsche Touristen verletzt. 15 der 17 Verletzten, deren Zustand als "stabil" bewertet wird, wurden in das Internationale Krankenhaus von Scharm el Scheich gebracht.

Der Unfall ereignete sich auf der Fahrt vom Katharinenkloster zum Badeort, als in einer Kurve ein Vorderreifen des Busses platzte und dieser sich danach überschlug.

Da in Ägypten immer wieder schwere Busunfälle passieren, hat das Tourismusministerium Schulungen für Fahrer von Reisebussen durchgeführt, die aber dem oft risikoreichen Fahrstil der Fahrer noch nicht entgegen gewirkt haben.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Tod, Fahrer, Ägypten
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2008 20:31 Uhr von elgos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unter Umständen: ist der Reifen überhitzt durch einen zu rasanten Fahrstil?
Vielleicht sollten ausländische Touristen dann nur noch vom Reiseveranstalter zertifizierte Busunternehmen nutzen, falls sowas tatsächlich öfters vorkommt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?