02.04.08 14:41 Uhr
 100
 

Die WestLB verliert im letzten Jahr 1,6 Milliarden Euro

Die WestLB hat ihre Zahlen für 2007 vorgelegt. Dabei wurde der Verlust auf 1,6 Milliarden Euro beziffert. Die Verluste resultieren aus Fehlspekulationen im Aktiengeschäft und aus der Finanzmarktkrise.

Die Bank erwartet in diesem Jahr weitere Verluste aus der aktuellen Krise am Finanzmarkt. Insgesamt rechnet man mit zwei Milliarden Euro.

Die Bank sieht optimistisch in die Zukunft. Es werden Restrukturierungsmaßnahmen durchgeführt. Dabei wird die Bank bis 2010 1.350 Arbeitsplätze einsparen.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Jahr, Milliarde
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2008 15:42 Uhr von meisterthomas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Verantwortung: Verantwortlich für dieses Desaster sind die Aufsichtsräte der Landesbanken. Zu einem großen Teil Experten, Politiker und andere Idioten auf der Absahne-Bank.
Sie Alle halten sich jetzt Händchen und waschen sich ihre gegenseitig in Unschuld. -- Nichts gewusst haben sie und auch nichts wissen können, wie sie behaupten.

Aber wie man Geschäfte machen, oder auch beaufsichtigen kann von denen man nichts versteht, sagen sie uns nicht. Denn dann müssten sie zugeben, daß sie Dilettanten sind, die einfach einer Mode gefolgt sind.

Die Verluste der Landesbanken belasten nicht nur unseren Staatshaushalt, sondern auch die privaten Haushalte, Wohngeld, Kindergeld, Soziales und Bildung...
Schlimmer noch sie führen zu Umverteilung, geringe Steuersätze und zu einer Politik welche die Mittel- und Unterschicht beutelt.

Wenn sich nun die Finanzkrise entspannt, dann nicht nur weil die Banken Kredite erhalten, sondern weil sie damit rechnen dürfen, auf kosten des Staates Subventioniert zu werden.
Das nächste G9-er Treffen wird uns zeigen wo es lang geht.

Wenn Aufsichtsräte sich damit herausreden können, daß sie angeblich nicht erkennen konnten was sie tun. Dann werden in Kürze alle unsere Experten erblinden und fürs Nichtstun Honorare einstreichen.



s. a. Aug. 2007
http://www.freitag.de/...
Kommentar ansehen
02.04.2008 16:34 Uhr von vst
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die frage ist doch: wann wird der laden endlich zugemacht?
Kommentar ansehen
02.04.2008 17:15 Uhr von jjhobbytrader
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: die von der WestLB keine Ahnung haben ist mir schon klar seit dem ich mich für Aktien interessiere. Wenn die als Berater (Analyst schimpft sich das in der Tradersprache) eine Kaufempfehlung für irgend einen Wert gegeben haben, dann habe ich immer auf fallende Kurse spekuliert und somit gewonnen. Die sind einfach nur zu blöde.

Ärgerlich ist aber, daß letztendlich der Sparer bei den Sparkassen und zum guten Schluß noch der Steuerzahler für deren Inkompetenz aufkommen muß. Es ist kein Wunder wenn Deutschland den Bach runter geht, wenn wir solche Manager haben.
Kommentar ansehen
02.04.2008 19:36 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alles so gewollt! Und zahlen sollen natürlich wir!

Wenn man dann noch einen so verlogenen Kommentar, wie den von Joaquin Almunia liest...

http://www.berlinonline.de/...

...könnte einem der Kragen platzen!

Genau der Typ ist für solche Schlamassel mit verantwortlich. Macht einen auf unschuldig und überrascht. So viel Chuzpe ist dann doch etwas zu viel...
Kommentar ansehen
03.04.2008 01:22 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wie war das bei urban priol: jeder feiertag ist ein tag weniger, an dem ein banker unfug anstellen kann....zu den verlusten gibt es nur eins zu sagen: selbst schuld

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?