02.04.08 12:55 Uhr
 727
 

Elsass: Jugendliche bringen TGV mit Schottersteinen und Gartenzwerg zum Stehen

An einem Bahnübergang im Elsass haben zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren Schottersteine und einen Gartenzwerg auf die Gleise gelegt. Ein Hochgeschwindigkeitszug TGV musste nach der Kollision mit dem Hindernis seine Fahrt unterbrechen.

Am Zug, der an dieser Stelle mit gemindertem Tempo fuhr, entstand kein Schaden. Der TGV kam 50 Minuten später als geplant in Straßburg an.

Die Jugendlichen werden nun wegen ihres Streiches zur Verantwortung gezogen. Ihnen wird Diebstahl, Behinderung des Bahnverkehrs und Sachbeschädigung vorgeworfen. Die beiden haben bereits ein Geständnis abgelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Garten, Gartenzwerg, Elsass
Quelle: www.wlz-fz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2008 13:10 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Jugend (Kleiner Buchstabendreher in der Überschrift).

Also wir haben als Kinder auch gern mal ne Münzeauf die Straßenbahschinen gelegt. Die waren danach immer so schön platt. =) Aber Münzen haben die Eigenschaft schon vorher flach genug zu sein, um eine Straßenbahn nicht entgleisen zu lassen.

Aber bei Steinen hört der Spaß auf. Gerade bei einem Hochgeschwindigkeitszug kann das schwere Folgen haben. Ich weiß zwar nicht mehr genau, was damals in Eschede die Ursache für den Unfall war, aber diese Aktion hier hätte durchaus ähnlich ausgehen können.

Steine auf Gleisen, schwere Sachen auf befahrene Autobahnen werfen, aus Spaß mit Kartoffelkanonen auf Menschen schießen........ Es scheint wirklich noch unglaublich viele Menschen zu geben, die bei der Hirnverteilung nicht mal ansatzweise "HIER!" gerufen haben.

Da bleib ich lieber bei meinen PC-Spielen. Das tut keinem weh, es sei denn, Pixel können fühlen.

Da fällt mir ein: Tagtäglich sehen wir, dass barbarisches Verhalten ein fester Bestandteil des Menschen ist. Die einen leben diese dunkle Seite am PC aus, und andere tun dies in der Realität, und fügen echten Schaden zu. Da sollten unsere Politiker doch mal überlegen, ob ein komplettes Verbot bestimmter Spiele in dieser Hinsicht nicht sogar kontraproduktiv ist. Was nicht heißen soll, dass die USK abgeschafft werden sollte, ganz im Gegenteil. Naja, ich schweife zu sehr vom Thema ab.
Kommentar ansehen
02.04.2008 14:03 Uhr von suriceau
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
TVG--> TGV: Im Bericht zweimal richtig geschrieben, nur in der Überschrift falsch:)

Train à Grande Vitesse- Train à Vitesse Grande...ersteres klingt einfach besser;)



(@autor: is nicht böse gemeint;)
Kommentar ansehen
02.04.2008 15:00 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@coxx: ach du bist der minus-troll.
*trollfütterung beendet*
Kommentar ansehen
02.04.2008 16:06 Uhr von Achja
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kepas_Beleglorn: Meines Wissens nach ist das Zugunglück in Eschede von einem defekten,nicht erkannte Risse,Radreifen ausgelöst worden.Gab da mal auch ne Doku auf N24(?) zu.War sehr interessant.
Kommentar ansehen
02.04.2008 17:41 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Achja: Treffender Name ;-)
Danke für den Wink mit dem Blockhaus ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?