02.04.08 11:07 Uhr
 4.166
 

Studie: 40 % der Menschen sind paranoid

Der britische Psychologe Daniel Freeman und seine Kollegen haben nun anhand einer Untersuchung mit 200 Personen nachweisen können, dass etwa 40 % der Menschen zuweilen unter paranoiden Ängsten leiden. Dies geht aus einem Bericht des "British Journal of Psychiatry" hervor.

Die Probanden wurden hierzu mit einem Headset ausgestattet und auf eine virtuelle Bahnreise geschickt, auf der ihnen möglichst neutral programmierte Avatare gegenüber saßen. Während der vierminütigen "Reise" stuften 40 % einige Avatare als bedrohlich ein oder sie begegneten ihnen mit Misstrauen.

Während sich eine Teilnehmerin von zwei Männern sexuell bedrängt fühlte, traute ein Mann seinem Gegenüber gar einen Bombenanschlag zu. "Es kommt einem manchmal so vor, als wäre die Furcht voreinander etwas, das alle Menschen auf der Welt eint", kommentiert Freeman das Ergebnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Mensch
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2008 11:18 Uhr von charlybraun
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Wen: wundert das noch?
Heutzutage sieht man doch ständig Bilder von Anschlägen, Übergriffen, etc.. Und in der aktuellen Berichterstattung wimmelt es doch nur so von Vergewaltigungen, Kinderpornografie - Ringen, usw..
Also sind m.E. paranoide Anwandlungen nicht wirklich verwunderlich.
Kommentar ansehen
02.04.2008 11:22 Uhr von ionic
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
n bisschen paranoia: braucht der gesunde menschenverstand auch... man sollte nicht jedem alles aufs erste wort glauben sondern auch ruhig mal bissl misstrauisch sein...
Kommentar ansehen
02.04.2008 11:29 Uhr von Morphus81
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
ist wohl kaum repräsentativ, oder? Ich mein, kommt doch auch auf die jeweilige Herkunft an, oder? Lass die die Studie mal in den USA machen, da sind dann bestimmt mehr Menschen, die Ihrem Gegenüber einen Bombenanschlag zutrauen...

Nimmst dann irgendein ahnungsloses Insulaner-Volk, falls es die noch gibt, so glauben die Vielleicht grundsätzlich ans Gute im Menschen, da hast dann meintwegen nur 10%, weil es sexuelle Belästigung nicht gibt und die von Bomben noch nie was gehört haben....
Kommentar ansehen
02.04.2008 11:35 Uhr von awv
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Nein: das glaub ich nicht 40 % paranoid. Ich glaube da steckt eine Verschwörung dahinter die die Menschen in Angst versetzen soll. Erst Angst machen und dann beobachten. VIelleicht überwachen die auch jetzt alle die hier diese News lesen. Ich hab schon immer das Gefühl beobachtet zu werden.
Kommentar ansehen
02.04.2008 11:44 Uhr von kleiner erdbär
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
denkt an kurt cobains worte...: "just because you’re paranoid,
doesn’t mean they’re not after you!"


nfc
Kommentar ansehen
02.04.2008 11:53 Uhr von Morphus81
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
hey, cool, hallo erdbär trifft man sich mal wieder... was heißt eigentlich nfc? Und hat hier einer den EMP? Steh auf diese Shirts im Sinne von "Ich höre Stimmen, und sie mögen dich nicht..." etc. Bin mal gespannt, ob nicht diese Studie auch wieder Material fürs eine oder andere bietet
Kommentar ansehen
02.04.2008 12:11 Uhr von Mi-Ka
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Das heisst dann wohl, dass 60% nicht erkennen, dass sie verfolgt werden.
Kommentar ansehen
02.04.2008 12:21 Uhr von Morphus81
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ha, auch nicht schlecht @ Mi-Ka: sehen wir das ganze mal als Studie über die Ignoranz der Menschen, die die Gefahren in Ihrer Umwelt einfach nicht richtig einschätzen können. Immerhin 60%...
Kommentar ansehen
02.04.2008 12:41 Uhr von Forckbeard
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn sie die sagen du wärst Paranoid: Sei dir nicht sicher ob du nicht wirklich verfolgt wirst.
Kommentar ansehen
02.04.2008 12:45 Uhr von El Indifferente
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Von wem ist die Studie? Wer verfolgt mich um mich auszuspionieren?
Warum ist in meinem Badezimmer eine unsichtbare Kamera?
Da gibt es einen Satelliten, der verfolgt nur mich.
Ausserdem sendet mir die CIA immer unterschwellige Botschaften direkt ins Gehirn.
Ganz zu schweigen von den Ausserirdischen, die bestimmt bald kommen um perverse Experimente mit mir zu veranstalten.
Kommentar ansehen
02.04.2008 12:49 Uhr von Yuggoth
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
und die andere 60% sind hinter Ihnen her...
Kommentar ansehen
02.04.2008 13:29 Uhr von Mathimon
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Stromberg: Stromberg hat das ganze in einer Folge mal so auf den Punkt gebracht: "Treffen sich zwei Wölfe im Wald, denkt jeder der beiden Wölfe -> aha ein Wolf. Treffen sich zwei Menschen im Wald, denken beide -> aha bestimmt nen Mörder."
Kommentar ansehen
02.04.2008 13:40 Uhr von Lizzz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
bei dem was heut zutage alles passiert ist es kein wunder, dass man "paranoid" wird. wobei ich finde, dass man ein gesundes maß an misstrauen nicht als paranoid gezeichnen kann.

es ist doch nunmal so, wie oft werden kinder entführt, frauen vergewaltigt, menschen einfach umgebracht, überfallen und der gleichen? es ist der instinkt eines jeden lebewesens, eine natürliche angst zu haben, um sein leben schützen zu können. ist man denn deswegen gleich paranoid?
Kommentar ansehen
02.04.2008 13:59 Uhr von Linke-Socke
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
das ist Quatsch.
Wer was von Psychologie versteht, gibt auf das Ergebnis nix.
Es geht um Erwartungshaltung, die Leute sehen etwas, weil sie explizit dazu aufgefordert werden.
Ist ne ungewöhnliche Situation - nen Laborexperiment, kein Feldexperiment.
Kommentar ansehen
02.04.2008 14:08 Uhr von konfetti24
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und viele davon halten sich bei ebay auf. Ich erleb das jeden Tag mit was für Fragen ich überschüttet werde. Grausig!
Kommentar ansehen
02.04.2008 14:55 Uhr von Nervender_Teenager
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
200 Probanden? Also wenn man vom Verhalten von 200 Leuten auf alle Menschen dieser Welt schließt kommt man halt zu solchen Ergebnissen. Wenn man sich die gesammte Bevölkerung der Erde anguckt (OK das ist unmöglich aber ihr wisst was ich meine) kommt man sicher zu anderen Ergebnissen. In vielen armen Ländern, die mit all den Faktoren, die hier als Ursachen für die Paranoia genannt werden z.B. Terror, nicht so viel zu tun haben, haben sicher andere Sorgen als sich davor zu fürchten auspioniert zu werden oder ihr gegenüber für einen potentiellen Mörder zu halten.

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten oder weiterverkaufen.
Kommentar ansehen
02.04.2008 16:01 Uhr von Weltenwandler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Paranoia: anderes Wort für erhöhte Wachsamkeit
Kommentar ansehen
02.04.2008 16:46 Uhr von vst
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
paranoid: heißt nicht automatisch, dass sie sich verfolgt fühlen, auch wenn das bei so manchem kommentar hier so liest.

wenn ich mir das volk morgens und abends in der s-bahn so anschaue, behaupte ich mal, dass die 40% eher zu gering angesetzt sind.
Kommentar ansehen
02.04.2008 17:10 Uhr von geilomator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ahh: Es sind noch viel mehr und ich hab´ Angst vor ihnen allen!
Kommentar ansehen
02.04.2008 17:59 Uhr von ika
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sind wir nicht! k.T.
Kommentar ansehen
02.04.2008 19:10 Uhr von Jimyp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso paranoid? Vielleicht hat’s auch einfach nur was mit Menschenkenntnis zu tun. Ein richtiger Mensch kann nicht neutral wirken und von daher haben die Probanden das auch auf die Avatare übertragen.
Wenn man eine Weile jemanden gegenüber sitzt, auch wenn man nicht mit diesem Spricht, kann man ihn schon in einem gewissen Maße einschätzen.
Kleidung, Aussehen, Verhalten, all das sagt sehr viel über jemanden aus.
Kommentar ansehen
02.04.2008 19:22 Uhr von D-Fence
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
von wegen! Nur weil du nicht paranoid bist, heisst das nicht, dass ich nicht hinter dir stehe....
Kommentar ansehen
03.04.2008 01:52 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann ist: das ja fast schon normal und keine krankheit mehr....
Kommentar ansehen
03.04.2008 17:54 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Lügen! Diese Studie wurde von den Verschwörern des 11. September erfunden, um uns in Sicherheit zu wiegen!





Spaß beiseite: Das ist ganz normal. Man sieht auch leichter in einem Schatten einen Einbrecher als einen Schatten in einem Einbrecher. Umgekehrt wäre es fatal.
Kommentar ansehen
04.04.2008 13:48 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppeldenker: Nein, ich habe mich nur unverständlich ausgedrückt! ;)

Man hält einen undeutlichen Schatten eher für einen Einbrecher, als dass man einen Einbrecher nur für einen undeutlichen Schatten hält.

Wenn man sich beim Schatten irrt, hat man nur ein bisschen Zeit verschwendet, wenn man sich beim Einbrecher (oder eben anderen gefährlichen Personen/Tieren) irrt wäre das gefährlich.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?