01.04.08 16:30 Uhr
 3.035
 

Zu wenig Lohn und mieses Essen: Frauen-Streik in vietnamesischer Nike-Schuhfabrik

Mehr als 20.000 Arbeiterinnen einer Schuhfabrik in Vietnam sind wegen ihres unzureichenden Lohns und der schlechten Qualität des Kantinenessens in den Ausstand getreten. Die Fabrik stellt Schuhe für "Nike" her.

Der Lohn liege zwar mit durchschnittlich 59,70 US-Dollar im Monat um 14 Prozent höher als der Mindestlohn, jedoch stiegen die Verbraucherpreise allein im letzten Jahr um rund 19 Prozent. Die Arbeiterinnen können damit dem Bericht von "n-tv" zufolge nur noch begrenzt ihren Lebensunterhalt bestreiten.

"Nike" lies indes durch einen Sprecher verlauten, man habe das Problem der Inflation erkannt und erhoffe sich eine zügige und für beide Seiten befriedigende Lösung. "Nike" erzielte im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von 4,54 Mrd. Dollar einen Gewinn von 464 Mio. Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Essen, Streik, Schuh, Lohn, Nike
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2008 16:46 Uhr von ShorTine
 
+18 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.04.2008 16:58 Uhr von anx
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
zu streiken ist angemessen: von einem unternehmen mit 460 mio. reingewinn, kann man doch erwarten, ein vorbildlicher arbeitgeber zu sein. zudem sollte nike es shon fertig bringen, in der mitarbeiter-kantine vernünftiges essen auf den tisch zu bringen.

nike könnte mit wenig aufwand die lebensqualität dieser angestellten stark erhöhen.
Kommentar ansehen
01.04.2008 17:02 Uhr von Raizm
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
und der kantinenfraß bleibt schlecht? O_o

Wenn man sichmal vorstellt,dass das die Lebensumstände dort widriger sind als bei uns,dann kann ich auch das Streiken verstehen..

Oder wollt ihr eure Familie/Kinder nicht auch genügend versorgen?
Kommentar ansehen
01.04.2008 17:05 Uhr von Elvy
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Nun, da wäre aber jetzt: ein breites Aktionsfeld für die Gewerkschaften möglich.

Ich finde es prima, dass die Leute beginnen, sich zu wehren und ich fände es noch besser, wenn es übergriffe auf alles Billiglohnländer.
Kommentar ansehen
01.04.2008 17:55 Uhr von craschboy
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder weiss mittlerweile, dass sog. "Markenprodukte" nichts anderes mehr sind als Billigprodukte, weil unter widrigen Umständen von unzufriedenen Arbeitern produziert. Kauft was vernünftiges und mailt einfach solchen Firmen eure Gründe für den Boykott. Ich habe vor 4 Jahren das letzte Paar Schuhe von Nike für meinen Sohn gekauft. Der was damals 2 Jahre alt. Sollte halt mal fetzen und war ein Mitbringsel aus USA. Haben genau 2 mal anziehen gehalten. Dann löste sich das Leder von der Sohle weil es schrumpfte. Die "Marke" kauf ich nie wieder. So mache ich es auch mit anderen Firmen. Mein Geld kriegen die geldgeilen Säcke nicht.

Gruss
Mario
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:00 Uhr von Das allsehende Auge
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die sind Deutschland: 19% höher und da gehen die sozusagen auf die Strasse. Und in Deutschland sind es 10,4% und kein Hahn kräht danach. Übrigens 10,4% ist nicht viel für die Allgemeinheit (ja ein bisschen überheblich), aber für Rentner, Arbeitslose, Billiglöhner, Leiharbeiter, Hartz-IV-Empfänger doch sehr viel, sogar für kinderreiche Familien (ab einem).

Ich fordere "China" für Deutschland.
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:08 Uhr von Das allsehende Auge
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vietnam, natürlich. China hat mich schon gewundert, denn die verdienen ein wenig mehr. Ja auch da werden die Original "Nike"s produziert. ,-(
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:14 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie Elvy schon kommentierte: auch ich fände es mega, wenn plötzlich alle Billigarbeiter überall, wo diese Heuschrecken einfallen, auf die Straße gingen und auch diese Länder mit Streiks überzögen, und zwar nicht im Billigbereich von 10 % sondern a la Rumänien am liebsten noch ne 0 daran.
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:14 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Um mal die Relationen deutlich zu machen da arbeiten Menschen Akkord und bekommen dennoch einen Hungerlohn, nur damit man aus der Nike-Rendite noch ein paar mehr Cent mehr rausschinden kann. Diese Menschen könnten gut und ausreichend leben, nur da würde die Rendite vielleicht ja ein bisschen weniger sein.

Das ganze wird dann als alternativlos dargestellt, Markt und Globalisierung ließen keine andere Möglichkeit - bedauert man mit Krokodilstränen in den Augen und zockt so richtig ab.
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:29 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jepp Arte: Von daher, wie Elvy auch schon sagte, hier besteht dringenster Handlungsbedarf für Gewerkschaften, den Leuten dort auf die Füße zu helfen und sie zu unterstützen. Nur so wird es nämlich möglich sein, diese Heuschrecken zu stoppen und ihnen die Flügel kräftig zu stutzen. Es wird den Leuten in diesen Ländern geholfen und damit letztlich auch uns.
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:31 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
craschboy: Wo kaufst Du denn jetzt deine Schuhe, bzw. von welcher Marke? ,-( 60%+ der Schuhe die man hier kaufen kann, kommen aus China und Vietnam (Stand 2006, deshalb das "+") und 9,2% aus Italien, da bleibt nicht mehr viel.
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:37 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch: Adidas ist nicht mehr was es einmal war,seitdem sie in Südostasien fertigen lassen.
Sonst haben meine Schuhe immer ewig gehalten jetzt platzen entweder die Nähte auf oder die Sohle bricht.
Das kann es nicht sein wenn man für so ein paar Markenschuhe locker 130€ hinblättern muß.
Die Konzerne kriegen den Hals nicht voll(Geldgier),der kleine Arbeiter auch nicht(Geldmangel).
Kommentar ansehen
01.04.2008 20:46 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt nicht, Pinky_Gizmo. Der größte Verdiener und Abzocker ist der Staat (50+). Die Auftragsfirmen (Nike, Adidas, etc.) bekommen gerade mal 13,5 %.

Wie ich schon mal schrieb (Vormerkung, das sind alte Prozentzahlen - noch von vor der Mehrwertsteuererhöhung und Einführung von extra "Strafzöllen" für Schuhe).

"Ich hab mich auch mal damit beschäftigt raus zu finden was so die Kosten eines paar Sportschuhe sind.

Also da sind die Arbeiterkosten von 0,4%, für Material 8,0%. 8,5% für Werbung und Sponsoring, die wichtigen 11% für Forschung und Entwicklung, die 50% für Handelsmarge und Mehrwertsteuer und natürlich die 5,0% für Fracht und Steuern nicht vergessen. (der Gewinn liegt nur bei 2,0% für die Herstellerfirma und bei 13,5 % für die Auftragsfirma)

Also da kann ich das mittlerweile verstehen und akzeptiere jetzt auch u.a. Kinderarbeit. Denn wollen wir denn alle Barfuss rumlaufen, weil wir uns die Schuhe nicht mehr leisten können. Nein, Also.

Wer hier irgendwo Ironie findet darf se behalten oder weitergeben."
Kommentar ansehen
01.04.2008 20:49 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Händler und Staat natürlich
Kommentar ansehen
01.04.2008 21:21 Uhr von scuba1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Streik: Egal in welches Land man kommt, ob China, Indien, Sri Lanka oder auch Thailand, überall haben diese großen Markenfirmen ihre Herstellungs faktorys.Wenn man sich dort umsieht und weiss das z.B. Kinderarbeit von den Markenfirmen abgelehnt wird, in den Herstellerländern aber Kinder diese Arbeit erledigen, dann sieht mann wie man von den Markenfirmen belogen wird.
Allein unser Fussbälle die in der Bundesliga oder Länderspielen benutzt werden, werden unter anderem in Indien gefertigt.
Ich habe diese Hinterhofwerkstätten gesehen aber die dortigen Manager achteten darauf das wir nicht mit den Kindern sprechen konnten.Trotzdem habe ich einiges in Erfahrung gebracht und den deutschen Hersteller darauf hin angeschrieben aber nie eine Antwort erhalten.( vielleicht weil sie ein schlechtes Gewissen haben ? ) In den anderen genannten Ländern sieht es nicht anders aus.In Ägypten müssen Kinnder in den sogenannten Teppichschulen die Seidenteppiche herstellen, weil ein Erwachsener die kleinen Knoten nicht machen kann.Dort, so wie hier in Europa werden sie dann für teures Geld verkauft.
Kommentar ansehen
01.04.2008 23:40 Uhr von Gnork
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hier schön über die Nike Schweine beschweren morgen ein neues Paar Nike Schuhe kaufen... jaajaa...

btw:
Der Materiealwert beträgt zwar nur ein paar Euro, aber der Großteil des Geldes von Nike wird auch in die Werbung investiert, das macht den Preis aus.
Kommentar ansehen
02.04.2008 08:00 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aktuelle Schuhpreise im Einkauf, wayne: Bei Massenware sind die günstigsten Schuhe im Moment von Adidas (2008er Fashion Style)
Kosten im Einkauf zwischen 0.46 Dollar (bei über 100.000 paar), und 26.50 Dollar bei einer Abnahme bis 3 Schuhen. Ca. 8 Dollar kostet der Versand (bei 100.000 Stück ists 2.3 Millionen). Natürlich kommt dann noch Zoll und Mehrwertsteuer drauf. ,-)

und die teuersten sind von Puma 108 Dollar das Stück (Einkaufspreis)
Sehen so aus http://img519.imageshack.us/...

oder "spezielle" Air Jordan XX3 (limitiert für Illuminaten) für schlappe 636 Dollar (Einkaufspreis)
Sehen so aus http://img142.imageshack.us/...

Natürlich verrate ich hier nicht meine Quellen.
Kommentar ansehen
02.04.2008 08:28 Uhr von RU-Wolf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Elvy: Da gibt es bei einer Produktion in China und Vietnam nur ein kleines Problem. Beide Länder sind kommunistisch Orientiert und vertreten die Meinung, wozu braucht der Arbeiter eine Gewerkschaft, wenn ihm die Arbeitsstätte eh schon gehört. Gewerkschaften sind dort verboten, genau so wie eigendlich auch das Streiken.
Kommentar ansehen
02.04.2008 13:01 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum kosten so Treter 80,- Euro aufwärts? an den Näherinnen kann es ja kaum liegen.

@ gnork
jaja, und weil Nike so horrende Kosten hat,
haben sie letztes Jahr 464 Mio. Dollar Gewinn gemacht.
Ja nee, is klar.

wen es interessiert: im Film "The Corporation"
wird u.a. eine Schuhfabrik gezeigt, auch der Nike Chef wird interviewed:
http://www.thecorporation.com/...
Kommentar ansehen
02.04.2008 13:11 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alsehendes AUge: Leider sind deine Infos nicht ganz korrekt:

DIe 50% fuer´n Staat gelten bei Produkten Made in Germany, nicht bei Importware...

8% Materialkosten? Bei Nike-Schuhen? Die kosten ab Fabrik ca. 5 USD... da sind die Fertigungskosten (Loehne & Maschinen) schon drin! Also nix 8% Material - kein Wunder bei dem Schund!

Marketing ist Teurer!!! Weil ja mit jedem Paar NIke-Schuhe so arme NBA Millionaere (Milliardaere) vor dem Hungertuch bewahrt werden muessen!
Kommentar ansehen
02.04.2008 19:58 Uhr von speculator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn! Da ist die Rede von EINER Fabrik und dort arbeiten 20000 Arbeiterinnen - selbst im Dreischichtbetrieb wären es noch gut 6000 gleichzeitig!! - Gibts hierzulande auch (noch) so große Fabriken???

Respekt vor dem Mut, der Entschlossenheit und dem Gemeinschaftssinn+Zusammenhalt der Streikenden! Davon könnten wir uns hier ne dicke Scheibe abschneiden!
Kommentar ansehen
02.04.2008 20:49 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@speculator: Gruesse aus Shanghai!

Zuerst: Hier sind die Loehne deutlich besser und keine Streiks in Aussicht...
Dafuer werden hier auch keine Schuhe sonder Laptops und Flachbildschirme produziert, die nachher unter total anderen Markennamen und "Made in Germany" verkauft werden...

Zur Info: Flachbildschirmfabrik: Endausbaustufe ueber 2 Quadratkilometer, ca. 250 Hektar Fabrik! vielleicht spaeter bis zu 50,000 Mitarbeiter.
Laptopfabrik 30% des Weltbedarfs, 30,000 Mitarbeiter...

Markennamen von HP, ueber Grundig, Siemens,... nahezu jeder mit gutem Namen laesst hier produzieren.

Irgendwelche Fragen? Meine Farbik gerade nebenan!
Kommentar ansehen
05.04.2008 14:01 Uhr von xerxes100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu wenig Lohn: Das muß man sich mal vorstellen, Nike, Adidas, Puma usw usw. lassen in Billiglohnländern sog. "Markenartikel" für Centbeträge herstelölen und verkaufen sie in Euroba mit 1000-fachem Gewinn. Die Leute die diese Artikel herstellen werden mit Almosen abgespeist. An diesem Beispiel zeigt der Kapitalismus seine wahre Fratze.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?