01.04.08 14:11 Uhr
 97
 

Berlin entgeht dem Verkehrschaos: Verkehrsbetriebe streiken doch nicht

Der Streik der Berliner Verkehrsbetriebe ist abgewendet worden. Grund ist der gemeinsame Entschluss der Gewerkschaft ver.di und der Berliner Verkehrsbetriebe die abgebrochenen Tarifverhandlungen wieder aufzunehmen. Der Streik sollte eigentlich um Mitternacht beginnen (sn hat berichtet).

Die Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen der Hauptstadt fuhren planmäßig, ein Verkehrschaos wurde damit abgewendet. Heute um 15 Uhr soll das Treffen der Tarifparteien an einem geheimen Ort beginnen.

Ver.di fordert insgesamt bis zu neun Prozent mehr Lohn. Basis soll der Vertragsabschluss im öffentlichen Dienst sein. Dort bekommen die Beschäftigten ab 1. Januar 2008 3,1 Prozent mehr Geld und einen Sockelbetrag von 50 Euro monatlich. Dazu kommt eine Einmalzahlung von 225 Euro im Januar 2009.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Verkehr
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2008 13:02 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön für Berlin und ich hoffe, dass der Tarifabschluss vernünftig sein wird. Der im öffentlichen Dienst ist absolut lächerlich. Ver.di hat groß getönt und sich wieder mal über den Tisch ziehen .lassen. Von den mindestens 200 Euro mehr in Krankenhäusern ist nichts geblieben und es werden viele Leute ihre Stelle verlieren wegen eines solchen mal wieder Kompromiss-Abschluss. Es darf für Ver.di keine Kompromisse mehr geben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?