01.04.08 10:38 Uhr
 2.256
 

Angstpatienten "gefriert" das Blut eher in den Adern als psychisch Gesunden

Eine Studie hat bewiesen, dass ängstliche Menschen zu einer erhöhten Blutgerinnung und damit zu Thrombosen neigen. Dies geht aus einem Bericht der Universität Bonn hervor. Angstpatienten sterben vier Mal so häufig an Herzerkrankungen als psychisch gesunde.

Das Blut der Angstpatienten wies eine aktivierte Gerinnung auf, jedoch auch eine Hemmung der Fibrinolyse. Diese sorgt dafür, dass Blutpropfen, gebildet bei der Gerinnung, wieder aufgelöst werden. Jedoch könne man dieses Ergebnis nicht verallgemeinern.

Nicht jeder Angstpatient müsse fürchten, an einer Herzerkrankung zu sterben, so Franziska Geiser. Die Gerinnung hielt sich bei den untersuchten Patienten im normalen Bereich auf. Die Gefahr steige erst im Zusammenhang mit anderen Risikofaktoren, wie zum Beispiel dem Rauchen.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Angst, Blut
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2008 13:20 Uhr von The_free_man
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn die Seele leidet, dann auch immer der Körper. Das ist insofern nichts neues.

Gerade Angstpatienten sind natürlich enorm verkrampft und haben oft Atemnot und Magen-Darm Probleme.
Dass ständige Angst nicht sonderlich gesund sein kann, ist klar.

Wegen dem Blut empfehle ich da gern diese Tabletten hier:
http://cgi.ebay.de/...

"ThrombozytenAggregationsHemmer, beugt u.a. der Entstehung von Blutgerinseln vor."

Sprich, ganz niedrig dosiertes Aspirin - 50 mg. (Eine Schmerztablette hat 500 mg.)
Die Nebenwirkungen sind bei dieser niedrigen Dosierung fast gleich 0, solange man die Tablette nach dem Essen einnimmt.

Hält dann schön das Blut flüssig.
Natürlich vorher mit dem Hausarzt sprechen - meiner empfiehlt das generell all seinen Patienten.
Und ich fühl mich seitdem auch irgendwie besser. :)
Kommentar ansehen
01.04.2008 13:39 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@the_free_man: dein hausarzt empfielt jedem dass er aspirin zur "blutverdünnung" nehmen soll? was ist das denn nur für ein vollidiot. tut mir leid, aber solchen quacksalbern gehört das handwerk gelegt.
Kommentar ansehen
01.04.2008 14:16 Uhr von The_free_man
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Borgir: Warum? Es geht ja nicht um die Schmerztabletten mit 500 mg, sondern einen Bruchteil des Wirkstoffs, der in dieser Form mehr Vorteile als Nebenwirkungen hat.

50 mg haben noch nichtmal eine Schmerzstillende Wirkung. Das reicht gerade so aus, um das Blut leicht zu verdünnen.
Kommentar ansehen
01.04.2008 14:22 Uhr von Borgir
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@the_free-man: aspirin, egal in welcher dosierung, macht auf dauer magengeschwüre. das ist fakt. außerdem verlangsamt sich die blutstillung, was dich, zum beispiel bei einem unfall, schneller das leben kosten kann als du aspirin sagen kannst.
Kommentar ansehen
01.04.2008 16:59 Uhr von LitTLeBlUeMaN
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: Ja, da verblutest du schneller. Und warum? Weils blutverdünnend wirkt. Und warum ist der Arzt jetzt ein Quacksalber wenn er weniger starkes Aspirin (nichts anderes ist das Acetylsalicylsäurezeug bei eBay) zur Blutverdünnung verschreibt? Schonmal dran gedacht, dass man als Therapie bei gewissen Krankheiten nunmal Blutverdünner verschreibt? Ich kapier net auf was du rauswillst...
Kommentar ansehen
01.04.2008 19:15 Uhr von BenPoetschke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was sollen: da die Leute mit ner Herzoperation, Klappe, Bypass, Ballondilatation, Stent erst sagen, Klappenpatienten nehmen Markumar, andere nehmen diverse Thrombozytenaggregationshemmer nicht "Blutverdünner", weil sie sonst ein erhöhtes Sterberisoko wegen Gefäßverschluß o.Ä. hätten.

Man muss Vorteile und Nachteil gegeneinander abwägen...
Kommentar ansehen
01.04.2008 22:20 Uhr von Nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das blut gefriert: was ist das eigentlich wenn man sich erschreckt und es sich wirklich so anfühlt, als würde das blut kurzzeitig einfach stehen bleiben?
Kommentar ansehen
01.04.2008 22:27 Uhr von Borgir
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@littleblueman: sowas bei ebay zum verkauf anzubieten und es als arzt zu empfehlen sind zwei ganz verschiedene paar schuhe.
und richtig: bei gewissen krankheiten verschreibt er das, und das ist richtig so. aber man kann das nicht allen seinen patienten raten einzunehmen. weiß der wer ein aneurysma im kopf hat, oder wer ein aortenaneurysma hat usw usf.....das ist grob fahrlässig das allen seinen patienten zu empfehlen.
Kommentar ansehen
02.04.2008 06:17 Uhr von The_free_man
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Borgir: Acetylsalicylsäure aka ASS oder Aspirin ist nicht verschreibungspflichtig, nur Apothekenpflichtig.
Deshalb dürfen es APOTHEKER auch bei eBay verkaufen.

Und ich denke dass mein Arzt die Vor und Nachteile etwas besser abschätzen kann als du.
Er wirds garantiert niemandem empfehlen, dem es schaden könnte.
Wenn jemand Bluter ist o.ä.
Nur Leuten denen es nicht schadet oder die in ner Risikogruppe für solche Erkrankungen sind, schätze ich mal.
(Oder natürlich schon so einen Vorfall mit Blutgerinseln hatten. Aber das muss ja garnicht erst sein.)

Und natürlich ist das Blut dünner und gerinnt weniger schnell!
Das ist der Sinn der ganzen Sache.
50 mg ist dieser Effekt aber minimal.. ich hab mich letztens geschnitten und keinerlei Probleme gehabt. Hat ganz normal aufgehört zu bluten.
Und Nebenwirkungen oder Magenprobleme habe ich bis jetzt noch nie festgestellt.

Deshalb nimmt man das auch nach dem Essen ein.
Kommentar ansehen
02.04.2008 08:36 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber nicht in einer Dosierung von 50 mg. "Alles ist Gift und nichts ist Gift, der Unterschied besteht in der Dosierung." (Paracelsus)

Die zur leichten Blutverdünnung angewandte Dosierung von Aspirin (30 bis 300 mg - in meinem Fall 50 mg), ist kein Vergleich zur Dosierung als Schmerzmittel.

Hier liegt die Dosierung bei 500 bis 3000 mg (Tageshöchstdosis) Acetylsalicylsäure.

Wenn man sich täglich 1000 bis 3000 mg Aspirin reinhaut, DANN kann es zu Magenproblemen, Magengeschwüren und inneren Blutungen kommen.
Und darauf bezieht sich dieser Artikel, Denkender.

Im übrigen ist es dann auch nicht schädlicher als andere Schmerzmittel.
Paracetamol und Ibuprofen (was ich bei Schmerzen übrigens Aspirin vorziehen würde, weil verträglicher) verursachen bei Dauergebrauch in hohen Dosen Leberschäden und Leberversagen.
Paracetamol ist sogar besonders toxisch.
Kommentar ansehen
02.04.2008 12:09 Uhr von BitteBrigitte
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Todesfälle: Mmmh, ich will ja nicht die Statistik anzweifeln, aber warum nehmen denn Menschen ein Schmerzmittel? Na? Richtig. Weil sie Schmerzen haben. Und wenn sie über längere Zeit freiverkäufliches Aspirin schlucken um die Wirkung (Schmerz) zu beseitigen, statt die Ursache behandeln zu lassen, dann liegt das NICHT am Aspirin, sondern am schlechten Gesundheitssystem der USA.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?