31.03.08 20:13 Uhr
 1.892
 

Raubkopierer sind Schuld: Immer mehr Buchautoren fürchten um ihre Existenz

Radikale Methoden seien von Nöten, um die erlittenen Verluste von Buchautoren zu kompensieren. Dies behauptete am heutigen Montag die "Society of Authors" in der "Time Online". Die Autoren fürchten durch die enormen Verluste durch Filesharing um ihre Existenz.

Denn nicht nur Musik und Pornos würden in den Tauschbörsen angeboten, sondern auch kopierte Bücher. Hier fordert man härtere Strafen für Raubkopierer. Dem Buchhandel fehlt es, wie der Musikindustrie auch, an einem Vertriebsmodell, das dem modernen Zeitalter entspricht.

Einzig der Bestsellerautor Paulo Coelho ("Der Alchemist", "Die Hexe von Portobello") sieht dies anders. Er stellt sogar selbst eDonkey-Links zu seinen Werken auf seinem Weblog "Pirate Coelho" bereit und ist damit überaus erfolgreich. Coelho sieht Filesharer als potenzielle Kunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Schuld, Raubkopie, Raubkopierer, Buchautor
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2008 20:05 Uhr von Chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Coelho ist seit meinem 16. Lebensjahr mein absoluter Lieblingsautor, ich habe alle seine Bücher gelesen und lese gerade die letzten Seiten der Hexe von Portobello. Ein genialer Auto mit genialem Verstand, wie man sieht. Wenigstens einer, der noch nicht an Realitätsverlust leidet, wie so manche Labels.
Kommentar ansehen
31.03.2008 20:18 Uhr von Jimyp
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
"Dem Buchhandel fehlt es, wie der Musikindustrie auch, an einem Vertriebsmodell, das dem modernen Zeitalter entspricht."

Wie auch der Musikindustrie? Die Musikindustrie macht durch den Onlineverkauf riesige Umsätze. Das ständige Jammern der Musikindustrie ist doch nur reine Verarsche!
Kommentar ansehen
31.03.2008 20:19 Uhr von Bratwurstdealer
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Öhhhm Meint die Society of Authors das wirklich ernst?
Wer liest Bücher bitte am PC?!

Ich glaube, dass der Gewinnrückgang eher mit der zunehmenden Verdummung der Menschheit zu tun hat.
Es gibt nicht mehr viele Leute, die Bücher lesen.
Die Kohle wird eher der Blöd-Zeitung zugeschoben...
Kommentar ansehen
31.03.2008 20:24 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Bratwurstdealer: -- "Wer liest Bücher bitte am PC?!"

Sehe ich ähnlich. Ich habe ebenfalls lieber ein richtiges Buch zum Lesen in der Hand. Ich denke auch, daß Leute mit ebook-Lesegeräten, die schon eher in Richtung Buch-Haptik gehen, eher rar gestreut sind.

Anders könnte es allerdings bei der Hörbuchsparte aussehen. Die werden sicherlich, ähnlich wie Musik und Filme, gerne kopiert.
Kommentar ansehen
31.03.2008 20:56 Uhr von aawalex01
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Genau Raupkopierer waren auch Schuld am 2 Weltkrieg,am Mauerbau usw.Raupkopierer sind an allen Schuld was in dieser Welt passiert.Ich kann dieses dumme gelabber nicht mehr hören.Filmindustrie,Musikindustrie und jetzt Buchautoren.Bin schon richtig gespannt wer als nächstes sein Senf dazu gibt.

Raupkopierer sind bestimmt nicht daran Schuld,das Buchautoren weniger Geld in der Tasche haben.Wer kauft sich denn noch so ein scheiß.Ich nicht.Bücher sind viel zu teuer.
Kommentar ansehen
31.03.2008 21:23 Uhr von Metal-Hunter
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Genial: Zuerst die Musik, dann die Spiele und zum gutem Schluss auch noch Bücher.
Die haben sie doch nicht mehr alle. xD
Kommentar ansehen
31.03.2008 21:33 Uhr von Chriz82
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Bauindustrie: ich hab schon gehört, dass auch bald die Bauindustrie gegen Raubkopierer vorgehen möchte, weil sich immer mehr Menschen Beton downloaden.
Kommentar ansehen
31.03.2008 21:42 Uhr von Schiebedach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Genau! Ich rege an, erstmal die Büchereien zu verbieten.
Und dann das Internet -ging vorher ja auch ohne-.
Vielleicht sollte man in der Schule aber erstmal wieder Lesen lernen.
Aber welche Autoren beschweren sich überhaupt: Etwa Mrs. Rowling?
Aha, da liegt scheinbar der Hase im Pfeffer: Gute Bücher schreiben, dann wird man dafür auch wieder Geld ausgeben.
Kommentar ansehen
31.03.2008 21:46 Uhr von Webmamsel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wenn es die bücher denn endlich mal: als pdf geben würde, schön wäre das.
zumal der text doch schon digital vorliegt, ist es doch ruck zuck zum pdf gemacht, dann noch ein gutes bezahlmodel her und dann ist wieder alles gut.

wenn es dann noch ein schönes gerät gebe, mit dem ich die pdfs dann im bett und überall sonst lesen könnte, so schön flach für die hand- oder hosentasche, ja super.

dieses gejammer der ewig gestrigen, wenn sie doch nur mal aufwachen würden.
Kommentar ansehen
31.03.2008 22:17 Uhr von outis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Buecher am PC lesen? Nein, danke, obwohl der Digitalisierungswahn immer weiter fortschreitet, werden wohl viele lieber ein richtiges Buch zur Hand haben. Obwohl ich mich sehr lange auf meinen Roehrenmonitor konzentrieren kann, will ich mir sicherlich keine 8-stuendige Lesesitzung am Computer fuer ein Buch antun, so wie ich das hin und wieder IRL mache. :) Das passt einfach nicht. Auch die flachen Bildschirme kriegen einfach nicht die Qualitaet eines wahren Buches hin.

Ich denke eher, wie schon Vorredner erwaehnten, dass es damit zusammenhaengt, dass Literatur fuer immer weniger Leute ein Thema ist.
Kommentar ansehen
31.03.2008 22:20 Uhr von Oberhenne1980
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bücher als PDF? Also echt!
Der Genuss des Buchlesens liegt doch gerade in der Haptik eines Buches.

Ich selbst nutze Digitale Bücher nur, wenn ich nach einer bestimmten Textstelle suche und nicht da ganze Buch druchblättern will.
Kommentar ansehen
31.03.2008 22:42 Uhr von Doug90
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bratwurstverkäufer geben Filesharern Schuld an Gewinnrückgängen.

Mal gucken, wie weit wir noch von so einer Meldung fern sind^^.
Kommentar ansehen
31.03.2008 23:03 Uhr von WobblyWindow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht auch anders: Wenn ich mir überlege, dass ein IT-Fachbuch 50 Euro kostet, etwa 1.000 bis 5.000 Mal verkauft wird und der Schreiberling vielleicht 5% vom Umsatz bekommt, dann ist klar, um wessen finanziellen Nachteil es hier eigentlich geht.

Es ist sehr erfrischend zu sehen, dass kleine agile Firmen den grossen alteingesessenen und verkrusteten Schalentieren in Bewegung bringen. "Pragmatic Programmer" oder "Que" oder "Wiley" zum Beispiel sind kleinere Verlage, die mit webbasierten Vertriebsmodellen zusätzlich neben dem Verlagsgeschäft an die Kunden rangehen und den Etablierten die Marktanteile abringen. PDF-Buch für 20 Euro, Papierbuch + PDF = 45 Euro. Na ist das nicht eine Idee ???

So muss es sein. Es lebe das Web und der Download !!
Kommentar ansehen
31.03.2008 23:21 Uhr von Waverunner
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Baumlobby dankt Filesharern. Millionen Bäume mit neuer Zukunft.
Kommentar ansehen
01.04.2008 00:25 Uhr von Das allsehende Auge
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen halt Bücher für Reiche schreiben. Erstens werden die immer mehr und zweitens haben die immer mehr Geld. Einfach die Zielgruppe wechseln und die Preise des Buches anheben und schon hat man den gleichen Umsatz wie früher.

Und, dass die Filesharer daran Schuld sind, ist vollkommen falsch. Ich verkaufe auch alte Bücher, Comics, Raritäten, Münzen, etc.. Und die bringen nicht mehr das ein, was sie vor Jahren einbrachten, obwohl die Listenpreise viel höher geworden sind. Nebenbei ist keins davon in Tauschbörsen zu finden.

Also entweder liegt es daran, dass die Leute den Aufschwung nicht mit "Genuss" füllen, oder er ist schlicht und einfach eine Lüge.
Kommentar ansehen
01.04.2008 00:30 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich kann: es bei filmen und muxik verstehen,....auch noch bei spielenn, aber bei büchern?? druckt man die aus oder liest am pc?? wie bekloppt ist das denn??
Kommentar ansehen
01.04.2008 00:52 Uhr von menschenhasser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich: frage mich ob auch nur ein vernünftiger mensch nen gutes buch auf dem monitor liest oder hunderte von seiten ausdruckt?
Kommentar ansehen
01.04.2008 01:09 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu den Pornos - gleicher Schwachsinn: Wenn die doch so viel weniger Umsatz machen bzw. man damit kein Geld mehr machen kann, wieso werden immer mehr Erotikseiten registriert. Ein kleiner Tipp, an die Schachmatten von der Sexindustrie; Vielleicht holen die Kunden sich den "Kick" immer mehr auf den neuen und immer mehr werdenden "Konkurrenzseiten" bzw. kaufen sich da ein (in die Seite). Besonders sogar bei denen, die Live-Shows bringen - nur so als kleiner Tipp. ,-)

Nächster - Musikindustrie
Warum sich die Single kaufen, wenn man doch jederzeit und grosses suchen und einlegen, den Song mit Video schauen kann (auf Videoportalen).

So will noch jemand sein Fett wegkriegt, dann kommt - ich hab noch genug zum schiessen. ,-)

P.S. sunshine35
Da geb ich dir Recht, aber auch wieder nicht Recht. Ich hab da mal geschrieben, dass vieles von den "Schätzern" überbewertet wurde. Bestes Beispiel war die Plattensammlung, die für läppische 2 Mille Euro wegging (Schätzwert war 50 Millionen, Anschaffungskosten waren um die 20 Millionen und 28 Millionen Dollar wurden 9 Jahre davor dafür geboten). Und davon hat jeder gehört und gewusst, der sich dafür interessiert, dass die versteigert wird. Also daran liegt es wohl nicht. Übrigen Gold, Silber und Platinbarren, werden auf ebay auch weit unter den Preisen der Rohstoffbörsen er- und versteigert, was ein Schwachsinn - eigentlich.
Kommentar ansehen
01.04.2008 01:15 Uhr von fBx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie behindert ist das denn: also ich kenne keinen einzigen der tatsächlich ernsthaft bücher am PC lesen würde. da klatsch ich mich lieber mitm schmöker ins bett / badewanne / sauna / klo, anstatt am schreibtisch zu sitzen und pdfs zu lesen O_o
Kommentar ansehen
01.04.2008 01:50 Uhr von Cellardoor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich liest keiner ein Buch am Monitor^^: Es gibt da so spezielle Geräte wie PocketPCs ein Palm (sollte wohl jeder kennen) ist ein solches gerät und auch jedes aktuelle Handy kann mit dem richtigen Programm mit digitalen Büchern umgehen. Ich Persönlich halte lieber ein kleines leichtes gerät un der Hand das ich auch wenn ich liege Stunden lang über mein Kopf halten kann als ein 600 Seiten Buch was schon recht schwer werden kann und was man dann dauernd umblättern muss. Zudem werden durch Bücher im zB. pdf Format Bäume verschont was der Umwelt zu gute kommt. Ab und zu ist es natürlich ganz angenehm ein richtiges Buch zu lesen und ich kann mir auch nicht vorstellen das pdf Bücher den Umsatz wenn die Bücher wirklich gut sind so sehr schaden. Weil wie man hier an den Kommentaren sieht viele dann doch lieber ein richtiges Buch in der Hand halten.
Die Autoren haben das selbe Problem wie die Musik und Film Industrie: Sie kopieren doch allesamt!!!! Statt mal etwas neues ausgefallenes und ansprechendes raus zu bringen. Werden Bei Filmen nur alte Filme die es schon 1-2 mal gab ein 3. Raus gebracht als Neuauflage mit dem selben Inhalt nur Digital aufgemotzt! Genauso die Musikindustrie, alles schonmal da gewesen nur etwas ruhiger mit weniger Technobass. Sowas heißt dann gecovert oder geremixed, ich nenne sowas "Faulheit"! Es gibt einfach nicht wirklich was neues irgendwann wirds langweilig und keiner will mehr Geld für etwas ausgeben was er schon 100 mal in änlicher Form gesehen oder gehört hat! Wenn ich ins Kino gehe kann ich bei vielen Filmen mittlerweile fast alles was passiert vorhersagen, woran das wohl liegt? ;)
naja in diesem Sinne weckt mich wenn die Unterhaltungsindustrie aufhört die Vergangenheit und mal eigene neue Ideen raus bringt ;)
Kommentar ansehen
01.04.2008 08:58 Uhr von Sturmwind74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber was echtes in der hand: als ne digitale kopie auf dem Monitor. Ich selber besitze Unmengen an Büchern und werde auch weiter welche kaufen. Nur kaufe ich sie zum Beispiel nicht mehr teuer in Deutschland sondern lasse sie mir aus den deutschsprachigen Nachbarländern mitbringen/schicken. Ich finde es auch toll, meine Bücherregale zu sehen und sagen zu können, DAS ALLES habe ich schon gelesen, als nen Freund nur eine Liste an PDFs auf dem PC zeigen zu können. Desweiteren bleiben mir meine Bücher länger erhalten als ein PDF. Datenverluste, zerkratzte Speichermedien, diverse PCabstürze usw sind da mögliche Gründe, Bücher in meinem Regal werden maximal durch einen Brand vernichtet
Kommentar ansehen
01.04.2008 09:48 Uhr von Fraggle16
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja... die bösen Raubkopierer Also ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass soviele sich die Bücher downloaden. Ich halte auch viel lieber ein Buch in der Hand, als vor einem PC zu sitzen oder ein Gerät in der Hand zu halten wie bei Star Trek...

Vielleicht liegt der Rückgang aber auch daran, dass Bücher so teuer sind... aber ich vergaß der Preis wurde ja nicht 1:1 umgerechnet... *g*
Kommentar ansehen
01.04.2008 10:35 Uhr von excorcist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wer liest Bücher bitte am PC?!" --- ICH :o: Na, weil man da so schön Textsuche betreiben kann, gerade was Sachbücher angeht. Man blättert sehr schnell um, findet alles sofort, muss nicht aufpassen, dass das Buch zuklappt.

Z.B. habe ich ein Griffebuch für die Gitarre, das kann ich so umschlagen wie ich lustig bin, es klappt sich immer zu. Und ich werde wohl kaum deswegen links und rechts Steine drauf legen.
Vielleicht bin ich aber auch zu blöd, um mir extra für dieses eine Buch einen Leseständer zu zu legen ;)

Romane würde ich auch nicht am PC lesen aber ich lese eh keine Bücher zur Unterhaltung, weil die Haltung beim Lesen immer unbequem ist und ich keine Geduld habe, Bücher zu lesen.
Kommentar ansehen
01.04.2008 11:09 Uhr von vst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ja, die quelle hat den richtigen namen: gulli.com
alles für den gulli.

das einzige was ich mir am pc anschau sind bauvorschriften, arbeitsstättenrichtlinien etc.

wenn ich mir vorstelle ein buch elektronisch zu lesen bekomme ich krämpfe.

letztens habe ich mir einen bildband über ein projekt von santiago calatrava gekauft.
sollte ich so was auf einem e-book anschauen?

es lebe das buch.

ich glaube nicht, dass autoren wegen raubkopien solche verluste hinnehmen müssen.
Kommentar ansehen
01.04.2008 11:19 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst schuld wer sich ein Buch runterlädt. Am Monitor lesen? Unbequem, ermüdend. Am PocketPC lesen? Kleines Display?

Ein echtes, neues Buch lesen?
Das Gefühl des Papiers zwischen den Fingern.
Ein ansprechender Einband, der sich auch im Bücherregal gut als Deko verwenden lässt.
Der Geruch von Papier und frischer Druckerschwärze.

Kein elektronisches Gerät wird dem Buch jemals gefährlich werden können. Selbst Brockhaus, die ja eigentlich auf reinen Onlinebetrieb umstellen wollten, "müssen" nun doch weiterhin Bücher produzieren, weil viele Kunden darum baten.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?