31.03.08 18:26 Uhr
 155
 

Öffentlicher Dienst: Keine Arbeitszeiterhöhung in kommunalen Krankenhäusern

Bei den Tarifverhandlungen kamen Beschäftigte von öffentlichen Krankenhäusern zumindest in der Frage der Arbeitszeit gut davon. Diese wird nicht erhöht. Allerdings fällt die Steigerung des Grundgehaltes auch wesentlich geringer aus als bei anderen Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

So bekommen Krankenhausmitarbeiter ab 1. Januar 2008 eine Erhöhung um 50 Euro, dann eine Steigerung des Gehalts von 1,6 Prozent. Ab 2009 steigt die Vergütung um 4,3 Prozent. Auch streicht man den Krankenhausmitarbeitern ein Prozent des Leistungsentgelts und vermindert die monatliche Zulage um zehn Euro.

Dies betrifft alle Bundesländer außer Baden-Württemberg, da es dort schon eine 39-Stunden-Woche gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flofree
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Krank, Dienst, Arbeitszeit
Quelle: tarif-oed.verdi.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2008 18:55 Uhr von plautze007
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ich muss 240 bis 260 stunden im monat arbeiten um mit dem geld einigermaßen auszukommen.

wenn den mensche wirklich zu wenig geld bleibt oder die arbeitszeiten zu lang sind,müssen sie sich einen anderen job suchen.es warten hunderte auf freie stellen,das geld und die arbeitszeiten.
was mich aber am meisten stört ist,die streiks werden auf dem rücken der bürger ausgetragen,den grossen bossen ist so ein streik egal.
müllabfuhr streikt-stinkt beim bürger vor der haustür
ärzte streiken-notversorgung für den bürger
bahn streikt-der bürger muss pünktlich auf arbeit sein
...........
Kommentar ansehen
31.03.2008 19:09 Uhr von Zu_Doll
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Plautze: Ich glaube, du solltest dir nen anderen Job suchen, und nebenbei das Gehirn einschalten, es is nich so einfach wie du denkst, jeden Tag mit schwer kranken Menschen zu tun zu haben!
Kommentar ansehen
31.03.2008 19:13 Uhr von plautze007
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Zu_Doll: "schwer kranken Menschen"
genau mit den menschen arbeitet meine frau,und ich sie hat sich noch nie beschwert.
wir sind froh arbeit zu haben und nicht so raffgierig und streiklustig wie du einer bist.
Kommentar ansehen
31.03.2008 19:18 Uhr von Zu_Doll
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Plautze: Du widersprichst dir doch nur selbst!!! Erzählst, du müsstest 260 Stunden im Monat arbeiten, auf der anderen Seite soll deine Frau sich angeblich nich über die Arbeitsbelastung und die Bezahlung beschweren? Ausserdem würde mich (Musst du mir nich wirklich sagen, geht mich ja eigentlich nix an) mal interressieren:
1. Dein Persöhnlicher Lebenstandard (eher 2 Benz vor der Tür oder ein alter Käfer z.b)
2. Dein Stundenlohn/Beruf (selbstständig, Angestellt etc)
Kommentar ansehen
31.03.2008 19:19 Uhr von Zu_Doll
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: "was mich aber am meisten stört ist,die streiks werden auf dem rücken der bürger ausgetragen,den grossen bossen ist so ein streik egal."

Solidarität is auch nen Fremdwort für dich, oder?
Kommentar ansehen
31.03.2008 19:58 Uhr von plautze007
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wer beschwert sich? ich sag meine meinung.und ja wir arbeiten viel,aber jeder der viel arbeit sollte wohl gleich streiken wa?
noch mal für langsam denker wie dich,es sollten die menschen froh sein die arbeit haben,und nicht für jeden kleinen prozent zu streiken.

ich wünsche die das nächste mal solidarität mit denen wenn du zur arbeit musst und die bahn streikt mal wieder ,die autobahn total glatt ist weil die autobahnmeisterei streikt und dir freundlich zulächelt wenn du zu spät zur arbeit kommst.
Kommentar ansehen
31.03.2008 20:57 Uhr von cash-gate
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Verlaub wer rechnen kann wird sehr schnell merken, dass es nur darauf hinaus lief, exakt NULL auszuhandeln. Westdeutsche dürfen nun mehr arbeiten, Arbeitszeitangleichung an 38.5 für Ostdeutschen existiert nicht (die dürfen weiterhin 40 h für die Entlohnung malochen, bekommen zudem erst 4 Monate später eine Angleichung - ergo weniger). "Gut 5%" auf zwei Jahre verteilt bedeutet 2,5%p.a, was immer noch unter der derzeitigen Inflationsrate liegt (man mag garnicht den Lohnverzicht der letzten Jahre einrechnen, der ansatzweise aufgeholt werden sollte) und schon lange nicht bei den avisierten "8%".

Wie schon bei den Lokführern lassen sich hier die Gewerkschaftsbosse lediglich als die großen Helden feiern, die sie nicht sind. Letztendlich ist Bsirske auch nur vor den AG eingeknickt und versucht das als Erfolg zu verkaufen.
Kommentar ansehen
01.04.2008 00:39 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ein kompletter witz: der wohl-abschluss: 50 euro mehr und 3 prozent mehr geld. danach nochmal um die 2. ein kompletter witz. was hat ver.di getönt: ahct prozent, mindestens 200 euro......jetzt müssen einige sparten doch mehr arbeiten und man bekommt ein viertel der forderung.....toll gemacht, ver.di, denen habt ihr es aber gezeigt.....und für einen solchen abschluss verlieren leute ihren job
Kommentar ansehen
01.04.2008 17:35 Uhr von Zu_Doll
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir+Cash-gate: Ihr sehts doch, wir sind alle nur Geldgierig!! Wie kann man sich auch nur erdreisten, nach mindestens drei Jahren Ausbildung ein entsprechendes Gehalt zu fordern, wenn die Lebensunterhaltungskosten steigen...
Kommentar ansehen
01.04.2008 17:42 Uhr von Zu_Doll
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Plautze: Coole Argumentation!!!! "Ich sag nur meine Meinung!" Soll das heißen, du weißt, was du fürn Mist erzählst? Naja, Einsicht ist der erste Weg zur Besserung!

",es sollten die menschen froh sein die arbeit haben"
Genauso sollten die Leute froh sein, dass es Menschen gibt, die diese Arbeit freiwillig machen!

"und nicht für jeden kleinen prozent zu streiken."
Sag doch einfach, dass du von der Materie absolut keine Ahnung hast und nur flamen wolltest!

"ich wünsche die das nächste mal solidarität mit denen wenn du zur arbeit musst und die bahn streikt mal wieder ,die autobahn total glatt ist weil die autobahnmeisterei streikt und dir freundlich zulächelt wenn du zu spät zur arbeit kommst."

Dass solche Streiks anstehen, weiß man mindestens einen Tag früher, wie das Wetter werden wird, in aller Regel auch (zumindest, ob mit Frost gerechnet wird) und ob du`s glaubst oder nicht (wahrscheinlich nicht), dann stehe ich entsprechend früh auf!!! Zum einen aus Solidarität, zum anderen, weil ich schlicht und ergreifend nicht zu spät zur Arbeit kommen will, denn ICH liebe meinen Job!
Kommentar ansehen
01.04.2008 18:25 Uhr von plautze007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu_Doll: auf den kopf gefallen.

wo bist du weggelaufen?
ich sage meine meinung,darüber kann man diskutieren oder mit minus/plus bewerten.aber mir die worte im mund umzudrehen das geht ja wohl überhaupt nicht !

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?