31.03.08 18:19 Uhr
 922
 

Ausgebremst - Delfine haben Schmerzen bei zu schnellem Schwimmen

Nach Auffassung der israelischen Wissenschaftler Gil Iosilevskii und Danny Weihs wird die maximal erreichbare Geschwindigkeit von Delfinen durch deren jeweilige Schmerzempfindlichkeit bestimmt.

So trete ab einer Geschwindigkeit von etwa 50 Stundenkilometern ein sogenannter Kavitationseffekt ein, bei dem kleine Luftbläschen im Wasser entstünden, die Delfinen beim Auftreffen auf die Schwanzflosse erhebliche Schmerzen zufügten.

Andere Meeresbewohner, die ähnliche Geschwindigkeiten erreichten, hätten dieses Problem nicht, da ihnen die dafür ausschlaggebenden Nervenenden in den Schwanzflossen fehlten, so die Forscher. Durch Kavitation entstehen auch an Schiffsschrauben massive Schäden.


WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schmerz, Schwimmen, Delfin
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2008 19:06 Uhr von Tong
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant: Hallo Flipper, warum schwimmst du nicht schneller? Blödmann, das tut weh.

Eigentlich bin ich den meisten Wissenschaftlichen Studien gegenüber immer sehr aufgeschlossen. Ich gebe den Wissenschaftlern immer gerne einen Vertrauensvorschuss. Aber manchmal frage ich mich auch wie man so etwas, wie in dieser News, mit hoher Wahrscheinlichkeit ermitteln kann.

Die Quelle sagt,
"Dieser sogenannte Kavitationseffekt begrenzt die maximale Geschwindigkeit der Meeressäuger, wie die israelischen Wissenschaftler Gil Iosilevskii und Danny Weihs aus der Auswertung von Rechenmodellen schließen."

Möglicherweise hat die Natur den Delfinen ja auch einen Schutz gegen den Kavitationseffekt spendiert. Die Natur ist da oft viel kreativer als wir Menschen es uns vorstellen können.
Kommentar ansehen
31.03.2008 21:01 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schaun wir mal ob die Delfine wirklich so schlau sind.

Da sie das jetzt wissen, kann ja einer ein Mittel erfinden und das seinen Leitgenossen anbieten. Darf natürlich nicht Wasserlöslich sein, vielleicht sogar von einem neuen Unternehmen produziert, dass dann vielleicht Delfinofarm heisst.
Kommentar ansehen
01.04.2008 10:02 Uhr von vst
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aha: >Durch Kavitation entstehen auch an Schiffsschrauben massive Schäden.<
haben schiffsschrauben auch nervenenden an schwanzflossen?

:-)
Kommentar ansehen
01.04.2008 13:08 Uhr von nemesis128
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: Man könnte ihnen doch nen "Handschuh" über die Flosse ziehen, dann tuts nicht mehr so weh.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?