31.03.08 15:55 Uhr
 186
 

Tarifstreit im Öffentlichen Dienst: Endgültige Einigung (Update)

Mit der Zustimmung der Tarifpartner ist nun die Einigung im Tarifstreit des Öffentlichen Dienstes endgültig beendet. Der verhandelte Kompromiss (sn berichtete) ist nun von Arbeitgeber und Gewerkschaften gebilligt worden. Somit kommt es zu keinem Großstreik.

1,3 Millionen Angestellte im Öffentlichen Dienst bekommen nun eine Gehaltserhöhung von fünf Prozent, dafür soll in Zukunft durchschnittlich eine 39-Stunden-Woche gelten.

Mit diesem Ergebnis erreichte Ver.di "die magischen acht Prozent, die die Gewerkschaft von Anfang an gefordert hatte".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noflowers
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Dienst, Einigung, Tarif, Tarifstreit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an
Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online
Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2008 17:54 Uhr von dobi 70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: finde diesen Tarifabschluss lächerlich.

1. Bei meiner Gahltsgruppe sind es ca 115 € Brutto mehr. (2008)

2. Eine halbe Stunde länger arbeiten bedeutet, das man 1

Stunde länger auf der Arbeit ist, da man dann Freitags auch

wieder Mittagspause machen muss. Ich sehe dies

nicht als 8 % insgesamt an. Sobald ich mehr von der

Gewerkschaft höre,werde ich diesen Verein sofort

meinen Rücken kehren.
Kommentar ansehen
31.03.2008 18:30 Uhr von flofree
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich hatte "glück", da krankenhäuser von der arbeitszeiterhöung ja ausgenommen wurden. allerdings steigt unser gehalt auch nicht so an und uns werden sämtliche zulagen gekürzt.
hatte gestern schon überlegt, verdi beizutreten. das schlage ich mir jetzt ganz schnell wieder aus dem kopf.
Kommentar ansehen
31.03.2008 18:32 Uhr von Formeleins
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdi: hat doch nur Angst vor einen Streik. Das kostet doch Streikgeld und eventuell Einkommensverluste beim Boss. Dieser Kompromiss ist ein faules Ei. Schlimm wenn die Gewerkschaft schon ihre Mitglieder veräppelt. Ich hoffe viele Mtglieder können rechnen. Das einzigste was verstanden wird sind Austritte und dann wird wieder gefragt warum.
Kommentar ansehen
01.04.2008 00:46 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absolut lächerlich: da wird tönt ver.di groß rum und dann kommt so ein furzabschluss zu stande.....absolut lächerlich....und wegen so einem scheiß-abschluss werden (und das wird definitiv passieren) stellen gekürzt......wo ich arbeite, krankenhaus, besteht bereits, natürlich inoffiziell, einstellungsstop und auslaufende verträge werden nicht verlängert.....echt super hinbekommen ver.di...was bin ich froh, das ich diesem drecksverein keine kohle in den allerwertesten stecke
Kommentar ansehen
01.04.2008 11:25 Uhr von dobi 70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich bin gespannt was da noch auftaucht beim Kanalwasserbauamt. Vielleicht brauchen wir ja auch nicht länger arbeiten,aber wenn es so sein sollte werde ich sofort bei verdi kündigen

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Türkische Regierung ermittelt wegen Fan-Choreo gegen Galatasaray
Recycling-Wettbewerb: Sieger ist Surfbrett aus 10.000 Zigaretten-Kippen
Witwe eines getöteten US-Soldaten: "Donald Trumps Anruf hat mich verletzt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?