30.03.08 21:39 Uhr
 392
 

Der evangelische Berliner Dom erhält seine ursprünglichen goldenen Kugeln zurück

Nachdem vor zwei Jahren nicht reparable Schäden an den vier Kugeln, dem Kuppelkreuz und vier Ecktürmen festgestellt wurden, hatte man diese durch Rost oder abgeblättertes Gold beschädigten Gegenstände im Oktober letzten Jahres mit einem Autokran abnehmen lassen.

Am heutigen Sonntag konnten bereits bis zum Mittag zwei der Kugeln wieder auf ihren ursprünglichen Platz montiert werden. Die restlichen zwei Kugeln sollen noch bis zum heutigen späten Abend ebenfalls befestigt werden.

Die Befestigung des zwölf Tonnen wiegenden Kuppelkreuzes mit einer Größe von 16 Metern verzögert sich noch, da der benötigte spezielle Stahl nicht rechtzeitig angefertigt werden konnte.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Dom, Kugel
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2008 21:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe diesen bedeutenden Kirchenbau in den 90er Jahren bereits einmal besichtigt und konnte mich beim Besuch eines Orgelkonzertes von der hervorragenden Akustik der Kirche überzeugen.
Kommentar ansehen
31.03.2008 00:04 Uhr von Noseman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer bezahlt`s ? "Insgesamt rechnet die Domgemeinde einschließlich weiterer Reparaturen im Kuppelbereich mit Kosten von 1,42 Millionen Euro, sagte Schwaetzer.

Finanziell unterstützt werden die Sanierungsarbeiten von der Cornelsen-Stiftung mit 480.000 Euro, 420.000 Euro aus der Städtebauförderung sowie 200.000 Euro aus dem Etat von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). An Einzelspenden Berliner Bürger kamen bisher 95.000 Euro zusammen."

http://www.bb-evangelisch.de/...


Das macht dann noch 300.000 €, die die Kirche selbst zahlt, und der Staat hat aufgrund der Spenden (die steuerlich zur Hälfte absetzbar sind) weitere Verluste, also insgesamt mehr als 1,1 Millionen € hingeblättert.

Der Berliner Dom
http://www.berlinerdom.de/...

kommentiert aber seine Eintrittsspreise (!):

"Da wir nur geringe Unterstützung vom Staat und der Kirche bekommen, sind wir auf den Beitrag angewiesen."

Schon klar. Ich muß 8 Euronen als Steuerzahler Eintritt blechen, um zu gucken, wie die Kirche vom Steuerzahler richtig gut abgesahnt hat.

Und dann noch rumjammern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?