29.03.08 17:53 Uhr
 426
 

Frankreich: Justizministerin überstrapaziert Budget wegen Kosmetika und Reisen

Das Budget der französischen Justizministerin Rachida Dati in Höhe von jährlich 200.000 Euro reichte 2007 bei weiten nicht aus um ihren Faible für Kosmetik, Reisen und Strumpfhosen zu befriedigen, wie ein französisches Nachrichtenportal meldet. Ihre Ausgaben für Repräsentationszwecke betrugen letztes Jahr 270.000 Euro - fast ein Drittel mehr wie geplant.

Durch diese Ausgaben steht die Politikerin, die Wert auf eine elegante Erscheinung legt, momentan unter Kritik. Denn auch dieses Jahr dürfte das Budget der Justizministerin nicht reichen. Laut Medienberichten ist das Jahresbudget schon zu zwei Drittel verbraucht.

Laut Aussage des Sprechers der Justizministerin, geschah alles jedoch im Dienste der französischen Justiz.


WebReporter: GaiusIulius
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Reise, Justiz, Justizminister, Budget, Kosmetik, Kosmetika
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2008 19:49 Uhr von cookies
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kosmetik, Reisen und Strumpfhosen Hat nicht auch Sarkozy sein Wahlkampfbudget wegen Make-up um einiges überzogen. Dieser wegen der Zusammensetzung ohnehin als "Pailletten-Rewgierung" verspotteten Gruppe ist der Schein wohl wichtiger als das Sein!
Kommentar ansehen
29.03.2008 22:22 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man will ja schön aussehen.
Bei soviel Geld was sie verprasst hat wäre eine Schönheits-OP günstiger gewesen.
Kommentar ansehen
30.03.2008 09:48 Uhr von heartattack
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
fast ein Drittel mehr wie geplant: das ist doch beinahe so viel als Bush für Krieg ausgibt?
Okay, der Witz war dumm. Trotzdem is der Fehler da.

Ich find das absolut lächerlich, jemand mit dem Sexappeal einer Pellkartoffel hat es bei und immerhin zur Kanzlerin geschafft.
Kommentar ansehen
30.03.2008 15:02 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts neues, oder? In den Mühlen des Staates bzw. in den Mühlen der EU gehen doch laufend Millionen und Milliarden verloren. Sei es durch Korruption, durch mangelhafte Planung oder durch Fehlbesetzung der wichtigen Posten.

Eine Justizministerin muß wohl nicht allzu weit reisen... ist ja keine Außenministerin. Und wie kommt der Steuerzahler dazu ihr die Strumpfhosen und Kosmetikartikel zu zahlen? Wenn sie jetzt nach 3 Monaten schon 2/3 des Jahresbudget verbraucht hat, dann wird sich die Frau wohl etwas zurückhalten müssen.

Aber das kennt man ja generell von Politikern nicht. Zurückhaltung??? Sparen??? Das sind doch Fremdwörter!!

Wozu denn auch sparen? Wer spart, der hat ja auch weniger vom Leben. Und so lange es zahlfreudige Idioten gibt, im allgemeinen Steuerzahler genannt, so lange kann man das Geld mit beiden Händen ausgeben. Sparen ist nur was für die kleinen Leute.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?