29.03.08 13:47 Uhr
 1.950
 

"Moralisch verkommen" - Britischer Künstler durfte nicht in die USA einreisen

Der Künstler Sebastian Horsley wollte nach New York, um sein neues Buch vorzustellen. Am amerikanischen Flughafen Newark wurde er aber mit der Begründung, er sei "moralisch verkommen", wieder nach Hause geschickt.

Sebastian Horsley ist auch kein Engel: Er gibt gerne damit an, mit tausenden Prostituierten Sex gehabt zu haben, und sagt, er habe schon alle möglichen Drogen konsumiert. Sein einziger Fehler sei es, dass er, als er noch jung war, nicht noch mehr Drogen genommen hätte.

In der "Washington Post" hat der Vorfall eine Diskussion ausgelöst. In den Kommentaren konnte man lesen, dass Horsley zwar kein Heiliger sei, aber auch nicht gefährlich oder gewaltbereit. Die Grenzbeamten hätten völlig falsche Maßstäbe angesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Künstler, Moral
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2008 14:02 Uhr von artefaktum
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Moralisch verkommen? Da bin ich dann aber mal gespannt, wann die ersten Amerikaner mit dieser Begründung aus ihrem eigenen Land ausgewiesen werden. ;-)
Kommentar ansehen
29.03.2008 14:34 Uhr von SiggiSorglos
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
aber sowas wie: Amy Weinhaus, pete doherty oder Kate Moss lassen se rein?
Kommentar ansehen
29.03.2008 14:45 Uhr von Olis Meinung
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ SiggiSorglos: Die lassen sie auch nicht rein .....
Kommentar ansehen
29.03.2008 15:28 Uhr von korem72
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Dann muss Georg W. Bush: aber aufpassen, dass er nicht in die falsche Passkontrolle gerät.... :-)))
Kommentar ansehen
29.03.2008 19:01 Uhr von jsbach
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Oh du puristisches und: verklemmtes Amerika.
Wenn wir in der BRD auch so selektieren würden, da dürften wohl wenige "Stars" zu uns kommen.
Kommentar ansehen
30.03.2008 01:16 Uhr von ZeldaWisdom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Ich kann dir einfach nur zustimmen!
Wieviele Amerikaner ballern sich jeden Tag Drogen rein und dürfen trotzdem noch in dem Land leben?

Ich weiß gar nicht, was man da noch sagen kann...Die Amis VERLIEREN DEN VERSTAND!!! Das ist doch WAHNSINN!

Purer Wahnsinn und vollkommen unverständlich!
Kommentar ansehen
30.03.2008 07:40 Uhr von Hoffi-the-Frog
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vergangenheit: über uns Deutsche ziehen die Ami´s immer noch her wegen unser Vergabgenheit die Ami´s sind nichts besser
Kommentar ansehen
30.03.2008 10:28 Uhr von Mi-Ka
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und sein amerikanischer Verleger: hat die Champagnerkorken knallen lassen, als er davon gehört hat.
Was besseres konnte ihnen für den Verkauf nicht passieren.


Und nun zum praktischen Teil.
Er war nun mal ehrlich. Das war in diesem Fall das Problem oder im Falle von der Sängerin und dem Modell, war das Thema in den Nachrichten aber normalerweise gibt doch niemand so was an.
Um ein Visum zu bekommen, musste ich z.B. hunderte Fragen (o.k. etwas übertrieben. Wieviele es waren weiss ich nicht mehr) beantworten. Ich habe das in 5min erledigt, ohne die Fragen richtig durchzulesen.
Nehmen sie Drogen, Ünterstützen sie terroristische Vereinigungen usw.
Kommentar ansehen
30.03.2008 14:44 Uhr von Hawkxxx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja vielleicht sollten wir in Europa auch mit so einer Art Selektion anfangen, dann würde Bush, aber draußen bleiben und einige andere Sachen, die von den Amis stammen, wie z.B. schlechte Serien, oder die dümmsten Trends....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?