28.03.08 20:29 Uhr
 290
 

Mexiko: Bekommt die Kirche zu viele finanzielle Zuschüsse vom Staat?

Der Einsatz von staatlichen Geldern in Höhe von umgerechnet etwa 5,3 Millionen Euro für eine Wallfahrtskirche in dem Erzbistum Guadalajara (Bundesstaat Jalisco) hat jetzt zu einem öffentlichen Streit geführt.

Wie die Medien am vergangenen Donnerstag berichteten, will jetzt das Innenministerium klären, ob diese Finanzspritze rechtens ist. Der Gouverneur Emilio Gonzales Marquez soll nach diesen Berichten schon mehrmals diesem Erzbistum Gelder "zugeschanzt" haben.

Der Vorsitzende des Erzbistums, Kardinal Juan Sandoval Iniguez, hat diese Zuschüsse verteidigt. Die Regierung würde ja auch von den Angehörigen des katholischen Glaubens Steuern erheben und einziehen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Staat, Kirche, Mexiko, Zuschuss
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2008 20:16 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch in Mexiko gilt die Trennung von Staat und Kirche. Fast 90 Prozent der Einwohner von Mexiko gehören dem katholischen Glauben an.
Kommentar ansehen
28.03.2008 20:44 Uhr von Noseman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Peanuts: In Deutschland kreigen diem Kirchen jährlich 20 Milliarden Subventionen.

Und solnage der Arbeitgeber in Deutschland AUTOMATISCH von der Konfession des Arbeitnehmers erfährt (unter vielen, vielen anderen Dingen mehr) , kann man ja wohl kaum davon sprechen, dass in Mexiko AUCH TRennung von stat und Kirche (=TSK) herrscht.

In Deutschland gibt es jedenfalls in der Praxis noch keine ausreichende TSK.


Trotzdem ist die Argumentation des mexikanischen Kardinals natürlich nur als extrem dreist zu bezeichnen.
Kommentar ansehen
29.03.2008 11:00 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die kirche: hat so dermaßen viel kohle und ist nur am rumheulen.....und füfn millionen euro für eine wallfahrtskirche ist doch wohl ein witz
Kommentar ansehen
29.03.2008 20:08 Uhr von MR_nils
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo? Dies finanzspritze ist eine investition, die Kirche bringt durch die Pilger doch auch wieder geld in die gemeinde.

Außerdem bin ich froh das in deutschland der staat die kirche unterstützt, sonst würden die doch bald pleite sein und überall würden moslem-sachen reinkommen!!!

Atheisten sind doof weil sie immer so dumm rumlaber!!!
Kommentar ansehen
29.03.2008 20:20 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön für die Gemeindekasse, MR_Nils: Aber was geht das den Staat an? Mit gleichem Recht müsste der auch für Fußballstadien, Multiplexkinos oder Spaßbäder aufkommen...

Übrigens kämpgen Atheistenvereine ( siehe zu. B. http://www.ibka.org/ ) durchaus gegen JEDE Verflechtung von Religion und Staat.

Nix also "Dann würden sich Moslems breitmachen".

FÜR den Islamunterricht beispiele traten die Kirchen, nicht Atheisten ein, siehe (kath.)
http://www.kath.net/...

oder (ev.)
http://www.ekd.de/...

Danke übrigens für Deine gezeigte typisch christliche Nächstenliebe, die ist sehr vielsagend.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?