28.03.08 17:41 Uhr
 883
 

Hamburg: Im neunten Monat schwangere Frau beraubt und verprügelt

Ein 28-jähriger Mann ist am vergangen Donnerstag festgenommen worden, weil er einen Tag vorher eine 23-jährige hochschwangere Frau dermaßen geschlagen hatte, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach Angaben der Behörden, kam es vermutlich wegen finanziellen Problemen zu dem Vorfall. Er hatte die Frau mehrmals auf den Kopf geschlagen und ihr dann ihr Handy und die Barmittel gestohlen. Danach flüchtete der Täter, der bei der Festnahme den Vorfall bestritt.

Sie versuchte noch die Schläge zu mildern und ihr ungeborenes Kind zu schützen, musste aber trotzdem zur weiteren Behandlung auf die Intensivstation gebracht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Hamburg, Monat, Schwangerschaft
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
USA: Frau auf Krücken zieht gelähmte Tante aus brennendem Haus
China: Krimi-Autor wegen vierfachem Mord vor 22 Jahren umgebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2008 17:33 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was muss wohl im Kopf eines dermaßen brutalen Schlägers vorgegangen sein? Ob ein Verhältnis zwischen Opfer und Täter bestand, ist aus der Quelle nicht zu entnehmen.
Kommentar ansehen
28.03.2008 18:08 Uhr von DarkQueen82
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Schweinerei: Also das kann man ja nicht übersehen im Neunten Monat, das muss der doch gesehen haben, das sie schwanger ist. Ein ungeborenes Leben gefährden ist unetnschuldbar.

Finanzielle Probleme sind keine Entschuldigung für sowas. Sollen den mal ne Weile wegsperren oder Sozialstunden in nem Kinderheim oder so ableisten lassen um zu sehen was er da (hoffe ich) beinahe umgebracht hat.

Der Frau wünsch ich von Herzen alles Gute und baldige Genesung und das ihr Kind gesund zur Welt kommt.
Kommentar ansehen
28.03.2008 18:11 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Hätte er nebenbei: moch Musik aus dem Internet gedownloadet würde er bis 5 Jahre ins Gefängnis gehen, so bekommt er sicherlich nur den DuDu-Finger und ne Geldstrafe.
Kommentar ansehen
28.03.2008 18:14 Uhr von DarkQueen82
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@ Eddy_dr_Zivi: Geb ich dir recht. Unser Rechtssystem ist völlig unintressiert was wirkliche Verbrechen angeht. Lieber Raubkopierer verknacken als Mörder, Kinderschänder und so weiter.

Ironie: "Daumen hoch Deutschland! Klasse!"
Kommentar ansehen
28.03.2008 20:37 Uhr von Mi-Ka
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Eddy_dr_Zivi & DarkQueen82: Jetzt hört doch mit dem Sch... mal auf.
Durch Wiederholungen wird eine Lüge auch nicht richtiger.
Kein einziger Raubkopierer kommt in Haft, geschweige denn für 5 Jahre.
Kommentar ansehen
28.03.2008 23:12 Uhr von Lustikus
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: genau *sich auch immer über denselben Unfug aufreg*
Kommentar ansehen
29.03.2008 03:20 Uhr von Aktos
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich bin zwar angetrunken, aber dem kerl würd ich gern ein paar mal mit ner eisenstange [edit;anais]... eine schwangere (!!!!!!!!!!!) frau zu attackieren ist wirklich unterste schublade
Kommentar ansehen
29.03.2008 09:43 Uhr von vst
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
in deutschland: sind die gefängnisse völlig überfüllt.
50% derer die einsitzen haben "gedownloadet" - oder doch "downgeloaded"? - die anderen 50% sind unschuldig.

ein hoch auf unsere justiz

>achtung ironie<
Kommentar ansehen
29.03.2008 13:23 Uhr von DarkQueen82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mi-Ka: Das war nur mal ein Vergleich wie Gerechtigkeit mit Füßen getreten.

Nur so als Beispiel:

Deine Tochter wird vergewaltigt und der Täter nur mit DuDu in Psychotherapie gesteckt auf Bewährung und zur gleichen zeit erwischen sie dich beim illegalen Download und du kriegst gleich 5 Jahre.

Würdest du das gerecht finden?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?