28.03.08 15:20 Uhr
 717
 

Arbeitgeber dürfen keine Gentests mehr verlangen

Arbeitgeber sollen künftig keine Gentests mehr von Arbeitnehmern fordern dürfen. Das Bestreben verschiedener Arbeitgeber, Gentests von Arbeitnehmern zu verlangen, ist somit gescheitert.

Die Bundesregierung hat sich im Groben auf eine gesetzliche Regelung geeinigt. "Tests auf Verlangen des Arbeitgebers sollen grundsätzlich verboten sein", erläuterte eine Gesundheitspolitikerin der CDU am gestrigen Donnerstag.

Auch Versicherungsunternehmen wurden Grenzen gesetzt, so ist es erst beim Abschluss einer Lebensversicherung ab einer Höhe von 250.000 Euro erlaubt, Gentests zu verlangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noflowers
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Arbeitgeber, Gentest
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
USA: Demokratin beantragt, Donald Trumps Geisteszustand medizinisch zu prüfen
Bundestagswahl wird von Über-Sechzigjährigen entschieden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2008 16:57 Uhr von bnj316
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
auch bei einer Lebensversicherung sollten KEINE Gentests verlangt werden
Kommentar ansehen
28.03.2008 17:17 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr vernünftiges Urteil: Andernfalls hätte man die Quotenregelung früher oder später auch auf äusserlich nicht sichtbar behinderte Menschen ausweiten müssen.

Frage mich sowieso, wozu ein Arbeitgeber wissen muß, wie meine Gene aussehen?
Manche haben da einen leichten Anfall von Grössenwahn.
Kommentar ansehen
28.03.2008 19:28 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Thema empfehle ich den Film "Gattaca", nimmt sich diesem Problem hervorragend an. Wirklich sehenswert.
Kommentar ansehen
28.03.2008 20:38 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
warum: sollten die einen gentest haben wollen? was soll das denn?
Kommentar ansehen
29.03.2008 10:38 Uhr von scuba1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gentest: Wenn man von mir bei einem Vorstellungsgespräch einen Gentest verlangen würde, wäre meine Antwort daß sie sich diesen Job in die Haare schmieren könnten.Auch wenn er noch so hoch dotiert ist.
Es ist schon erschreckend auf welche Ideen manche Arbeitgeber kommen.Ein Polizeiliches Führungszeugnis ist für mich ok aber nicht mehr.
Bei solchen Vorkommen sieht man mal wieder wer in unserem Staat das Sagen hat : Nicht die Regierung bestimmt, nein die Industrie sagt wo es lang geht.Es macht doch sehr nachdenklich wenn man sieht daß erst ein Richter einen Spruch fällen muss.
Armes Deutschland.
Kommentar ansehen
29.03.2008 12:56 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab 250.000€? Nun ja, ich kann mir das schon gut vorstellen.

"Hallo ist da die Lebensversicherung von meinem Mann? Nun ja, der ist gestern vom LKW zermatscht worden, bitte überweisen Sie mir die Versicherungssumme."
Antwort: "Einen moment bitte, ich sehe gerade, bei der Summe haben wir eine Genprobe vorliegen, wir Clonen ihnen einfach einen neuen Mann." (Und der kostet sicher weniger als die Versicherungssumme...)
Kommentar ansehen
29.03.2008 14:30 Uhr von SMG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man sich das manchmal alles so durchliest, bekommt man echt den eindruck das frühere fiktion erschreckende wirklichkeit ist. echt beunruhigend das ganze ...
Kommentar ansehen
29.03.2008 15:11 Uhr von Olis Meinung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gentests: Mit diesen Tests kann man sehen was für Krankheiten in einem schlummern und ausbrechen könnten.Daher ist der Arbeitgeber interessiert ob er einen Mitarbeiter schon nach 5 Jahren verliert, oder eine Versicherung das sie "bald" bezahlen dürfen.
Es geht ja immer weiter, man kann sehr sehr viel mit einem solchen Test über einen Menschen erfahren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?