28.03.08 10:00 Uhr
 14.795
 

Sony BMG verwendete Raubkopie: 300.000 Euro Schadenersatzforderung von PointDev

Ein Mitarbeiter von Sony BMG hatte ein technisches Problem mit Ideal Migration, einer Anwendung der Firma PointDev, und wandte sich an deren Kundensupport.

Der Kundensupport stellte anschließend fest, dass Sony BMG keinen gültigen Account besaß und die Software offensichtlich mit einem aus dem Internet geladenen illegalen Key entsperrt wurde. Denn erst nach Freischaltung mit einem gültigen Key kann man Support in Anspruch nehmen.

Da die Software bereits seit 2004 in Verwendung von Sony BMG ist, fordert PointDev nun Entschädigung in Höhe von 300.000 Euro. Der CEO von PointDev erklärt sich das mit einem unzureichenden Budget, das man an die Angestellten bei Sony BMG vergibt.


WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Schaden, Sony, 300, Schadensersatz, Raubkopie
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2008 10:12 Uhr von Shorty83
 
+108 | -0
 
ANZEIGEN
da triffts die richtigen: selbst leute beauftragen im internet zu recherchiere wer wann illegale musik runterläd und dann selbst zu geizig sein, um genug Budget zur Verfügung zu stellen um legal Software zu erwerben...
Dazu fällt mir echt nichts mehr ein!
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:16 Uhr von T1mber
 
+74 | -0
 
ANZEIGEN
300.000: sind viel zu wenig.

Dier sollte man richtig bluten lassen. Sollen sich mal an ihre eigene Nase fassen bevor sie andere anzeigen.
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:18 Uhr von Silenius
 
+64 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich nicht überraschend: bei einem Unternehmen, welches sich der skrupellosen Gewinnmaximierung verschrieben hat.
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:27 Uhr von pcsite
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
SKANDAL!

.. immer auf die eigene Nase schauen bevor man die armen Leute durch dubiose Anwaltsmachenschaften anklagt weil sie sich ein MP3 heruntergeladen haben.
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:40 Uhr von Weltenwandler
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
wer anderen: eine Grube gräbt... fällt doch eben immer selbst rein. Ob sie noch andere Programme illegal verwenden? Vielleicht sollte man das mal prüfen
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:40 Uhr von aedi
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
lol wer nimmt kundensupport in anspruch, wenn man eine illegale kopie im einsatz hat?? =)

zur news: sehr erfreulich, endlich erwischts mal die richten pappenheimer.. wäre es nicht sony bmg, dann wäre doch die summe wesentlich kleiner oder was meint ihr?
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:41 Uhr von LordKelvin
 
+39 | -0
 
ANZEIGEN
Rechnung: Ich finde 300.000 auch etwas wenig. Setzen wir doch mal eine typische Musik-Industrie-Rechnung (MI-Rechnung) auf:

Nachdem der Nutzer der Software nichts davon wusste, dass die Software illegal ist, muss es noch mindestens eine zweite Person geben, die die Software zumindestens einmal gestartet hat. Nach gängiger MI-Rechnung kann man dann bei einem Unternehmen wie Sony BMG induzieren, dass die Software von ca. 20.000 Mitarbeitern genutzt wurde, die sich die Software im Normalfall gekauft hätten. Jede dieser nicht-verkauften Softwarepakete werden mit einem Stückpreis von 1000 Euro angesetzt, was insgesamt 20.000.000 Euro macht. Dazu kommen noch 10% für den Anwalt, womit wir bei 22.000.000 Euro sind. Die Abmahnung wurde gestern verschickt, heute kommt sie an, die gesetzte Frist ist Montag der 31.3. Sollte bis dahin kein Geldeingang verbucht sein, so wird Anzeige gegen alle Entscheider von Sony BMG erstattet, man erwartet jeweils 5 Jahre Haft, den Raubkopierer sind auch Verbrecher. Und hier handelt es sich auch noch um einen Einsatz in einem Unternehmen, d.h. Verwendung von Raubkopien zur Gewinnsteigerung...
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:51 Uhr von DAB1868
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
den Laden: sollten die "Ermittler" mal auf den Kopf stellen... und jeden PC beschlagnahmen um nach illegal verwendeter Software zu schauen... ich glaube dann können die den Laden zu machen...

Da hat es endlich mal die richtigen getroffen... nur sind 300 000 € für die wohl eher nen Lacher der aus der Portokasse gezahlt wird... noch 3 Nullen ranhängen dann tut das denen weh... und für jede weitere gefundene illegale Software den Betrag verdreifachen...
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:59 Uhr von Standl
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
"Hart, aber gerecht - Raubkopierer werden mit Freiheitsentzug bis zu 5 Jahren bestraft."
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:09 Uhr von designundschein
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat´s mal den richtigen erwischt ! Die angesetzte Strafe ist tatsächlich zu gering im Vergleich zu dem, was Sony Raubkoperern verlangt
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:09 Uhr von anilingus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
cio und ceo schuld! ja ist doch lustig... der user ist wohl davon ausgegangen dies gehöre zum inventar im unternehmen (so interpretiere ich das aus der news) - sprich, die _illegale_ verwendung wurde von oben gedeckt!

und das bei sony - harr harr

und hätte diese bude nicht eine vorbildfunktion?


pfui und ab in den schwerverbrecher knast !
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:14 Uhr von sokar1
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha: Sony BMG ist echt ne Lachnummer.
Dabei kostet dieses kleine Tool gar net mal viel. Na ja MP3s kosten ja auch net viel...

Aber n etwas mehr als 300.000€ hätte es schon sein können. Hätte Sony auch nicht geschadet und wenn doch, wärs auch egal.
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:30 Uhr von Scarb.vis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird Spannend. Im Grunde MÜSSEN sie zahlen. Wenn sie versuchen sich an der Zahlung vorbei zu mogeln, wird sich dies auch auf die "Kunden" abfärben.
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:51 Uhr von Mr.E Nigma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na BMG ... wie schmeckt die eigene Medizin denn so ?
Kommentar ansehen
28.03.2008 12:07 Uhr von Rallozek
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Scheinheiliges Pack: Da sieht mans mal wieder: Wärend ich, wenn ich mir eine lumpige Mp3 runterlade mit existensbedrohenden Konsequenzen und/oder dem Atmen von gesiebter Luft rechnen muss, bekommen diejenigen die es im großen Stil machen einen kleinen Klapps auf die Finger. Is doch zum kotzen!

Die Frage nach dem "warum" interessiert mal wieder keinen. Ein Großunternehmen kann es sich mE leisten, die verwendete Software auch zu bezahlen, vor allem da es für solche Kunden in 99% der Fälle a) das Produkt billiger gibt und b) ein besserer Support dahinter steht.

Bsp: Hab mir vor einiger Zeit eine CD gekauft, die auf 4 Geräten nicht abspeilbar war, wegen dem Kopierschutz. Sie lieft nicht im neuen CD-Player, nicht in DVD-Player, Autoradio fehlanzeige und auch nicht auf der Ps2. Nur das Laufwerk vom Rechner konnte diese CD auslesen. Dafür soll ich so viel Geld berappen? No way. Also CD in Laden zurückgetragen und gesagt den Mist können sie behalten. Muss ich dazusagen dass ich im "ich bin doch Blöd"-Markt auf taube Ohren gestößen bin? Also direkt mit SonyBMG rumgestritten. Nach einigem hin und her wurde dann auch die CD zurückgenommen, allerdings mit der Aussage, wenn diese Daten (angeblich kann man über die Mp3s zurückverfolgen welche CD gerippt wurde, Schwachsinn in meinen Augen aber egal) im Netz auftauchen, würde ich richtig Ärger bekommen. Was mir aber egal war, da ich die CD NICHT gerippt hatte. Las Konsequenz hab ich mir seitdem keine einzige CD mehr gekauft, sondern mir, wenn zur abwechslung mal was Ineterssantes auf dem Markt war, die Cd von Freunden ausgeliehen, oder mir die Mp3s geben lassen.
Kommentar ansehen
28.03.2008 12:51 Uhr von Hirnfurz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da fällt mir nur eins ein: Und zwar ein passendes Zitat von Nelson aus der US-Erfolgsserie "Die Simpsons":

HAAAA-HAAAAAAAA!!!

:-D
Kommentar ansehen
28.03.2008 13:10 Uhr von fhd
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Das Beste: Die 300.000 landen ganz hochoffiziell und völlig rechtmäßig auf der Bilanz unter:
Gewinneinbußen durch Raubkopien
Kommentar ansehen
28.03.2008 13:49 Uhr von ThePunisher89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut richtig: Nur hätte ich, an der Schadensersatzforderung noch eine Null rangehängt!
Kommentar ansehen
28.03.2008 13:55 Uhr von Dr. Civanim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thema: Naja, das ist mal Lustig.
Immer auf anderen Hacken aber selber "illegales" machen.
Jetzt könnte man sagen:
"Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen" ;-)
Kommentar ansehen
28.03.2008 15:23 Uhr von crimson2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ENDLICH: Immer die bösen "Filesharer" und "Downloader", lieber soll man überteuerte CDs kaufen, oder für quasi das gleiche Geld die Lieder legal runterladen. Durch diese üblen kriminellen Machenschaften wär es fasst soweit gekommen das sich die Sony BMG Bosse nurnoch 1 Auto pro Monat hätten leisten können, eine wirkliche Unverschämtheit. Das nämlich das meiste Geld von gekauften Tonträgern/digital erworbener Musik, nicht etwa an die jeweiligen Künstler sondern an Firmen wie eben Sony BMG geht, verschweigt der Konzern gerne mal. Dieser Fall kommt genau richtig ! Erst dadurch das die Musikindustrie das Zeitalter des Internets einfach Jahrelang regelrecht ignoriert hat, sind P2P Programme/Seiten erst in diesem Maße beliebt geworden.

Doch das Problem wird das Gleiche wie immer sein, der Fall wird vergessen/totgeschwiegen, und schon sehr bald wird wieder Propaganda gegen die ach so gemeinen P2Pler gemacht.
Kommentar ansehen
28.03.2008 16:28 Uhr von Simbyte
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Erinner mich ein wenig an: http://www.urbandictionary.com/...


Könnt es selber testen was dort drin steht ;)
Kommentar ansehen
28.03.2008 16:36 Uhr von greatestgatsby
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2008 16:48 Uhr von danielrambaud
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Am Arsch: Ich bin mir sicher, Sony hat das alles ganz legal erworben und es handelt sich lediglich um ein Problem mit den Keys. Ich hatte mir auch schonmal ein teueres Programm gekauft und wollte es entsperren, als mein ordentlich gekaufter Key als "bereits aktiviert" angesehen wurde. Bei den vielen KeyGens im Internet kein Wunder. Sowas passiert, lasst die armen Sony´ler in Ruhe!
Kommentar ansehen
28.03.2008 19:23 Uhr von Ben Sisko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu sage ich nur eins: HAHA
Kommentar ansehen
28.03.2008 19:27 Uhr von yeahdaddy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
SonyBMG wirds wohl auf den Admin schieben: Ich glaube kaum das SonyBMG da was zugeben wird. Die werden wohl alles den Mitarbeitern in die Schuhe schieben und Sie fallen lassen bzw. sie sonderkündigen.
Und dann an pointdev verweisen Sie sollen doch die Mitarbeiter privat verklagen.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?