27.03.08 22:09 Uhr
 2.223
 

Hamburgs ehemaliger Justizsenator Kusch präsentiert Maschine für Suizid

Hamburgs ehemaliger Justizsenator Dr. Roger Kusch will am morgigen Freitag auf einer Pressekonferenz eine Maschine vorstellen, welche geeignet ist, kranken Menschen mit Todeswunsch beim Sterben behilflich zu sein.

Der 53 Jahre alte Kusch hatte die Maschine bereits im September erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und sie seither optimiert. Morgen will Kusch die Funktion der Maschine auf einer Pressekonferenz seines Vereins "Dr. Roger Kusch Sterbehilfe e. V." demonstrieren.

Den Anwendern, unheilbar kranke und schwer leidenden Menschen, soll die Maschine behilflich sein, sich eine tödliche Injektion mit Kaliumchlorid zu verabreichen. Kuschs Absicht ist es, das gesetzliche Verbot der aktiven Sterbehilfe zu umgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hamburg, Justiz, Maschine, Suizid
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea gibt Anleitung heraus, wie man sich "Game of Thrones"-Mantel basteln kann
Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen
USA: Mann schießt sich versehentlich Nagel ins Herz und fährt selbst in Klinik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2008 22:53 Uhr von DOG2
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm: ich persönlich bin auch dafür, selbst entscheiden zu dürfen. allerdings sollte jeder wissen, wer früher stirbt, ist länger tot :-)
Kommentar ansehen
27.03.2008 23:00 Uhr von lacrima84
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
es mag zwar rechtlich anders bewertet werden, aber wenn ich eine Maschine entwickel die den Tod herbeiführt, ist es für mich sehrwohl eine aktive Sterbehilfe.

Laut Quelle muss der Patient erst noch angeschlossen werden, um nur noch einen Knopf zu betätigen.

Sehr bedenklich... auch wenn ich den Wunsch leidender und unheilbar Kranken respektiere und nachvollziehen kann.
Kommentar ansehen
27.03.2008 23:07 Uhr von Verdan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Renner: Kaliumchlorid ist eine ganz normale Chemikalie die nicht illegal ist. Wo man das bekommt weiss ich nicht, aber ich denke, man bekommt das ganz ohne Probleme.
Kommentar ansehen
27.03.2008 23:29 Uhr von georgina.1988
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
na ja: der grundgedanke ist ja nicht schlecht, wenn du dich noch bewegen kannst.am besten noch nen organspende ausweis,und dann könnte es klappen....
Kommentar ansehen
28.03.2008 00:17 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
was sagt CDU-Koch dazu??? ?
Kommentar ansehen
28.03.2008 00:59 Uhr von Krusinator
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
weeh: DAS erinnert doch mal sehr stark an Futurama XD

Auch wenn es eigentlich kein lustiges Thema ist, aber ich musste laut loslachen.
Kommentar ansehen
28.03.2008 01:18 Uhr von Nehalem
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Krusinator: Selbstmordzelle ;)
Kommentar ansehen
28.03.2008 02:03 Uhr von Silverrush
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
selbst eintscheiden: ist generell eine gute sache, solange die person psychisch nicht eingeschränkt ist oder im affekt handeln möchte.

beispielsweise war letztens noch das thema um diese durch ihre krankheit entstellte frau, welche auch bereits erblindet war.
das sind wieder so christlich moralische grundsätze, die in dem fall eingehalten wurden. denn der wunsch nach sterbehilfe wurde ihr verwährt, was ich einfach nicht verstehen kann.
Kommentar ansehen
28.03.2008 08:28 Uhr von SiggiSorglos
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Willkommen: in der Selbstmordzelle! Bitte wählen Sie ihre Todesart...
Kommentar ansehen
28.03.2008 08:28 Uhr von Flyingarts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Futurama lässt grüßen Ist ja fast wie die Selbstmordzelle.
Oh mein Gott, Matt Groening hatte Recht...

Aber mal im Ernst, ich glaube kein Politiker oder Ethik-Beauftragter kann sich vorstellen, wie es ist wenn man unheilbar krank ist und nur noch durch starke Schmerzmittel ein erträgliches Leben hat. Darum denke ich das an der Stelle dem Wunsch des Patienten schon nachgegangen werden sollte...
Schließlich kann jeder selbst über sein Leben entscheiden...
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:38 Uhr von DAB1868
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
keine schlechte Idee: na eh Selbstmörder sich auf die Schienen legen oder von der Brücke hopsen... ist das mal ne Alternative, denn so müssen wir auf Arbeit nicht das Gekröse zusammenlesen (wie leider schon viel zu oft...) Aber warum so umständlich mit Injektion und Kaliumchlorid... geht doch auch billiger kleine Atemmaske und ne kleine CO² Flasche dran... 5 tiefe Züge blankes CO² und schwupps gehts ab ins Nirvana... schmerzlos, schnell und man hat beim ableben sogar ne gesunde Gesichtsfarbe... gibt noch zig andere "sanfte" Methoden...

Wer selbst gehen will ob krank oder nicht, der soll doch gehen... Reisende soll man nicht aufhalten... mag zwar krass klingen aber ist doch so...
Ich hatte leider beruflich schon viel zu oft mit "ablebewilligen" zu tun, welche meist nicht nur einen Versuch unternommen haben... irgendwann klappts dann meistens... fragwürdiger Rekord... 22 Versuche mit X aufenthalten in der "Klapper" und beim 23 mal hat es endlich geklappt... und ich hatte die Arbeit und durfte den Typen vom Strick schneiden... na Danke!!! sag ich da nur...
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:12 Uhr von anilingus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aus futurama abgekupfert? hmm.. die suicide booth von futurama kommt mir da irgendwie in den sinn...
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:13 Uhr von Nervender_Teenager
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Meer in mir: Kennt jemand den Film? Er beruht auf einer wahren Geschichte. Dort wollte auch jemand jahrelang Sterbehilfe, weil er querschnittsgelähmt war. Am Ende bekommt er was er möchte: Die Helfenden stellen ihm ein Glas Gift mit Strohhalm hin, das er selbst trinkt. Und obwohl er damit selbst seinen Tod herbeigeführt hat, wurde den Helfern der Prozess gemacht.
Also umgeht die Maschine, die im Artikel beschrieben wird das rechtliche Problem nicht, da ein Schwerkranker offenbar Hilfe braucht um sie benutzen.
Hier noch mal eine detailiertere Inhaltsangabe des Films:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:40 Uhr von Metalian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu eigentlich die Maschine??? Wenn man sich die Nadel eh selber setzen muss,könnte man doch genauso gut auch die Spritze selber abdrücken! Ob ich das tue oder die Maschine,düfte doch eigentlich keinen Unterschied machen,oder?
Kommentar ansehen
28.03.2008 14:35 Uhr von wilbur245
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute idee: nur wird es mal wieder an der deutschen Rechtssprechung scheitern.........
die Maschine sollte kostenlos an unsere Politiker verteilt werden.
Kommentar ansehen
28.03.2008 17:30 Uhr von radioheaddead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kaliumchlorid: meines wissens nach ist kaliumchlorid eine substanz, die natürlicherweise im blut ist, allerdings nur zu einer geringen konzentration. das herz benötigt diese chemikalie, um den puls aufrecht zu erhalten. bei der injektion einer überdosis kommt innerhalb etwa einer minute zu einer pulserhöhung und anschließend zum herzstillstand. es ist also kein schmerzvoller tod, auch tiere werden auf diese art und weise eingeschläfert.
Kommentar ansehen
28.03.2008 17:41 Uhr von Der_Buhman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an Futurama...da gibt es ja auch seit 2008 Selbstmord-Kabinen...aber aufs Jahr genau erfunden ^^
Kommentar ansehen
28.03.2008 20:02 Uhr von kampfkeksMHL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*reusper*: es ist juristisch und ethisch gesehn doch ein unterschied ob das gift vom arzt verabreicht wird oder dem patienten nur zur verfügung gestellt wird man unterscheidet hierbei zwischen passiver und aktiver sterbehilfe. beides ist jedoch in deutschland verboten und wird sicherlich auch noch einige zeit so bleiben....zum sterben müsse man also nach holland oder in die schweiz reisen ;)
Kommentar ansehen
29.03.2008 23:13 Uhr von Adler444
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
furchtbar: Wie kann man über dieses erste Thema noch seinen Spass treiben?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?