27.03.08 20:13 Uhr
 4.313
 

Neuartiges Passagierflugzeug mit 6.000 Kilometern pro Stunde

Um den Geschwindigkeitsrekord als Passagierflugzeug der Concorde zu übertrumpfen, plant die Europäische Weltraumbehörde ein Flugzeug, das eine Maximalgeschwindigkeit von 6.000 Kilometern pro Stunde vorweist.

Das Flugzeug soll mit einem Raketentriebwerk bestückt werden, das sogenannte Scimitar-Triebwerk, welches Wasserstoff verbrennt.

Durch den neuartigen Antrieb hat die Maschine keinen Kohlenstoffdioxidaustoß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sinsemilia
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stunde, Kilometer, Passagier, Passagierflugzeug
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2008 20:59 Uhr von Legendary
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
WOW: mal schauen was draus wird..fin dich schon genial..aber ob die Statik und die Aerodynamik das mitmacht bei einer solch hohen Geschwindigkeit.?
Kommentar ansehen
27.03.2008 21:59 Uhr von virom-design
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich: Find es schon echt heftig so ein schnelles Flugzeug. Da braucht man ja nur noch 7std. für einmal um die gesamte Welt. Mal sehen wie sich das alles entwickelt.
Kommentar ansehen
27.03.2008 22:13 Uhr von Jonesy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Legendary: Ich gehe mal davon aus dass dieses Flugzeug in _sehr_ großer Höhe fliegt. Somit gibt es nicht viel Anforderungen an die Aerodynamik, weils da auch nicht viel Luft zu verdrängen gibt ;)
Kommentar ansehen
27.03.2008 22:17 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
An die Verwirklichung und: Finanzierung kann ich nicht glauben. Nicht nur wegen
des Unglücks in Frankreich wurde die Concorde eingestelt.... die Finanzen....
Kommentar ansehen
27.03.2008 23:28 Uhr von blub
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Rentiert sich nicht: Genau wie bei der Concorde wird der Flugpreis von mehreren Tausend Euro der Hauptgrund sein, warum sich ein Bau nicht lohnen wird. Zudem wird beim kleinsten Fehler aus der Mücke ein Elefant gemacht und der Vertrieb eingestellt werden, genau wie bei Concorde...Lieber fliege ich irgendwo ein paar Stunden länger und mach dafür mit dem Ersparten einige Tage Urlaub und hau auf die Pauke !
Kommentar ansehen
28.03.2008 00:31 Uhr von Simbyte
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Erinner mich ein wenig an das Flugzeug in Dan Browns "Illuminati".

Nicht dass ich das Buch jetzt absolut ernst nehmen würde, aber an diesem Teil ist anscheinend was dran.
Kommentar ansehen
28.03.2008 00:33 Uhr von Simbyte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Achja: "Durch den neuartigen Antrieb hat die Maschine keinen Kohlenstoffdioxidaustoß."

Das vielleicht nicht, aber den Wasserstoff muss man erstmal irgendwie herbekommen.
Wenn das durch Elekrolyse geschieht benötigt man Strom, und zwar verdammt viel.
Ich glaube kaum dass man da nur erneuerbare Energie einsetzt.
Kommentar ansehen
28.03.2008 00:54 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
langweilig: die Verarmungsbehörde "Worldtrade" für Westeuropa braucht schliesslich einen neuartigen Flugzeugantrieb.
Kommentar ansehen
28.03.2008 01:12 Uhr von divadrebew
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Simbyte: "Erinner mich ein wenig an das Flugzeug in Dan Browns "Illuminati". "


Naja...nicht ganz.

Wenn ich mich nicht irre, ist in Illuminati von einer X-33 die Rede.
http://www.dfrc.nasa.gov/...

Allerdings hat der Brown´sche Flieger denselben Antrieb genutzt wie der hier in der News vorgestellte.


zum weiterlesen:
http://www.waffenhq.de/...
Kommentar ansehen
28.03.2008 01:28 Uhr von Simbyte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ divadrebew: Danke für die Infos :)
Kommentar ansehen
28.03.2008 02:23 Uhr von amaxx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ........ Pro & Contra: Cool wäre es schon: USA in 2 Stunden oder Australien in 4 Stunden zu erreichen, schneller wäre nur noch das Beamen ...

Allerdings sehe ich auch einige Nachteile:
- Ähnlich wie bei der Concorde wird es nur sehr wenige Flugzeuge, Flüge und verfügbare Sitzplätze geben, was den Preis schon auf Grund des Kraftstoffs enorm in die Höhe jagd, vermutlich entspricht ein Ticket dem Preis eines Kleinwagens, also nur für Promis und Manager interessant.
- Wird es noch Jahre dauern, bis dieses Projekt realität wird.
- Raketenantrieb: Hoffentlich ist die Beschleunigung nicht all zu heftig, sonst steigt der Verbrauch der Kotztüten. Muss man eigentlich vorher ein Astronautentraining Light absolvieren? Ob man diese G-Kräfte überhaupt aushält?
Was wohl der Treibstoff kostet und wieviel benötigt wird?
- Trotz der enormen Flughöhe dürfte der Lärm des Durchbrechens der Schallmauer auf der Erde noch zu hören sein, immerhin handelt es sich hier etwa um Mach 5 !!

Ebenfalls in der PM war vor einigen Jahren mal ein ähnlicher Bericht von einem noch schnellen Flugzeug, jedoch mit anderer Technik. Es wurde berichtet, dass der Flieger unsere Atmosphere verläßt und ausserhalb nur Flach über der Ozonschicht (im Weltraum) eine enorme Geschwindigkeit erreicht. Da Raumfähren oder -stationen für eine Weltumrundung nur 90 Minuten benötigen, könnte mit diesem Flieger Australien theoretisch in nur 30 Minuten erreicht werden, für die Strecke München-Hamburg würden theoretisch 4 Minuten genügen.
Aus welchem Jahr der Bericht stammt, weiß ich leider nicht mehr, aber es war sicherlich eine Zukunftvision und benötigt noch 20 oder 30 Jahre, da ist der Raktenantrieb aus dieser News vermutlich realistischer und schneller umzusetzen.

Was mich jetzt noch interessieren würde:
In welchem Stadium ist die Entwicklung?
Wo baut die ESA das Flugzeug?
Was kostet Entwicklung / Flugzeug?
Wann ist es fertig?
Wer finanziert das?

Schade, dass der Artikel in der Quelle so kurz ist und man das Heft kaufen muss, um mehr zu erfahren!
Hat jemand das Heft schon?

Gibts irgendwo im Internet weitere Informationen und Bilder dazu?


@ Judas II
Ich bin mal in einer 747 (YVR-FRA) mit 1150 km/h (vermutlich mit etwas Rückenwind) geflogen, da haben nur noch etwa 50 km/h bis zur Schallgeschwindigkeit gefehlt!
Kommentar ansehen
28.03.2008 09:07 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schnell am Ziel Schnell am Ziel vorbeigeschossen. :-)

Ich dachte es währe Wirtschaftlicher wenn man langsam fliegt.
Kommentar ansehen
28.03.2008 09:23 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ESA / A2 PM-Durcheinander Das Projekt ist absolute Zukunftsmusik und wurde von einer britischen Firma konzipiert, die wiederum von der EU über die ESA mit deren LAPCAT-Programm gesponsort wird: http://www.reactionengines.co.uk/...
http://www.esa.int/...
http://de.wikipedia.org/...

Das Ganze ist im Mom mehr Brainstorming als handfest -
2023 frühestens... imho
und nicht mit der X33 zu vergleichen - eher mit der X-43
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.03.2008 10:59 Uhr von Bluesharkseven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Concorde-unglück: Wobei das mit der Concorde reichlich übertrieben war den flieger einzustellen, die flog 30 jahre oder so ohne probleme und nur einen einzigen absturz,so ne bilanz hat kein anderer Passagierflieger und trotzdem wurde wegen nur einem absturz gleich alle stillgelegt.najut von dne finanzen her war se bestimmt net billig und dan nauch noch die spritkosten,hat ja gesoffen wie nen loc hder flieger .-)
Kommentar ansehen
28.03.2008 14:01 Uhr von Dr. Civanim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thema: Nun, wenn das Gerät wirtschaftlich ist, dann ist es doch perfekt.
Glaube eher kaum, weiß zwar nicht wie viel so Wasserstoff kostet, aber billiger als Kerosin wird es wolhl nicht sein..
Ansonsten ist das wieder so ein Prestigeprojekt.
Kommentar ansehen
28.03.2008 23:44 Uhr von mikrosoftxp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herstellung von Wasserstoff: Mich würde mal interessieren, woher der Wasserstoff zum Verbrennen kommt. Auf Bäumen wächst er ja nicht und bei der Produktion entstehen die Emissionen während des Herstellungsprozesses (Bspw. durch den benötigten Strom, oder Chemie, unedle Metalle oder was auch immer für ein Verfahren dazu genommen wird).

Da ergeben sich zwei neue Fragen:
a) was kostet dieser Wasserstoff-Treibstoff?
b) wie ist die Umweltbelastung (aufgrund der Aufwändigen Herstellung) im Vergleich zum konventionellen Treibstoff?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?