27.03.08 15:04 Uhr
 1.613
 

"Geister-Zug": Führerlose U-Bahn soll im Juni in Nürnberg auf die Gleise

Wenn die Planungen eingehalten werden, dann tritt am 15. Juni Deutschlands erste vollautomatische U-Bahn in der fränkischen Metropole ihren Dienst an.

Die Nürnberger Verkehrsgesellschaft VAG plant bereits am 14. Juni eine große Eröffnungsfeier mit Verkehrsminister Tiefensee.

Die Nürnberger Fahrgäste kommen aber schon im Mai in den Genuss die neue U-Bahn zu testen, denn dann wird das Gefährt bereits nach einem Sonderfahrplan Passagiere befördern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: franz_g
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Nürnberg, Zug, U-Bahn, Führer, Geist, Gleis
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus
AirBerlin ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2008 15:08 Uhr von Baumschubser
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
Das gibt es in anderen Ländern bereits.

Aber schön das ein neues Zeitalter im Zugfahren in Nürnberg beginnt....
Man denke nur an den "Adler"
Kommentar ansehen
27.03.2008 15:16 Uhr von Snaeng
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Halte ich nichts von Ich halte von führerlosen Bahnen nichts, und ich denke viele stimmen mir da zu.
Davon mal abgesehen das dadurch Stellen abgebaut werden, ist es doch angenehm zu wissen das die Bahn von einem Menschen wie du und ich und nicht von einer Maschine gesteuert wird.
Auch im Notfall möchte ich lieber eine Person sprechen die am Ort des Geschehens ist, und nicht irgendeine Person in einer Zentrale die sonstwo ist.
Kommentar ansehen
27.03.2008 15:36 Uhr von J_Frusciante
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
so übernimmt die maschine des menschen arbeit und irgendwann unterdrückt sie uns :)
Kommentar ansehen
27.03.2008 16:34 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Als vor ein paar Monaten wieder mal ein Bericht über führerlose Züge kam, fragte mich mein Kollege nur: "Würdest DU als Programmierer dich in SO ein Ding freiwillig reinsetzen?"

Nach kurzem Überlegen antwortete ich: "Nein."

Man soll zwar den Teufel nicht an die Wand malen, aber ganz geheuer ist mir das ganze nicht. Menschen machen zwar manchmal Fehler, aber Menschen können im Zweifelsfall auch besser und kreativer auf bestimmte Situationen reagieren, als es Maschinen je könnten.
Kommentar ansehen
27.03.2008 17:05 Uhr von Mi-Ka
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hmm, hat auch schon: jemand ausgerechnet, ob es sich auch finanziell lohnt.
Ich denke mal, dass es dennoch eine besetzte Zentrale gibt und dass auch weiterhin programmiert werden muss.
Und die Jungs und Mädels verdienen einiges mehr als ein Fahrer.
Und nicht vergessen. Die entlassen Fahrer bekommen dann noch vom Staat Arbeitslosenunterstützung, was man in der Kalkulation nicht vergessen sollte.
Dann würde es mich interessieren, was ich für Vorteile als Kunde habe.
Kommentar ansehen
27.03.2008 17:21 Uhr von trichter26
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
…in Berlin bekommst du auch keine Hilfe vom Fahrer, wenn es "zur Sache" geht. Meist sind die Notruftaster defekt oder deaktiviert. Dann kann ich mich auch von einer Maschine durch die City kutschieren lassen, merke ich als Kunde doch eh nichts von.

Die Menschen, die ihren Job verlieren werden, tun mir zwar leid aber da müsste ich dann jedem hinterher weinen, der dem techn. Fortschritt zum Opfer gefallen ist und das sind nicht gerade wenige aber die Kunden fordern es doch immer wieder, schneller, billiger, etc.
Kommentar ansehen
27.03.2008 18:44 Uhr von Germania88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wieder ein Job weniger in Nürnberg.
Kommentar ansehen
27.03.2008 18:59 Uhr von Zipstah
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Das kommt vom Streiken: Tya..das Streiken geht mir schon die ganze Zeit gewaltig auf den Sack, alles kommt im Leben mal zurück.
Kommentar ansehen
27.03.2008 21:07 Uhr von Odega
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ähnliche Systeme bereits vorhanden An der TU Dortmund fährt seit über 20 Jahren so ein Ding, und man ist soo froh, das man die H-Bahn hat. Das Ding ist immer pünktlich und streikt nie. Natürlich sind die Dimensionen kleiner.
Wegen Arbeitsplätzen: Habt ihr mal die Simpsons-Folge mit den LKWs gesehen? Daran erinnert mich die Bahnfahrer immer.

Hier der Wiki-Link zur H-Bahn (übrigens Vorgänger des Sky-Trains in DDorf)

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.03.2008 21:08 Uhr von Odega
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
H-Bahn und Skytrain: An der TU Dortmund fährt seit über 20 Jahren so ein Ding, und man ist soo froh, das man die H-Bahn hat. Das Ding ist immer pünktlich und streikt nie. Natürlich sind die Dimensionen kleiner.
Wegen Arbeitsplätzen: Habt ihr mal die Simpsons-Folge mit den LKWs gesehen? Daran erinnert mich die Bahnfahrer immer.

Hier der Wiki-Link zur H-Bahn (übrigens Vorgänger des Sky-Trains in DDorf)

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.03.2008 22:59 Uhr von designundschein
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
zur Beruhigung: Ich als "informierter" kann sagen, dasskein Fahrer entlassen wird. Laut Information der VAG werden diese umgeschult und arbeiten dann als Servicepersonal (was ich als Nürnberger sehr begrüssen würde, da der Service der vag bisher nicht gerade Loorberen verdient)
Kommentar ansehen
28.03.2008 00:30 Uhr von lossplasheros
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ja was haben sich die lokführer denn auch gedacht? Dass sie der Bahn auf der Nase rumtanzen können ?

Schon klar dass es hier nicht um die DB geht, aber auf kurz oder lang war es doch absehbar dass soetwas kommen wird.

Und zu den ganzen Kritikern: Warum soll etwas, was in allen anderen ländern auch klappt, bei uns nicht funktionieren??
Kommentar ansehen
28.03.2008 02:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hier dürft ihr Minuspunkte verteilen die S-Bahnführer sind alle insgesamt reine Hauptschulabgänger im Anlernberuf - Sorry - aber es ist so.

Ich hab angesichts der horrenden Lohnforderungen, die im Gegensatz zu der geringen Schulausblidung steht - mehr Vertrauen in die Programmierer.
Ausserdem wird die ganze Fahrt in einer Leitstelle überwacht.
Was bitte - und bitte Fachleute - macht denn wirklich der S-Bahn-Fahrer so besonderes?
Kommentar ansehen
28.03.2008 11:22 Uhr von designundschein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Nicht dass ich VAG verteidigen will. Ich bin der Meinung dass die das viele Geld besser in eine Modernisierung der bereits vorhandenen Infrastruktur investiert hätten; Ich bin täglich mindestens 2x unterwegs und jede 4. Fahrt, die ich mache ist verspätet. Ich warte seit Monaten auf eine Antwort von denen. Ausserdem frage ich mich, warum es nötig ist, dass die per Gesetz einen Freibrief bekommen. Die brauchen für Verspätungen nicht haften ! Das ist ein Skandal.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?