27.03.08 11:58 Uhr
 517
 

Studie belegt Verständigungsprobleme in Krankenhäusern

Probleme mit der ausreichenden und offenen verbalen Kommunikation mit Patienten bescheinigt eine Studie der Berliner Charité. Fast 20 Prozent der Befragten halten die Arzt-Patientengespräche für schwierig. Einige Mediziner glauben, dass Dolmetscher die Probleme zumindest verringern würden.

Besonders türkische Mitbürger bereiten Probleme beim Arztbesuch. Nicht nur wegen sprachlicher Barrieren, sondern auch wegen möglicher kultureller Besonderheiten. So seien Türken wenig bereit, ihre gesundheitlichen Probleme offen zu artikulieren.

Zwölf Prozent der Ärzte bescheinigen aber auch deutschen Patienten Mitteilungsschwierigkeiten. Annähernd 2.400 Mediziner der bekannten Berliner Kliniken nahmen an der Studie teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenPoetschke
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Krank
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2008 13:58 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"So seien Türken wenig bereit ihre gesundheitlichen Probleme offen zu artikulieren."

Ja tut mir leid, das ist doch nicht den Ärzten ihr Problem, oder? Dolmetscher für Ärzte... dann sollen die aber auch von denen bezahlt werden, die einen Dolmetscher brauchen und nicht wieder der Allgemeinheit in Rechnung gestellt werden (z. B. durch Erhöhung der Praxisgebühr).

Kann echt nur den Kopf schütteln!

Ich kann in Russland oder Italien, Bolivien oder Australien auch kein Deutsch reden beim Arzt, geschweige denn darauf warten, anständig behandelt oder einen Dolmetscher zur Verfügung gestellt zu bekommen.
Kommentar ansehen
27.03.2008 20:14 Uhr von Germania88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also: So seien Türken wenig bereit, ihre gesundheitlichen Probleme offen zu artikulieren.

Wenn denen das so schwer fällt über ihre wehwehchen zu reden,warum gehen die dann überhaupt zum Arzt?
Muss der Arzt dann raten und erahnen,was der Patient haben könnte?
Dolmetscher ok,aber auf des Patienten Privatrechnung bitte!
Kommentar ansehen
27.03.2008 22:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Deutsche Sprache, schwere Sprache und in der Türkei könne sie zwar in Touristencentren so leidlich deutsch aber richtig krank werden...Rückreise -wenn noch möglich...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?