27.03.08 10:35 Uhr
 2.064
 

Strittige Kunst in Lauingen (Bayern): Riesenpenis neben der Bundesstraße

Eine Künstlerin aus dem bayerisch-schwäbischen Lauingen hat ein neues Kunstwerk geschaffen, mit dem sie ein Zeichen gegen die Pornoindustrie setzen will. Sie ist der Meinung, dass Frauen manche Praktiken in Pornos nicht freiwillig machen würden.

Der Ausdruck ihrer Überzeugung ist ein 2,65 Meter hoher Riesenpenis aus Polyester. Dieser soll neben einer anderen Statue der Künstlerin direkt neben einer Bundesstraße aufgestellt werden.

Die Künstlerin, die sich in der Kunstszene nicht anerkannt fühlt, freut sich sehr darauf, dass ihre Statue enthüllt wird. Im Falle einer Schändung hat sie bereits einen Ausweich-Stellplatz gefunden.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bayern, Bayer, Kunst, Riese, Bundesstraße
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2008 11:13 Uhr von kens
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Meniung bin ich auch. Ich glaube nicht das die alles freiwillig machen. Aber was soll ein Riesenpenis bewirken?
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:45 Uhr von Alfaeins
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja und: bei uns an der Küste ist ein 2 meter großer Penis(Fallus) im schönen Orte Dangast nichts mehr besonderes. Der trost der Nordsee. Der steht da schon einige Jahre.
Kommentar ansehen
27.03.2008 12:36 Uhr von lacrima84
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
als wenn: die Schaffung von dem Riesenpenis nun für Anerkennung sorgt ;)

Ist ja schön wenn man über Provokation auf bestimmte Missstände aufmerksam machen will, aber dann sollte die Problematik auch ein wenig deutlicher zu erkennen sein.

Die gute Frau soll lieber noch ne riesige Lümmeltüte drüberziehen, das wäre ne Message ;)
Kommentar ansehen
27.03.2008 15:28 Uhr von Donkanallie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also: vertritt sie die Meinung in Pornofilmen würden Frauen sexuell genötigt/gezwungen/vergewaltigt?!Also so wie ich die Sache sehe ist es freiwillig wenn man für Geld etwas tut ( auch wenn man es nicht umsonst getan hätte) da man ja nicht unter Zwang stand und genauso gut hätte ablehnen können...Man wird ja auch nicht genötigt/gezwungen weil man für Geld arbeiten geht...
Kommentar ansehen
27.03.2008 18:19 Uhr von Gegen alles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Strittige Kunst[...]: Was alles als Kunst verkauft wird, unfassbar.
Die "Künstlerin" hat wohl ein Problem mit der Sexualität.
Kommentar ansehen
27.03.2008 21:15 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein ganz geringer Prozentsatz wird es aus: Spaß an der Freud machen. Der Rest doch nur um ....des Geldes wegen.
Kommentar ansehen
28.03.2008 09:18 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach wie schockierend: in dangast an der nordsee steht ein ziemlich großer (3m oder so) granitpenis am strand. und zwar seit 1984. guckst du (unten auf der seite): http://www.friesenblau.de/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?