27.03.08 12:40 Uhr
 14.382
 

Türkei: Frau ist mit 1008 Jahren zu alt für Medikamenten-Beihilfe

In der Türkei wurde einer Frau die Medikamenten-Beihilfe verweigert. Die staatliche Sozialversicherung begründete dies damit, dass sie 1008 Jahre alt sei. Zekiye Solak ist jedoch erst 76 Jahre alt und ihre Familie befindet sich durch die gekauften Medikamente in finanziellen Schwierigkeiten.

Möglich wurde die Situation durch fehlerhafte Unterlagen bei der Sozialversicherung. Dies berichtet der Fernsehsender Haber7. Die 50 Euro teuren Medikamente wurden vom Sohn bezahlt. Dieser verdient jedoch nur 220 Euro im Monat.

Nachdem sich der Sohn von Frau Solak bei der Sozialversicherung erkundigt hat, weshalb nicht gezahlt wird, hatte er bemerkt, dass in den Unterlagen als Geburtsjahr seiner Mutter das Jahr 1000 eingetragen war.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Jahr, Türkei, Türke, Medikament, Beihilfe
Quelle: www.vol.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venedig-Marathon: Amateur gewinnt, weil alle Favoriten sich verlaufen
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus
Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2008 12:42 Uhr von Mr.E Nigma
 
+75 | -2
 
ANZEIGEN
wow es gibt also nicht nur in Deutschland Hirnlose Bürokraten !
Kommentar ansehen
27.03.2008 12:43 Uhr von Baumschubser
 
+75 | -4
 
ANZEIGEN
Was die richtige Ernährung alles ausmacht...^^
Kommentar ansehen
27.03.2008 12:51 Uhr von Forckbeard
 
+65 | -2
 
ANZEIGEN
Die sollte Antiaging produkte vertreiben... mit 1008 aussehen wie 76 *grins*
Kommentar ansehen
27.03.2008 12:57 Uhr von Nickman_83
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Kommt sich da: der Sachbearbeiter nicht völlig bescheuert vor, wenn der die akte wältzt und sieht, dass die frau im jahre 1000 geboren sein sollte???

zum glück wird ein beamter dafür nie zur rechenschaft gezogen, oder nicht?
Kommentar ansehen
27.03.2008 13:21 Uhr von cheetah181
 
+42 | -8
 
ANZEIGEN
Islam 1 : Christentum 0: Das hat nichtmal Methusalem geschafft.
Kommentar ansehen
27.03.2008 13:40 Uhr von CoolTime
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Dachte zuerst: dass das Geburtsdatum der moslemischen Kalenderrechnung entspricht. Hätte aber 1350 sein müssen. Weil wir aktuell im Jahr 1429 sind (halt nicht nach Christus, sondern nach Mohammed).

Hab in der Türkei einige Grabsteine gesehen, wo z.B. drauf steht:
Geboren: 1334, Gestorben: 1979

Ja ja, damals war das Obst und Gemüse noch ungespritz, und die Leute lebten länger ;-)
Kommentar ansehen
27.03.2008 14:02 Uhr von christi244
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Na ja: willkommen im Club ... sowas steht uns sicherlich in belde auch bevor.
Kommentar ansehen
27.03.2008 14:09 Uhr von Zylon
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, die Geburtsjahre Selbige werden in bestimmten Regionen nicht so ernst genommen. Ich muss immer still in mich reingrinsen, wenn ich bei uns den Kleinen aus der D-Jugend beim Fußballspielen zuschaue, und einige südländisch aussehende Mitspieler schon 1,78m groß sind und einen Bart haben! Aber natürlich am 01.01.1996 oder so geboren! =)
Kommentar ansehen
27.03.2008 14:23 Uhr von CoolTime
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ Zylon: seit einigen Jahren (also noch vor 1996) ist zumindest in der Türkei schon ernst, wenn man das Geburtsdatum eintragen lassen will, dass das auch stimmt.

Gestern habe ich ein Beitrag im TV gesehen (denke es war aHa!), wo ein Kind mit 12 Jahren Basketballer werden wollte und ihm seine 1,74m zu wenig waren. Er hat sich dann die Methode zeigen lassen, wie berechnet wird, wie groß er am ende seines Wachtums werden würde. Also ist man mit 12 Jahren und 1,78m größe, mit früh Pubertären auswirkungen nicht unbedingt einer, dessen (warum auch immer) Geburtsdatum falsch eingetragen wurde.

Zumal ich mir sicher bin, dass auch in Deutschland der 01.01. als Geburtsdatum erlaubt ist.

Würde aber laut lachen, wenn er in Deutschland geboren ist ...
Kommentar ansehen
27.03.2008 15:12 Uhr von heikovera
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Soll sie sich erstmal die Rente nachzahlen lassen,dann sind die Medikamentenpreise wohl zu vernachlässigen ;)
Kommentar ansehen
27.03.2008 15:13 Uhr von bommeler
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
was: raucht die denn den ganzen tag, *auch lange leben will
Kommentar ansehen
27.03.2008 16:55 Uhr von korem72
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Der Sachbearbeiter ist bestimmt: in D aufgewachsen und hat vor lautet Intergrationsverweigerung auch den Matheunterricht verpasst... dann wurde er wegen irgendetwas "nichtigem" ausgewiesen und sitzt jetzt als hoher Beamter in der Türkei...
Kommentar ansehen
27.03.2008 17:20 Uhr von Ferchichi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
echt schwach: und sowas fällt keinem menschen auf? schwach :)
Kommentar ansehen
27.03.2008 17:42 Uhr von Delphinchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: In der Türkei war es früher üblich,(meist in Dörfern) das Kinder um einige Jahre älter auf den Pässen eingetragen wurden.
Da man im Dorf lebte, wurde die medizinische
Versorgung ohne eine Versicherung aus der Tasche bezahlt.
Man brauchte damals auch erst einen Ausweis wenn man zur Schule ging...
bzw. die Eltern ließen sich Zeit mit der Anmeldung bei den Behörden und flunkerten halt bei dem Geburtsjahr wie es ihnen passte ;)

Das war früher so in den 50ern soweit ich aus Erzählungen weiß,hierbei handelt es sich um einen Schreibfehler in den Dokumenten bei den Behörden das ist klar,
aber es ist eine Unverschämtheit das man mit klarem Menschenverstand so einen Tippfehler annimmt und die Versorgung der 76-jährigen ablehnt.

Echt traurig!!! Egal in welchem Land...
Kommentar ansehen
27.03.2008 19:03 Uhr von Der-Teufel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
erst dachte ich: dass ei ein schreibfehler in der news denn habe ich festgestellt dass es echt so ist

dieser vorfall ist echt eine meldung wert einen punkt von mir
Kommentar ansehen
27.03.2008 22:35 Uhr von designundschein
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da fällt mir nur ein Beamtenwitz ein: Was ist der Unterschied zwischen Beamten und Holz ?
Holz arbeitet


Beruhigend oder erschreckend, dass nicht nur deutsche Beamte nicht alle Tassen im Schrank haben
Kommentar ansehen
27.03.2008 23:38 Uhr von georgina.1988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soso: ein stolzes alter,ich denke die beamten sind in allen ländern gleich,eben bürokraten.
das geld kommt so oder so, man muss also nichts befürchten.im a amt riecht es morgens bei arbeitsbeginn auch schon nach kaffee,warum sollte es dort anders sein.
Kommentar ansehen
28.03.2008 03:01 Uhr von Silverrush
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
warum ist die frau: zu alt? in dem stolzen alter kann sie es doch wohl gebrauchen!
alles banausen die kein respekt vor dem alter haben
hehe ;)
Kommentar ansehen
28.03.2008 20:35 Uhr von cherrymint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doofe Bürokratie: Haha, das erinnert mich an meine Mutter. Die Deutschen Behörden haben beim Übertritt zur Deutschen Staatsbürgerschaft bei ihr das Jahr 2000 als Geburtsjahr eingetragen.
Als sie sich dann nach dem Tod meines Vaters ein neues Konto bei der Bank eröffnen wollte, durfte sie es nicht, weil sie noch minderjährig wäre (stand als Grund da).

Aber es ist schon hart, dass der Frau Medikamente verwehrt werden! Ich meine, das Amt muss doch sehen, dass ein Fehler vorliegt und ihn verbessern! Nur das Problem in der Türkei ist, dass vor 76 Jahren noch keine Daten geführt wurden. Erst viel später hat man die Geburtsjahre archiviert, ect. Jetzt ist es auch schwer für die Frau, nachzuweißen, dass sie wirklich 76 Jahre alt ist.
Blöde Bürokratie! :/

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?