27.03.08 09:13 Uhr
 4.332
 

Texas: Vater für rabiate Babyquälerei in Mikrowelle verurteilt

Ein Texaner ist von einem Geschworenengericht für die sadistische Tat an seinem Baby zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das zwei Monate alte Mädchen hatte der Vater in seinem Hotelzimmer in Galveston offenbar zum Zwecke der Lautlosigkeit weggesperrt.

So fing er beim Einlegen des Babys in einen Safe an, setzte es sodann in einen Kühlschrank. Das Martyrium für das Mädchen ging jedoch mit dem Hineinlegen in eine Mikrowelle weiter. Die Grausamkeit des Mannes spitzte sich mit der 20 Sekunden dauernden Einschaltung des Gerätes zu.

Die Erhitzung in der Mikrowelle löste bei dem Baby Verbrennungen zweiten und dritten Grades aus. Heute ist das Kind ein Jahr alt und befindet sich in beinahe täglicher ärztlicher Pflege. Anwälte versuchten Strafmilderungen wegen psychischer Erkrankung des Vater zu erreichen, was abgelehnt wurde.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vater, Texas
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2008 09:28 Uhr von xlibellexx
 
+37 | -5
 
ANZEIGEN
...dicken Schmatzer für diesen Richter/ in: endlich ein Richter und Richterin die sich so einen Schwachsinn von wegen Psychisch Krank ...nicht anhört ...I love you lieber Richter/ Richterin...
Kommentar ansehen
27.03.2008 09:30 Uhr von sluebbers
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
das haben die amis ja lang drin mögliche psychische krankheiten und dadurch verminderte schuldfähigkeit zu ignorieren. es wurden ja auch schon geistig behinderte hingerichtet, die gar nicht verstanden was sie falsch gemacht haben. das dortige rechtssystem ist wurmstichig und marode.

es ist natürlich möglich, dass eine erkrankung hier nur vorgetäuscht wurde um ein milderes urteil zu erschleichen. wenn er voll schuldfähig ist (was ich allerdings nach der darstellung bezweifle), dann ist das urteil so völlig in ordnung.

offtopic:
das texas department of criminal justice hat die letzten worte von derzeit 405 hingerichteten veröffentlicht. schaut euch mal die verteilung hautfarbe / alter der verurteilten an. das sagt m. e. einiges aus...: http://www.tdcj.state.tx.us/...
Kommentar ansehen
27.03.2008 09:37 Uhr von Spluli
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
boa: grausame sache und das es sein eigenes kind ist

aber zuerst habe ich die überschrift so verstanden, dass der vater mit der microwelle bestraft wird
Kommentar ansehen
27.03.2008 09:46 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"beim Einlegen des Babys": ?!? Komischer Satzbau...

Zur Tat und zur News:
ich hocke kopfschüttelnd und voller Eckel vor meinem PC. Mit 25 Jahren Knast ist er noch zugünstig weg gekommen. Das Kind wir für immer was von den Folgen der Tat haben.
Kommentar ansehen
27.03.2008 10:22 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Nur 25 Jahre? Für so eine abscheuliche Tat ist das Strafmass für amerikanische Verhältnisse relativ milde ausgefallen.
Ich hoffe das so ein Typ im Knast nichts zu lachen hat.
Bei mir hätte er lebenslänglich gekriegt.
Kommentar ansehen
27.03.2008 10:34 Uhr von paniC.Sucki-
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so, wobei 25 Jahre zu wenig für eine solche Tat sind.
Kommentar ansehen
27.03.2008 10:47 Uhr von Kingbee
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@sluebbers: ist schon dumm, wenn man der US-Englischen Sprache nicht mächtig ist, gell?

Sonst hättest du nämlich darauf hingewiesen, dass man dort auch die Taten der Hingerichteten nachlesen kann....

Wir sagen hier:

Wer unter dem Galgen steht, hat immer eine andere Meinung zu Recht und Ordnung als die anderen Leute...
Kommentar ansehen
27.03.2008 10:48 Uhr von Lizzz
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würde zustimmen, dass 25 Jahre zu wenig sind - aber die Vorstellung daran, was mit Menschen, die soetwas mit einem Kind machen, im Gefängnis passiert, vorallem in Amerika, ist dann doch wieder eine Genugtuung.
Kommentar ansehen
27.03.2008 10:50 Uhr von SetDefault
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar!!
Kommentar ansehen
27.03.2008 10:51 Uhr von sluebbers
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@kingbee: was willst du mir sagen? ja, man kann die taten nachlesen, für die diese menschen zum tode verurteilt wurden.

für dich ist es sicher normal, wieviele der delinquenten schwarz bzw. hispanos und wie wenig weiße sind. das kenne ich von dir ja schon.

du liest immer nur das, was du lesen willst, nicht wahr? alles was dir nicht in dem kram passt wird gepflegt ignoriert. du bist schon ein toller hecht.
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:02 Uhr von fhd
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@sluebbers: Guter Kommentar, jeweils ein + von mir.

Man muss wirklich zwischen der (aus Filmen bekannten) psychischen Krankheit FÜR Strafmilderung und der Strafmilderung WEGEN psychischer Krankheit unterscheiden. Die erste ist ein trauriger Nebeneffekt, die zweite Notwendig.

Wenn ich den Fall genau kennen würde, hätte ich vielleicht eine andere Meinung; mit meinem Shortnews-Wissen darüber halte ich 25 Jahre für eine angemessene Strafe. Die Todesstrafe lehne ich völlig ab. Lebenslänglich fände ich auch in Ordnung, in Anbetracht der wirklich grausamen und sadistischen Tat.
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:14 Uhr von Legendary
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ sluebbers: hör doch auf..Du nutzt die Gelegeheit hier mal wieder,wie so viele andere die USA zu bashen.Das is gerade in Mode.
Mörder haben in meinen Augen nichts anderes verdient als die Todesstrafe.Egal welche Hautfarbe Sie haben.Das ist ein gern genutztes scheinheiliges Argument um den USA mal wieder vor die Karre zu pinkeln.Diese Leute stammen meist aus sozial ärmeren Schichten und da ist die kriminalität eben eine ganz andere. (Was man ja schon nachvollziehen kann.) Daselbe Problem haben wir hier in Deutschland doch auch..siehe Jugendkriminalität..zum grossen teil Ausländer aus schwächeren Sozialschichten.Sind wir jetzt auch ein durch und durch rassistischer Staat ?
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:15 Uhr von Hebalo10
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Urteil: sollte als Beispiel für ähnliche Fälle dienen, auch wenn eine abschreckende Wirkung zu bezweifeln ist, muss eine äußerst harte Bestrafung immer zu erwarten sein.

Ganz nebenbei, die Überschrift der News brachte mich Anfangs zum schmunzeln. Könnte bedeuten: "Vater wurde in Mikrowelle verurteilt!"
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:23 Uhr von sluebbers
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@legendary: schau mal: http://www.shortnews.de/...

das ist natürlich nur ein unglücklicher einzelfall, sowas passiert eigentlich nie, richtig?
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:31 Uhr von rolf61
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Unsere Richter: sollten sich DIESES URTEIl,als Vorbild nehmen!!!!!!
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:31 Uhr von Meckerfritze
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@sluebers - Wer zählen kann ist klar im Vorteil: Ich glaube ein blosses Draufschauen auf eine Liste ist nicht ausreichend! Ich konnte deine Meinung "wenig Weiße" nach Ansehen der Liste nicht nachvollziehen. Deswegen habe ich einfach mal nachgezählt.

Black: 142, Hispanic: 63, Other(asiatisch): 2, White: 198!!! Also die White haben soviel wie die anderen zusammen. Ich denke da hast du deine vorgefestigte Meinung dass kaum White people verurteilt werden in den USA einfach so übernommen ohne zu prüfen.
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:36 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Daniel_Jackson - Zu "Auge für Auge": - ""Auge um auge, Zahn um Zahn.
[kommentar editiert, foo.fraggle]

Was jetzt? "Auge um Auge", oder "wesentlich härter"? Du musst dich schon entscheiden... ;-)

Aber mal ersthaft: Das von Dir zitierte biblische Gebot ist eine jüdische Rechtsvorschrift, die eigentlich zur Maßhaltigkeit aufrief. Auch damals kam es schon für eher einfache Taten oder gar Unfälle zu blutracheähnlichen Akten. Mit "Auge für Auge" sollte dies vermieden werden. In der damaligen Realität lief das dann in aller Regel so ab, daß Taten mit Geld- oder Sachstrafen geahndet wurden. Es wurden also keine Augen, Zähne, o.ä. ausgerissen, um eine Tat zu sühnen. So erbärmlich primitiv waren die alten Juden nun auch wieder nicht.

Ich musste das mal schreiben, da "Auge um Auge" doch immer gerne als Begründung für überzogene Rache hergenommen wird - was definitiv falsch ist, eher das Gegenteil ist richtig. Das Missverständnis gründet allerdings auf alter christlicher Propaganda. Verständlich, wenn die meisten Leute unseres Kulturkreises da uninformiert sind.

(Und nein, ich bin kein Jude, sondern religionswissenschaftlich interessierter Agnostiker .;-)
Kommentar ansehen
27.03.2008 11:40 Uhr von sluebbers
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
frage @kingbee, legendary, heraklion u.a. bevor ich euch falsch verstehe frage ich lieber mal:

die möglichkeit, dass der mann TATSÄCHLICH psychisch krank ist, und seine schuldfähigkeit vermindert sein könnte, existiert in eurem rechtsverständnis nicht, richtig?
Kommentar ansehen
27.03.2008 12:08 Uhr von SonicBeam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: naja also sorry...
ob das kind jetzt in der micro verbrennungen bekommt oder durch heißes wasser ist egal und muss auch bei gericht beachtet werden.
tatsache is jedenfalls das es absichtlich getan wurde und das es ein kind war und genau das muss bestraft werden, nix anderes..
ob wasser, micro, feuer oder was auch immer, es sind bleibende schäden.

25 jahre find ich jedenfalls schon angebracht, sollte in DE auch mal eingeführt werden
Kommentar ansehen
27.03.2008 12:41 Uhr von sluebbers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@heraklion: na wenigstens einer, dann mal los:

"Erst mal eine Gegenfrage."
na na, das gehört sich aber nicht...;) stört mich aber auch nicht. sollst eine antwort haben. ich glaube nicht, dass eine bestrafung des täters dem opfer überhaupt etwas bringt. wenn du so fragst, was bringt denn eine harte strafe dem opfer?

"Mord ist nicht gleich Mord."
da sind wir uns einig, auch wenn wir verschiedene schlüsse daraus ziehen. ich schreibe noch dazu "psychisch krank ist nicht gleich psychisch krank."


die tat ist nun einmal passiert. rache bringt niemandem etwas (außer unbeteiligten die dann "ha! gut so!" schreiben können). 25 jahre sind für die folter eines säuglings (wie ich oben schon schrieb) absolut angemessen. es kotzt mich aber an, dass die forderung der verteidigung pauschal als lüge hingestellt wird bzw. eine krankheit als möglicher (!) strafmilderungsgrund nicht akzeptiert wird. deine forderung, die gesellschaft zu schützen, führt im extrem dazu, dass wieder "unwertes leben" beseitigt, "euthanasiert" wird. ja, ich weiß dass du das nicht gefordert hast.
Kommentar ansehen
27.03.2008 13:11 Uhr von ShorTine
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Psychisch krank: Wer sowas tut, kann nur psychisch krank und damit auch vermindert schuldfähig sein.
Der Mann gehört in die Psychatrie, bis er keine Gefahr mehr für die Gesellschaft darstellt. Dann soll er arbeiten, um für die Pflege seines dauerhaft geschädigten Kindes zu zahlen.
Kommentar ansehen
27.03.2008 13:11 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der war/ist geistig krank: wäre er nicht krank, hätte er das nicht gemacht.
meiner meinung nach.

schade, ich lese gerne news die in gutem deutsch verfasst sind.
leider ist diese news alles andere als gut.

zum zwecke der lautlosigkeit weggesteckt.
einlegen des babys... süß-sauer?
außerdem ist es logisch, dass fleisch das eingelegt wurde in den kühlschrank kommt. es verdirbt sonst.
gilt die mehrzahl für baby "babies" nicht mehr?
das martyrium ging weiter?
hat das baby das aus religiösen gründen gutgeheißen? selbst angeordnet?
martyrium kommt aus dem griechischen und bedeutet leiden und tod eines menschen um seiner überzeugung willen.
die überzeugung eines babies. supi.
will jetzt gar nicht mehr weitermachen.
grausig ist das einzige was mir dazu einfällt.

zur tat wie auch zur news.
Kommentar ansehen
27.03.2008 13:12 Uhr von divadrebew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vater [...] in Mikrowelle verurteilt: Deutsche Sprache = Schwere Sprache ;-)
Kommentar ansehen
27.03.2008 13:57 Uhr von sluebbers
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@heraklion: ja, du hast mich ziemlich genau verstanden und deinen standpunkt deutlich gemacht. was ich noch hinzuzufügen habe ist, dass ich durchaus noch differenziere zwischen rationalen und emotionalen überlegungen. es geschehen immer wieder dinge bei denen ich mich frage warum die täter weiterleben dürfen. das ist jedoch reine emotion und hat bei der bewertung von straftaten nichts verloren. deswegen ist ein oft benutztes "argument" wie "was, wenn es dein kind wäre" ja auch so sinnlos.

wir sind nicht derselben meinung, aber mit dir kann man wenigstens kommunizieren.

abschließend noch die binsenweisheit, dass ein richter kein recht spricht, sondern ein urteil.
Kommentar ansehen
27.03.2008 17:17 Uhr von Lustikus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mir fehlen: eigentlich fast die Worte ob so einer grausamen Tat...

was mir noch einfällt: Der Typ verklagt bestimmt die Herstellerfirma der Mikrowelle, weil in der Anleitung bestimmt wohl stand, daß man keine Tiere trocknen darf, aber bestimmt NICHT, daß man keine Babies zur Bestrafung darin "trocknen" darf...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD klagt gegen Weltkunstausstellung "Documenta" in Kasse
Fußball: Thomas Müller fällt wegen Muskelbündelriss bei FC Bayern aus
Maßschuhe für die Baustelle?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?