26.03.08 10:34 Uhr
 422
 

Australier möchte Steinkreis-Anlage Stonehenge originalgetreu nachbauen

Einem ehemaligen Brauereibesitzer im Staat Western Australia ist es umgerechnet rund 820.000 Euro wert, die weltbekannte Steinkreis-Anlage auf seinem Besitz nachzubauen.

Er will die 101 Granitsteine originalgetreu nachbauen und als Touristenattraktion auf einem Grundstück in der Region Margaret River aufstellen lassen, das zudem noch ein bekanntes Anbaugebiet für Weine ist.

"Ich mache es, weil ich es kann", sagte der einstige Geschäftsmann. Er rechnet mit jährlich rund 200.000 bis 300.000 Gästen, die "The Henge" besuchen wollen. Das Original in Großbritannien hat ein Alter von rund 5.000 Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Stein, Anlage, Stonehenge, Steinkreis
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2008 08:33 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jemand will in Ostdeutschland eine Pyramide nachbauen und diesem ehemaligen Geschäftsmann ist es fast eine Millionen Euro wert, die Steinkreisanlage in Australien zu verwirklichen. Billiger auf jeden Fall, wie schon für manches Gemälde bezahlt worden ist.
Kommentar ansehen
26.03.2008 19:11 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich schlage vor er lässt dort die alpen originalgetreu nachbauen, dann kommen noch vieeel mehr touristen zum skifahren^^
gibt schon komische leute...aber vielleicht auch ganz nett für leute aus der gegend, die dann auch mal die chance haben, stonehenge zu sehen ohne nach england fliegen zu müssen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?